Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Django65
Posts: 417
Joined: Sat Mar 30, 2013 11:04 pm

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by Django65 » Wed Nov 05, 2014 11:06 am

Hallo Matador,

zu LS 15 kann ich nur eines sagen : das hat noch Zeit.
Gestern habe ich ein Video gesehen und da gibt es Bugs die ich eigentlich nicht unbedingt brauche.

wenn der Traktor vor fährt und mindestens ein bis zwei Traktorlängen vor fährt und dann erst der Hänger wie am Gummiband hinterherschiesst ist das sehr gewöhnungsbedürftig. gleiches auch mit Sämaschinen.

Gruß Django

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Wed Nov 05, 2014 12:48 pm

Hallo Django,

ich denke einmal, wir befinden uns jetzt in einer Zwischenphase und auch die Community ist gespalten. Auf der einen Seite die "Euphorischen" - so nenne ich sie jetzt einmal - für die der Neuheitswert des LS15 wichtig ist, und die, was die Bugs und Fehler betrifft, eineinhalb Augen zudrücken.
Dann die "Enttäuschten", die sich viel vom LS15 versprochen haben, ev. auch zuviel, *) und jetzt sehen, was alles (noch) nicht so funktioniert, wie sie es sich vorgestellt haben. Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen.

Für die "Nachzügler" wie mich ist es jetzt ein bisschen schade, dass bezüglich Modding und Mapping beim 13er nichts mehr weitergeht. Alles was modden und mappen kann stürzt sich auf den 15er. Muß vielleicht auch so sein, damit der 15er irgendwann "spielbar" wird ... :smileynew:

*) als ich in den 15er Foren zu lesen angefangen habe, ist mir wieder die riesige Diskrepanz zwischen Wunsch und Realität eingefallen. Wenn man in dem Thread "Wünsche" liest, der von Philip vor fast einem Jahr in 'Sonstiges' gestartet wurde, fällt einem das deutlich in die Augen. Da war ja nichts dabei, das NICHT gewünscht wurde. Eigentlich zwangsläufig, dass da viele Hoffnungen entstanden sind, die jetzt enttäuscht wurden.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Thu Nov 06, 2014 8:54 am

Guten Morgen allerseits!

letzter Spielstand war ja Ingame Sonntag abend nach dem Milchverkauf. Zeit vorlaufen lassen bis zum nächsten Morgen, wieder Milchverkauf. Konto schaut jetzt schon wieder besser aus, circa 10.000,-- verfügbar.

Eigentlich wäre jetzt vom Ablauf her Ausmisten dran. Aber ich muß ja die Helfersache ins Laufen bringen und dazu gehört halt auch das Einfahren der Mähkurse. War mit dem Renalt schon am Einspannen, habe es mir aber nocheinmal anders überlegt und bin mit dem Güldner zum Mähen losgefahren. Wiese 01 gemäht und dabei den Kurs eingefahren. Kreiselmähwerk am Platz zwischen den Wiesen 01 - 04 abgestellt, zurück auf den Hof, aufgetankt *), den Ferguson-Schwader geholt und den Courseplay-Helfer auf Wiese 01 zum Schwaden geschickt.

*) ich weiß ja nicht, nach was sich der Treibstoffverbrauch berechnet. Ich habe die ganze Wiese 01 in der niedrigsten Tempomatstufe mit ca. 6 - 7 km/h gemäht (beim Kurseinfahren). Da hat der Güldner fast den halben Tank leergetrunken. Schon ein bisschen happig. :sadnew:

Habe dann mit dem Renault und dem Hanomag-Wasserwagen vom Bach für die Kühe Wasser geholt. Und der Renault gefällt mir immer besser, scheint doch kein so schlechter Griff gewesen zu sein. Ich hatte ja gleich bemängelt, dass er keine vordere Anhängekupplung hat, von wegen Frontgewicht anbauen und so. Braucht es nicht, man kann mit Tastendruck einen Frontballast aufschalten. (Anhängerkupplung hat er aber trotzdem keine) Mit einem anderen Tastendruck kann man ihm einen sehr dekorativen großen Luftfilter anbauen :smileynew: , er hat einen "kernigen Schlag" wie wir früher sagten, wenn er kalt ist, raucht er, wie wenn er Öl verbrauchen würde, verliert sich dann aber. Und das schärfste: wenn er ziehen muß und es geht nicht mehr, bäumt er sich auf! Kein Anbaugerät in der Heckhydraulik und ein Drehschemelanhänger dran!

Ich glaube, mit dem werde ich noch etwas Spass haben.

Mußte dann aber an dieser Stelle aufhören, da es outgame schon wieder ganz schön spät war ...

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Mon Nov 10, 2014 12:30 pm

Ein Hallo allerseits!

So, ich hatte ein zeitlich enges Wochenende, nicht viel Zeit zum Spielen und zum Schreiben deshalb auch fast keine.

Fangen wir von hinten an:

Ich habe jetzt die Felder 12 und 13 gekauft. Sind unten im Tal, neben der Straße zum Dorf, nördlich der Stützen der Hochbrücke. Es war ja eine Große Nachfrage nach Gerste am Laufen, ich habe aber bis in die letzte Stunde mit dem Verkaufen gewartet, da ich immer noch gehofft hatte, dass die beiden Felder 27 und 26 reif werden, auf denen auch Gerste steht. Wurden aber nicht mehr rechtzeitig. So habe ich nach dem morgendlichen Milchverkauf noch eine dreiviertel-fertige Wollpalette verkauft, damit das Geld für die beiden Felder gereicht hat.

Felder mit Gülle gedüngt (voreilig), dann den Hanomag mit dem Pflug geholt ubnd die beiden Felder zusammengelegt. Habe mit dem Felderzusammenlegen einerseits schon Übung, brauchte diesesmal nicht einmal mehr die Sämaschine um saubere Feldgrenzen zu bekommen, mache es aber anscheinend doch zu selten, da mir die Reihenfolge ein bisschen durcheinandergekommen ist. Habe also nach dem Zusammenlegen den Zwischenraum nocheinmal gegrubbert, damit der Helfer beim Pflügen des ganzen Feldes durchfahren kann. Dann gepflügt und dann nocheinmal gegrubbert. Weil die westliche Ecke des neuen Feldes 12/13 (ehemals Feld 13) sehr helferunfreundlich ist, habe ich dort gleich Gras eingesät. Feld 12 auf beiden Längsseiten etwas verbreitert, wird jetzt schon passen. Dann Weizen angesät. Wenn ich nicht zuviel Fläche verlieren möchte, muß ich das Feld so lange lassen wie es ist und halt einfach mit Vorgewenden arbeiten, da auf der einen Schmalseite die beiden Stützen der Hochbrücke sind und an der anderen ein Baum steht. Wenn das Bäumeverkaufen klappen würde, würde ich ihn ja wegmachen, hat aber das letzte Mal nicht geklappt.

Geht noch weiter ...
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Mon Nov 10, 2014 12:48 pm

Geht weiter:

Somit habe ich jetzt 5 Felder bzw. Felderpaare, so dass ich systematisch jeden zweiten Tag ein Feld/Felderpaar ansäen kann, damit auch immer irgendetwas zum Abernten bekomme, und mit meinem Stroh gut disponieren kann.

Der Renault 56:
hat fast ein bisschen was von MR. Auf dem neuen Feld 12/13 sind die Talseiten so steil, dass er irgendwann mit dem Güllefass bergauf nicht mehr vorwärts kam. Habe dann mit dem Renault das Getreide verkauft und er war genauso schnell wie der Güldner, reagiert aber stärker auf Gefälle und Steigungen, also die Strecke von der Kurve hinauf zum Hof, da fällt er mit zwei leeren Emsland hintendran schon auf ca. 15 km/h, also die halbe Geschwindigkeit ab. Andererseits - was mich aber jetzt nicht wirklich aufregt - hat er doch einen Bug/Fehler, er verbrauch nämlich keinen Treibstoff. Der Tank ist immer noch voll, 39 Liter. Interessant ist auch der Auspuffqualm, manchmal sieht man ihn gar nicht und dann raucht er wieder weiß-grau-bläulich. Wenn man den Renault-Motor (weiß gar nicht, ob der Renault 56 einen Renault Motor hatte :confusednew: , Renault hat ja auch MWM und weiteres eingebaut) kennt, dann ist das ziemlich realistisch. Im LKW-Bereich hatte Renault ja mit MAN zusammengearbeitet und auch das M-Verbrennungsverfahren verwendet: weicher Lauf aber sehr schlechte Kaltstarteigenschaften und eben bei kaltem Motor gerne weiß-grau geraucht.

Aber zurück zur Landwirtschaft:

Jetzt muß es erst einmal wieder mit Geldverdienen weitergehen. Hatte ja noch die nicht fertige Wollpalette verkauft, um die beiden Felder kaufen zu können. Dann kamen die Helferlöhne für Pflügen, Grubbern und Säen dazu, dazu die Saatgutkosten, und bis das Feld 12/13 bebaut war, war ich mit 4.000 € in den Miesen, so dass der nachfolgende Gersteverkauf mit immerhin 587,-- €/1.000 Ltr. das Konto gerade wieder mit 5.000 € ins Plus brachte. Gut, es ist jetzt ingame 14.20 h, um 18.00 h verkaufe ich das nächste Mal Milch, bringt 7.200 €, am Morgen danach :biggrin2: 1 1/2 Tankwagen voll, bringt die nächsten 10.800 €. Gaht dann schon wieder aufwärts.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Paradoxxx
Posts: 181
Joined: Wed Nov 17, 2010 8:41 am

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by Paradoxxx » Mon Nov 10, 2014 3:51 pm

Django65 wrote:Hallo Matador,

zu LS 15 kann ich nur eines sagen : das hat noch Zeit.
Gestern habe ich ein Video gesehen und da gibt es Bugs die ich eigentlich nicht unbedingt brauche.

wenn der Traktor vor fährt und mindestens ein bis zwei Traktorlängen vor fährt und dann erst der Hänger wie am Gummiband hinterherschiesst ist das sehr gewöhnungsbedürftig. gleiches auch mit Sämaschinen.

Gruß Django

Das kann ich so nicht bestätigen .... Bei mir laufen die Anhänger und Geräte sehr gut hinter den Traktoren her.

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Mon Nov 10, 2014 7:28 pm

Tja, jetzt habe ich etwas gemacht, was ich besser nicht gemacht hätte:

ich habe den Renault 56 gegooglet! :shock:

Und lt. Tante Google hatte der einen luftgekühlten Dreizylinder MWM-Motor mit 43 PS :confusednew:
Im Mod-Shop steht aber 52 hp - was für mich PS sind. Und am Traktor selbst ist der Motor nicht so detailiert ausgebildet, als dass man mehr dazu sagen könnte.
Auch der Auspuffkrümmer auf der linken Motorseite hat ausser den drei Rohren auf der Seite noch so eine Biegung, dass es auch ein Vierzylinder sein könnte.

Aber sei es wie es sei, der Renault ist gut, egal, ob er jetzt 43 oder 52 PS hat. *thumbsup*

matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Tue Nov 11, 2014 12:59 pm

"Computerlogbuch, Sternzeit ..."
Nein, natürlich nicht, aber im Wildbachtal ist es jetzt Ingame Mittwoch der dritten Woche, morgens um 06.30 h.

Habe gerade meine Morgenmilch verkauft, war aber nicht mehr so viel da, dass sich eine zweite Fahrt rentiert hätte, geht abends mit. Als nächste Arbeit wäre/ist jetzt Stallausmisten dran. (gespeicherter Spielstand).

Die beiden Felder 27 und 26 mit Gerste sind jetzt auch reif, leider ein paar Stunden zu spät, sonst wäre die Gerste gestern noch mitgegangen, aber die Großen Nachfragen purzeln hier nur so, die nächste ist schon wieder angekündigt, also nichts passiert.

Gestern abend hatte ich dann noch meine Fahrzeuge neu sortiert. Durch den Kauf des alten Baggers, des Kaufes und Wiederverkaufes des Eicher Königstiger und des Kaufes des Renault 56 war die Reihenfolge nicht mehr so ganz optimal.
Nachdem der Renault jetzt doch nur 43 PS hat wird der in Zukunft mähen, da reicht die Leistung aus und der Güldner wird die Anhängerfahrten erledigen.

Für die 4 neuen Wiesen 01 bis 04 will ich ja Courseplay-Mähkurse einfahren. Auf 01 und 03 hatte ich dies schon, hat sich aber als nicht sooo optimal herausgestellt. Ich hatte die Kurse ja so eingefahren, dass mit dem gleichen Kurs im zweiten Arbeitsgang mit dem Ferguson-Schwader geschwadet werden kann. Und da liegt der Knackpunkt. Das Mähen muß zwangsläufig in einer "Spirale" erfolgen, was heißt, dass anschließend auch die Schwaden spiralförmig verlaufen. Und es viele Schwaden sind und an den Wendepunkten, besonders wenn es auf das Ende zugeht die Schwaden wieder "zerlegt" werden. Wenn der Traktor beim Mähen durch das bereits gemähte fährt ist das kein Problem, beim Schwaden schon.

Ich werde also neue Kurse einfahren, die das Schwaden nicht mehr berücksichtigen, und das Gras dann für den Ladewagen mit meinem alten "Heuma" schwaden. Das geht schnell und ich kann lange, gerade Schwaden machen.

Die Frage ist jetzt, wie ich weitermache. Eigentlich wollte ich ja den Kuhbestand weiter aufstocken so bis in die Gegend von 100 bis 110 Stück. Aber dann wird mein Gülle-/Mist-Überschuß noch größer. Eigentlich müßte ich noch mehr Felder kaufen, obwohl sich durch die langen Wachstumszeiten die Felder noch später rentieren als die Kühe :confusednew:

Und irgendwann will ich ja einmal Schulden zurückzahlen und mir vielleicht sogar einen kleinen Luxus gönnen. :hmm:
Waren/sind harte Zeiten, die 60er ...

Muß ich noch ein bisschen grübeln... :smileynew:

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:

Ähem ...
habe mir gestern die Download-Version des LS15 bestellt :blushnew:
Schauen wir einmal ...
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Wed Nov 12, 2014 9:23 am

Guten Morgen allerseits!

So, Bericht von gestern abend (outgame, ingame ist es immer noch Mittwoch vormittag):

Habe also den Stall ausgemistet, ging problemlos, wie immer. Dann die Wollpalette vom Schafhof/Gaststätte geholt und zur Baywa gefahren. War diesesmal früher fällig, da ich die voriege wegen dem Geld für den Felderkauf auch vor der Zeit abgefahren habe.

Das Abfahren der Wollpalette ist ja immer ein Rundkurs: Hof --> über den Feldweg zur Straße zur Gaststätte/Schafhof, dort die Palette aufnehmen --> wieder zurück und auf der Straße weiter, am Spielplatz vorbei auf die Hauptstraße --> nach links und bis zur Baywa --> Palette verkaufen und --> auf dem Talweg wieder zum Hof. Dabei führt der Weg über den Bach, an dem ich immer das Wasser hole.

Habe dieses Mal die Runde mit angehängtem Wasseranhänger gefahren und auf dem Weg zurück gleich das Wasser für die Kühe geholt. Man muß Zeit sparen ...

Dann von Feld 09 das Stroh abgefahren und eingestreut. Besäen von Feld 09 und 06 ist ja erst den nächsten Ingame-Tag dran. aber wenn ich jetzt dann die Gerste auf den Feldern 27 und 26 dresche, können ja die Helfer auf den anderen Feldern schon einmal pflügen und grubbern (man muss Zeit sparen). Also zuerst noch die Felder 06 und 09 mit Gülle gedüngt.

Dann aufgehört, da es outgame schon wieder ziemlich spät war. Geht also heute abend mit Pflügen und Dreschen weiter.

Tja, ich muss schon sagen, durch die Beschränkung auf Maschinen der 60er-Jahre einerseits und die langen Wachstumszeiten der Map andererseits ist das schon ein sehr mühsames Geschäft, es zieht sich einfach. Andererseits gefällt mir die Landschaft, vor allem aber die Textur(en) der Wildbachtal-Map immer besser. Vor allem die Gras-/Wiesentexturen sind sehr schön, auch wenn sie den Rechner sehr bzw. fast überfordern. Meinen zumindest.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Thu Nov 13, 2014 8:50 am

Guten Morgen!

Gestern abend im Plan weitergemacht. Die Felder 06 und 09 waren ja gedüngt (Gülle), also den Hanomag auf 06 anfangen lassen zu pflügen. Mit dem Mähdrescher (Claas Matador) und dem Abfahrerzug (Güldner G45 und 2x Emsland 9-tonner Multifrucht) zu Feld 27 und 26. An beiden Feldern oben am Wald zuerst ein Vorgewende mit 4 Mähdrescherfahrten freigemäht. dann an Feld 27 an der gebogenen Südseite ebenfalls 4 Fahrten freigemäht, so dass der Helfer dann das Feld von der Nordseite her dreschen konnte und genügend Platz zum Wenden hatte. Mit dem Güldner während der Fahrt abgetankt.
Zwischendrin den Hanomag von Feld 06 auf Feld 09 umgesetzt.

Feld 27 in gleicher Weise gedroschen, zuvor mit dem Güldner 1 x zum Hof und die Gerste abgekippt. Der Hanomag war mittlerweile mit dem Pflügen fertig, also zurück auf den Hof, die Scheibenegge geholt und Feld 09 gegrubbert. Danach noch Feld 06 ebenfalls gegrubbert.

Es sind jetzt ca. 32.500 Ltr. Gerste im Silo, Felder 06 und 09 fertig vorbereitet zum Säen und der Mähdrescher steht bereits zwischen Feld 22 und Feld 23, da als nächstes der Weizen auf 22 reif werden wird. Kontostand ca. 19.000 € verfügbar bei voll genommenem Kredit. (gespeicherter Spielstand)

Morgen (ingame) ist Weizenanbau auf Feld 06 und 09 angesagt, sowie Verkauf der Gerste, da eine große Nachfrage bevorsteht. Dazwischen auch wieder Grünlandarbeit. Die Futtertröge sind zwar noch gut voll, aber ein Silo ist leer, und da soll ja auch wieder etwas rein.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Mon Nov 17, 2014 6:19 pm

Tja Leute,

mir tut es ja auch leid um diesen Spielstand. Hätte jetzt nach zwei Monaten erst gut in Fahrt kommen können.
Wollte aber halt auch den Anschluß nicht verlieren und bin deshalb umgestiegen zum LS15. Könnt Ihr ja dort verfolgen.
Und macht Ihr ja auch.

Aber so eine leichte Wehmut habe ich doch. Bin noch gar nicht dazugekommen, meinen Bagger einzusetzen. Dabei wäre das doch einmal wirklich etwas anderes gewesen, den Mist einer württembergischen Mistlege mit dem Bagger zu verladen, so wie das eben sein muß.

Aber was soll's, den Fortschritt hält man eben nicht auf.

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

LSanfäner
Posts: 106
Joined: Wed Jul 23, 2014 3:01 pm
Location: anner Küste

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by LSanfäner » Tue Nov 18, 2014 1:17 pm

@Matador

aber ist doch verständluich das du zum LS15 gehen würdest. Aber mach dir nix draus , es wird schon dran gearbeitet die Wildbachtal in den LS15 zu holen, dann kannst du ja fast wieder da einsteigen, halt nur noch nicht mit den Oldies.

gruss

User avatar
matador
Posts: 6121
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 12 im Wildbachtal - 60er Jahre

Post by matador » Tue Nov 18, 2014 4:06 pm

Hallo LSanfänger,

es ist war nur nicht so, dass ich die Wildbachtal-Map spielen wollte, ich wollte das Thema "60er Jahre" spielen und dafür ist mir halt die Wildbachtalmap als sehr geeignet erschienen. Mit dem kleinen Hof, den im Verhältnis kleinen Feldern, die ganze Anlage halt. Zum Start wußte ich ja auch noch nicht, dass die so lange Wachstumszeiten hat.

Eine Wildbachtal-Map im LS15 würde mir daher nicht viel bringen, solange es nicht wieder genügend Oldi-Mods gibt.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Post Reply