Neustart 1512 im Wildbachtal

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Wed Sep 28, 2016 10:37 am

Hallo Simoon,

Seitenschwader - ist mir total unbekannt. Was verstehst Du darunter?

Gruß, matador
Immer am Limit ... :-)

User avatar
Trax
Posts: 3750
Joined: Fri Feb 19, 2010 4:58 pm
Location: in NRW
Contact:

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by Trax » Wed Sep 28, 2016 10:49 am

Das was der Name sagt, das Schwad wird nicht mittig abgelegt sondern seitlich.
Image
Wenn alle anderen sagen,: "Das geht nicht", dann muss es gehen... Michael Horsch

Nordseefreak
Posts: 145
Joined: Fri Oct 02, 2015 1:01 pm

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by Nordseefreak » Wed Sep 28, 2016 11:05 am

dann könnte ja auch der Bandschwader was sein:

http://farming-simulator.com/mod.php?la ... tle=fs2015
Member of LPG Schwarze Pumpe 1988
Link zu unserem Forum : http://www.lpg-schwarze-pumpe-1988.de/

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Wed Sep 28, 2016 2:31 pm

Hallo Trax und
hallo Nordseefreak,

ich habe mich ja für den Frontschwader aus zwei Gründen entschieden:

Zum Einen bietet er die Möglichkeit, in einem Arbeitsgang zu schwaden und aufzuladen. Das habe ich übrigens jetzt das letzte Mal bei der Hangwiese wieder gemacht. Ptoblem dabei ist, dass man an den Ecken der Wiese mit dem Ladewagen den Schwad nicht mehr erwischt, und deshalb am Ende nocheinmal die Reste einsammeln muß.
Zum Anderen bringt dieser Frontschwader, der ja keine Kreisel, sondern Rechentrommeln hat, das Erntegut aus den Ecken der eingezäunten Wiesen gut heraus, auch weil er vorne angebaut wird, und man in jede Ecke regelrecht hineinfahren kann. Bei allen Schwadern, die hinter dem Schlepper laufen, dürfte das mit den Ecken ein Problem sein.

Also, ich bin mit meinem Frontschwader sehr zufrieden. Wenn Ihr in diesem Thread ein bisschen zurückgeht, dann seht Ihr auf den Bildern auch, wie das mit dem Frontschwader in den Ecken funktioniert.

Gruß, matador
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Thu Sep 29, 2016 3:19 pm

Hallo zusammen!

Noch ein Kurzbericht, so zwischendurch:

Mittlerweile ist es ingame Samstag, 20. Ingame-Tag, so mittlerer Vormittag. Hatte nicht viel zu tun in letzter Zeit, so habe ich nur jeden Tag zwei Mal die Eier eingesammelt und auch jeden Tag zwei Mal die Milch weggebracht. Dazwischen konnte ich mich nicht dazu aufraffen, nocheinmal irgendwo zu mähen und einzusilieren. Hatte zwar schon die Mähwerke am Steyr und bin zur Hangwiese, da die - genau wie die Jaspertalwiesen - in der Übersicht schon wieder tiefgrün war, aber als ich dort war, habe ich gesehen, dass das Gras doch noch nicht vollständig nachgewachsen war, die grün-braunen Spitzen waren noch nicht zu sehen.

Dafür habe ich aber jetzt auch schon einmal ausgemistet und auch Silage nachgefüttert. Jetzt am Vormittag noch eine kleine Inspektionsrunde mit der Planeta gedreht und geschaut, wie das Getreide steht. Der Raps auf den unteren Feldern blüht, dass es eine wahre Freude ist, und die Gerste auf den oberen Feldern wird auch bald reif sein. Wird auch Zeit, dass es in der Kasse wieder einmal klingelt, ich bin jetzt mit dem Eier- und Milchverkauf nur soweit gekommen, dass das Konto gerade nicht mehr überzogen ist ...

Wünsche Euch noche einen schönen restlichen Nachmittag!

matador :hi:

P.S.: Bilder gibts auch bald wieder. :biggrin2:
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Fri Sep 30, 2016 9:23 am

Guten Morgen allerseits!

So, ein bisschen was hat sich wieder getan. Habe mich am Nachmittag des Ingame-Samstag doch noch aufgerafft und die Hangwiese wieder gemäht. Das Gras war in der Zwischenzeit vollständig nachgewachsen. Im zweiten Fahrsilo ist jetzt so viel Gras, dass jederzeit verdichtet und abgedeckt werden kann. Mach ich aber erst, wenn der erste Fahrsilo ganz leer ist. So dass ich immer einen Silo habe, in dem ich das Gras abladen kann, das nicht mehr in den Futtertrog bei den Kühen geht.

Habe dann am Samstag abend wieder die Eier eingesammelt und um 19.oo h die Milch weggefahren. Es ist ein immer gleiches Spiel: nach dem Milchverkauf ist mein Konto ganz knapp im Plus, doch in den 12 Stunden bis zum nächsten Milchverkauf rutscht es wegen den Betriebskosten und den Kreditzinsen immer wieder ins Minus.

Mittlerweile ist es Ingame Sonntag, 21. Ingame-Tag. Kurz vor 07.oo h habe ich wieder die Eier eingesammelt, dann die Milch übernommen und verkauft. Und hier muß ich dem Mapper doch einmal ein Kompliment machen: die Landschaft ist wirklich schön und auch detailreich. *thumbsup* Von der Milchabgabestelle bin ich dann gleich weiter nach Oberroth und habe dort die Eier, die ich im Rucksack dabei hatte verkauft. Waren fast 200. Kontostand nach dem Eierverkauf: 2.513,-- €! *thumbsup* :biggrin2:

Habe ich sofort die 17. Kuh gekauft.

Und habe dann auf dem Rückweg zum Hof aus dem Wildbach 3.000 Ltr. Wasser mitgenommen und bei den Hühnern und den Kühen nachgefüllt. Ich muß da ja immer genau rechnen, damit mir kein Wasser im Tanker übrig bleibt, sonst kann ich nachher keine Milch laden. Und, tja, bis ich wieder auf dem Hof war, waren die 13 € auch schon wieder weg und das Konto schon wieder überzogen. :biggrin2:

Aber jetzt kann es ja wirklich nicht mehr lange dauern, bis die Gerste auf den oberen und/oder der Raps auf den unteren Feldern reif wird. Schaun'g ma amoi ... :biggrin2:

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Sun Oct 02, 2016 12:57 pm

Einen schönen Sonntag zusammen!

Mit Entsetzen :shock: habe ich festgestellt, dass ich schon über eine Woche keine Bilder mehr eingestellt habe. :blushnew:
Deshalb jetzt zuerst einmal einige Bilder:

Zusammenlegen der Felder 26 und 27
Image

Jetzt auf der Ostseite
Image

Die hintere Jaspertalwiese ist geschwadet
Image

Jetzt Aufladen. Da fährt doch tatsächlich auch der Schienenbus ...
Image

Zurück zum Hof ...
Image

... und einsilieren
Image

Bereit zum Loslegen auf der Hangwiese. Wurde aber dann verschoben.
Image

Jetzt muß auch ausgemistet werden
Image

Der Mist kommt in die würrtembergische Mistlege
Image

Silage nachfüttern
Image

Auskippen in den Futtertrog
Image

Wieder einmal Milch verkaufen
Image

Arbeiten mit Frontschwader ...
Image

... und Ladewagen gleichzeitig
Image

Die Hangwiese ist fertig
Image

Wieder einsiliert
Image

Nur kurz gehalten um die Eier zu verkaufen und schon gibt es Stau
Image

Auf dem Rückweg Wasser aus dem Bach mitgenommen und den Tränkewagen aufgefüllt
Image

Der Wasser-/Milchwagen kommt wieder in die Unterfahrt
Image

Den Raps von den unteren Feldern verkauft
Image

Gerste dreschen auf den oberen Feldern
Image

...
Image

...
Image

...
Image

Danach habe ich die Gerste an der Wassermühle verkauft. Mußte wegen 7.650 Ltr. noch ein zweites Mal fahren, da nicht alles auf den Abfahrerzug drauf ging.
Von dem Geld konnte ich dann 10 weitere Kühe kaufen, waren dann 27.

Strohbergen und abfahren
Image
Mit der ersten Fuhre habe ich dann gleich dem jetzt höheren Viehbestand entsprechend eingestreut. Das Stroh muß ja reichen, bis der Weizen auf Feld 26/27 reif ist, da ich aus dem Strohschober nichts rausbekomme.

Mit dem Ladewagen unterwegs zu Agravis um das Stroh zu verkaufen
Image

Strohverkauf bei Agravis
Image
Das Gerstenstroh brachte nocheinmal so viel Geld, dass ich zwei weitere Kühe kaufen konnte, sind jetzt 29.
Ich habe jetzt erst eingekauft, so viel das Konto hergab. Jetzt geht vorläufig nichts mehr.
Und wenn ich jetzt zu säen anfange rutscht mein Konto wieder ins Minus.
Aber mein Bankberater ist das ja schon gewöhnt ... :biggrin2:

Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

anthu
Posts: 1317
Joined: Thu Nov 06, 2014 8:03 am

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by anthu » Mon Oct 03, 2016 10:50 am

matador:
has tdu schon mal überlegt - wennst mal wieder etwas mehr Geld hast - dir ne Ballenpresse anzuschaffen?
das entschärft dein Problem mit dem Strohtiming etwas,da du dir ja Ballen lagern kannst und jederzeit parat hast.
da kannst auch mit dem balefeedmod direkt Strohballen verfüttern bzw einstreuen
https://www.modhoster.de/mods/balefeed-mod#description

lg
andreas

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Mon Oct 03, 2016 12:34 pm

Hallo Andreas, Guten Morgen!
Und alle Guten Morgen!

Mit dem Stroh habe ich wirklich keine Probleme. :smileynew:
Ich halte ja eine Fruchtfolge ein: Weizen, Körnermais, Gerste und Raps. Dann wieder Weizen ...
Heißt, es folgt immer eine Frucht mit Stroh auf eine Frucht ohne Stroh.
Dazu habe ich 4 Felder bzw. Feldergruppen, die in zeitlichen Abständen zueinander erntereif werden.
Es verschiebt sich schon etwas, aber ich habe so jeden zweiten oder dritten Ingame-Tag eine Frucht zu ernten,
bei der es Stroh gibt.

Jetzt in der Aufbauphase meines Milchviehbestandes dresche ich, kaufe dann von dem Erntegeld die nächsten Kühe und kann dann gleich dem neuen, höheren Viehbestand entsprechend einstreuen. Damit reicht das Stroh für die nächsten 6 Ingame-Tage. Zudem muß ich ja nicht alles übrige Stroh sofort verkaufen, sondern kann es auf dem Ladewagen lassen, bis ich den für Gras wieder brauche.

Das Ballenpressen habe ich schon im LS13 aufgegeben, hat mir einfach zu viel Arbeit gemacht, und im LS13 fielen die Ballen auch immer wieder vom Wagen.

So, das war ein arbeitsreicher Ingame-Sonntag, 21. Ingame-Tag. Habe noch die Felder wieder bebaut und gedüngt, dann noch auf den beiden Jaspertalwiesen wieder gemäht und das Gras bei den Kühen gefüttert. Heißt, der Ladewagen steht noch mit Gras drauf in der Unterfahrt, den Rest füttere ich nach, wenn es notwendig ist oder ich den Ladewagen brauche. Dann die Abendmilch verkauft und danach die Nacht vergehen lassen.

Jetzt ist es Montag, 22. Ingame-Tag und der Wetterbericht hat Regen angesagt. Stört mich aber nicht, die notwendige Arbeit ist getan, und bei den langen Wachstumszeiten habe ich genüüügend Zeit, die nächste Ernte wegzubringen. :smileynew: Habe jetzt gerade einen Tankwagen (6.000 Ltr.) voll Milch weggefahren, dann Silage nachgefüttert und den Stall wieder ausgemistet.
Habe jetzt also im Moment wirklich nichts zu tun :confusednew: ... kann man gar nicht glauben.
Heißt, irgendwann im Laufe des Tages wird wieder so viel Milch da sein, dass es ich den nächsten Tanker voll wegbringen kann.
Steht auch auf der Einkaufsliste: ein größerer, "richtiger" Milchtanker. Muß aber noch etwas warten, bis wieder Geld da ist.
Im Zweifelsfall sind mehr Kühe wichtiger, als ein größerer Tankwagen.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag der Deutschen Einheit!
Weiß eigentlich noch jemand, welcher Tag bis 1989 Tag der Deutschen Einheit war?
Und was der Anlass war, dass gerade dieser Tag Tag der Deutschen Einheit wurde?

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

sbaeuerle
Posts: 143
Joined: Sun Jun 29, 2008 9:09 am
Location: baden-württemberg -- Unterland

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by sbaeuerle » Mon Oct 03, 2016 2:20 pm

:hi: - einen "schönen" Feiertag
Hallo Matador
Nachfolgend zu Deinen Fragen (hab das einfach mal rüberkopiert bevor ich mich mit Erklärungen verzettel):

Von 1954 bis 1990 war der 17. Juni in der Bundesrepublik Deutschland zum Gedenken an den Volksaufstand 1953 in der DDR gesetzlicher Feiertag, ebenfalls mit dem Namen „Tag der deutschen Einheit“ (mit kleinem „d“).[7] Seit 1963 war er durch Proklamation des Bundespräsidenten „Nationaler Gedenktag des deutschen Volkes“.[8] Im Jahr der deutschen Wiedervereinigung gab es 1990 den „Tag der deutschen Einheit“ am 17. Juni und den „Tag der Deutschen Einheit“ (mit großem „D“) am 3. Oktober.

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt.[1] Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an die deutsche Wiedervereinigung, die „mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland […] am 3. Oktober 1990“[2] „vollendet“ wurde.[3] Somit wurden Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie Berlin in seiner Gesamtheit die neuen Länder der Bundesrepublik Deutschland.

Vergisst man alles so nach und nach mit der Zeit weil es irgendwie "normal" wird.

:hi: - Habe dir Ehre
sbaeuerle

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Mon Oct 03, 2016 3:57 pm

Hallo sbaeuerle,

gut recherchiert. *thumbsup*

Ich bin ja 1952 eingeschult worden und erinnere mich noch an einen Schultag - im Nachhinein muß es der 17. Juni 1954 gewesen sein - an dem wir alle Jahrgänge zusammen im Klassenzimmer saßen und uns beigebracht wurde, dass heute keine Schule ist, weil ...
Das "weil" habe ich als 8-jähriger damals nicht verstanden, sondern erst später kapiert.

Den Volksaufstand in der DDR gab es damals ja u.a., weil die "Normen" wieder einmal erhöht werden sollten, also die Vorgaben, welche Arbeit von den Werktätigen zu leisten war. Auch kann man sich heute nicht mehr vorstellen, dass es einmal eine Zeit vor dem Mauerbau gegeben hat, in der eingeschränkter Reiseverkehr in die "Ostzone" noch möglich war.

Als 10-jähriger bekam ich dann 1956 mit, dass sich die Erwachsenen Sorgen um den Volksaufstand in Ungarn machten, der aber auch von den Russen niedergeschlagen wurde.

Aber ich erinnere mich als "Wessi" auch noch an den Herbst 1989, als die Mauer fiel. Aus meinem damaligen Verständnis habe ich damals gedacht und auch gesagt: "wenn es jetzt tatsächlich eine Wiedervereinigung geben sollte, dann wird Deutschland aus der Nato 'raus müssen". Dass sich alles so entwickeln könnte, wie es dann geschah, habe ich mir damals nicht vorstellen können.

In der Vorweihnachtszeit 1989 kamen dann die ersten DDR-Bürger zum Einkaufen nach München. Und im Frühjahr 1990 verlief bzw. verfuhr sich dann ein Barkas aus Thüringen zu uns, der nicht mehr richtig lief. Ob wir ihm helfen könnten, meinte der Fahrer, denn "wir haben keinen Werkzeugwickel dabei". Der Barkas lief dann wieder, nachdem ich die Zündung neu eingestellt hatte. Gut, dass mein erstes Auto ein DKW 3=6 war ... :biggrin2:

matador
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Tue Oct 04, 2016 8:57 am

Guten Morgen allerseits!

Im Wildbachtal ist es immer noch Montag, 22. Spieltag, aber jetzt abends zwischen 20.oo h und 21.oo h. Als ich morgens die Milch weggebracht hatte wurde der Weizen auf Feld 26/27 reif. Habe dann so kurz nach 09.oo h das Dreschen angefangen, bin aber nicht weit gekommen, dann zog sich das Wetter zusammen und es fing an zu regnen. Habe natürlich sofort die Planen auf die Anhänger gemacht, dass das Getreide nicht nass wird. :smileynew: Und die Zeit weiter vorlaufen lassen.

Als ich dann wieder nachschaute, hatte es auch schon wieder zu regnen aufgehört - und es war kurz nach 20.oo h! Ich hatte das Spiel im Hintergrund vorlaufen lassen, und "vorne" etwas anderes gemacht ... :confusednew:
Na ja, dann war der Weizen wenigstens genügend abgetrocknet. :smileynew:
Natürlich dann gleich weiter gedroschen.

Ich habe die beiden Felder zusammengelegt, damit es ein schönes größeres, helferfreundliches Feld gibt. Und habe dieses Mal so zu dreschen angefangen, dass der Helfer in Nord-Süd-Richtung arbeitet. Hat sich aber als nicht so günstig herausgestellt. Das Feld ist wie eine Suppenschüssel, in der Mitte tief und steigt an den Rändern nach allen Seiten hin an. Und da schafft es der Mähdrescher wenn der Helfer fährt, beim Wenden nicht mehr rückwärts rauf zu fahren, sondern bleibt stehen. Mußte ich also jedes Mal eingreifen. Das nächste Mal fahre ich gleich das ganze Feld selber, dann im Kreis. Meine natürlich Viereck ... :smileynew:

Bin jetzt gerade fertig geworden und habe ganz wenig über 37.000 Ltr. auf den beiden Anhängern. Kurz hochgerechnet, die Wassermühle zahlt im Moment 337 € für 1.000 Ltr., macht nach Adam Riese 12.469 € für die Ernte. Also, sooo toll ist das auch nicht, ich habe ja immer noch eine kleine Kontoüberziehung abzudecken, langt dann gerade für die nächsten 4 Kühe. Aber Milch ist auch schon wieder einiges da, und Stroh kann ich "morgen" dann auch verkaufen, langsam wird es schon noch werden. Aber rechnen und überlegen muß man schon im Wildbachtal. Besonders, wenn man sich gleich zu Anfang einen Steyr für über
100.000 € geleistet hat ...
Na ja, aber er macht mir sehr viel Spaß. *thumbsup*

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Wed Oct 05, 2016 2:50 pm

Hallo Leute, einen schönen Nachmittag allerseits!

Habe dann gestern weitergemacht und meinen Weizen an der Wassermühle verkauft. Zurück auf den Hof und den Milchtanker angehängt und 6.000 Ltr. Milch abgeliefert und verkauft. Kurz nachgeschaut, wie viele Eier ich im Rucksack habe und die Runde gleich ausgedehnt und die Eier in Oberroth auch noch verkauft. Hat dann alles zusammen so viel gebracht, dass 15.088 € auf dem Konto waren. Habe dann sofort - bevor mir wieder etwas abgezogen wird - 6 Kühe gekauft, sind somit jetzt 35.

Dann den Ladewagen angehängt und angefangen, das Stroh abzufahren. Mit der ersten Fuhre bin ich gleich zum Kuhstall und habe dem neuen Viehbestand entsprechend eingestreut. Ist aber nur die halbe Ladung hineingegangen. Zurück zum Feld, wieder voll aufgeladen und das Stroh bei Agravis verkauft. Und so weiter. Habe aber noch etwas aufzuladen, und wenn ich dann noch die Milch, die sich bis kurz vor Mitternacht angesammelt hat verkaufe, dann reicht es noch für die 36. Kuh ...

Ingame ist es also immer noch Montag, 22. Ingame-Tag, abends circa 22.oo h.

Wünsche Euch noch einen schönen restlichen Nachmittag!

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

matador
Posts: 5210
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by matador » Thu Oct 06, 2016 9:31 am

Guten Morgen zusammen!

So, weiter im Geschehen im Wildbachtal: Habe also dann kurz vor Ingame-Mitternacht die Milch verkauft, die bis dahin da war, und dann war so viel Geld da, dass ich mir die 36. Kuh kaufen konnte. Als dann um Mitternach die Zinsen abgebucht waren, sah es schon wieder anders aus.

Dann die Zeit vorlaufen lassen auf Dienstag, 23. Ingame-Tag. Um 07.oo h waren schon wieder mehr als 6.000 Ltr. Milch im Hoftank, also den nächsten Tanker voll an die Tunnelkreuzung gefahren und verkauft. Jetzt wieder Stroh eingestreut, da ja schon wieder 9 Stunden seit dem letzten Einstreuen vergangen waren und auch eine Kuh mehr da war. Den Ladewagen nocheinmal mit Stroh vollgemacht und so in die Unterfahrt gestellt. Auf Feld 26/27 waren jetzt nur mehr ein paar Schwaden da, hätte sich nicht mehr rentiert, die zu Agravis zu bringen.

Den Deutz vor den Grubber gespannt und auf 26/27 die beiden Vorgewende nördlich und südlich gegrubbert. :shock: Überraschung: der Vermessungsfehler zwischen Feld 26 und Feld 25 ist doch nicht beseitigt. Neben Feld 25 konnte ich wieder einen Streifen nicht grubbern. Ist aber seltsam, mit der Direktsaatmaschine konnte ich nämlich bis zur Feldgrenze ohne Beanstandung säen. :confusednew: Na gut, sei es wie es ist, den Streifen nicht bebauen zu können, ist jetzt auch keine Katastrophe. Dann die Helferin, die Resi weiter grubbern lassen - in Nord-Süd-Richtung.

Jetzt habe ich mit dem Steyr wieder den Stall ausgemistet und Silage nachgefüttert. Die Kühe haben dumpf gemuht, vielleicht deshalb, da es besser gewesen wäre, zuerst die Silage nachzufüttern und dann die Schaufel mit dem Mist dreckig zu machen. Ist mir aber auch erst hinterher gekommen. :blushnew:

Mittlerweile war Resi mit dem Grubbern schon ein ganzes Stück weit gekommen und so habe ich jetzt am Steyr den Frontlader ab- und die Pöttinger-Sämaschine angebaut - und das 1.000 kg-Frontgewicht! - und auf dem gegrubberten Teil vom Feld 26/27 angefangen Mais zu säen. Dabei im Helfertool ein Vorgewende von 14 mtr. eingestellt. Und natürlich die Helferin, die Zuzana fahren lassen. Das ging auch eine ganze Zeit gut.

Erst als die Resi mit dem Grubbern schon fertig war, und die Zuzana sich bis über die Felhälfte hinaus nach Westen vorgearbeitet hatte ging es nicht mehr so gut. Das Feld hat da in Südrichtig so eine Steigung, dass es den Steyr trotz Frontgewicht so in der Richtung verzogen hat, dass Zuzana einen Vorhaltewinkel von über 11 Grad steuern mußte, also bei Fahrtrichtung 180 ° der Steyr in Richtung 191,5 ° zeigte, wodurch die Sämaschine so weit verzogen wurde, dass bei der Rückfahrt ein ungesäter Streifen blieb. Blieb nichts anderes übrig, als abzubrechen und selber zu fahren.

Also, obwohl vom Zuschnitt des "neuen" Feldes 26/27 für den Helfereinsatz eine Arbeitsrichtung Nord-Süd besser wäre, werde ich das nächste Mal doch wieder in Ost-West-Richtung arbeiten. Und dafür die krumme Südgrenze eben selber fertig machen müssen.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... :-)

Altbauer
Posts: 714
Joined: Tue Aug 30, 2011 2:56 pm

Re: Neustart 1512 im Wildbachtal

Post by Altbauer » Thu Oct 06, 2016 10:17 am

Feldgrenzen haben so ihre Eigenheiten. Je nachdem, von welcher Seite man ankommt, kann man bearbeiten oder es kommt die entsprechende Meldung.
Versuche es mal von verschiedenen Seiten und du wirst sehen, daß es von einer Seite bestimmt klappt.

Altbauer

Post Reply