Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Teilt mit uns euere Kreationen!
anthu
Posts: 2125
Joined: Thu Nov 06, 2014 8:03 am

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by anthu » Sat Jan 19, 2019 9:33 pm

Bei modhoster dauert es im immer ein paar Stunden bis zu einen tag bis die mods geprüft und freigeschaltet werden.
K.a.
Kannst es ja derweil mit der saphir stego mal testen. Ev bleibst dsbei.
Lg
Andreas

User avatar
TopAce888
Posts: 668
Joined: Tue May 15, 2018 6:29 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by TopAce888 » Sun Jan 20, 2019 1:28 am

So, ich habe mir grad mal alle 11 Seiten durchgelesen. Anfangs dachte ich noch, warum zum Henker führt jemand Tagebuch über das Beackern einer Standard-Giants Map. Aber, es ist wirklich interessant zu lesen. Und dass ich das hier im Forum noch erleben darf, kein einziges Gemecker im Thread.

Ich habe auf der Felsbrunn jetzt auch schon über 100 Stunden verbracht, ich spiele allerdings auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad. Für mich soll es vordergründig Vergnügen sein und keine Arbeit. Auf meinem Konto haben sich jetzt bereits 1,7 Mio € angehäuft. Ich muss wohl also irgendwas richtig machen. :lol: Mein Fuhrpark ist aber nicht viel größer als deiner. Ich habe noch einen zweiter Schlepper (einen Valtra N und einen (imaginären) Fendt 316 (habe ich mir so zurecht gemoddet mit 163 PS), dazu einen Drescher, einen LKW mit Hänger und das übliche Werkzeug zum Beackern der Felder. Irgendwie bin ich zu geizig um in mehr zu investieren.

Ich nutze noch eine Mod mit der ich mehrere Auftrage gleichzeitig annehmen kann. Manchmal ist richtig was los auf der Karte. Ein Helfer erntet Rüben, der andere düngt grad den Weizen und der dritte bepflanzt grad das Feld vom Nachbarn, während auf meinem Feld gekalkt wird. Und ich habe alle Hände voll zu tun, das alles zu koordinieren und die Ernte zu fahren. Meine Rekordeinnahmen an einem Tag waren 270.000€ nur durch Aufträge (und hatte dabei Helferkosten von 15.000€). Kleiner Tipp: es lohnt sich, wenn du bei den Aufträgen die Fahrzeuge mietest, solltest du keine eigenen dafür haben. Kartoffel- und Rübenernte bringt richtig viel Geld. Da nutze ich regelmäßig gemietete Fahrzeuge direkt über die Mission. Ich habe mir die Felder 17-20 gekauft und zu einem großen Feld mit ca. 7ha umgebaut. Auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad bringt mir das pro Ernte zwischen 200.000 und 250.000€ an Einnahmen.

Einen Teil des Geldes habe ich jetzt dann aber doch mal in Viehzucht investiert: Schafe. In zwei Tagen ist der erste Nachwuchs da und die Wolle stapelt sich auch schon.

Zwischendurch beschäftige ich mich auch immer wieder mit dem Giants Editor, bzw. modde so ein bisschen vor mich hin (wie z.B. den Fendt 316). Das macht mir genauso viel Spaß, wie das Spiel an sich.

Habe mir deinen Thread mal abonniert und werde hier auch gerne wieder vorbei schauen.
Last edited by TopAce888 on Sun Jan 20, 2019 3:45 pm, edited 1 time in total.

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sun Jan 20, 2019 3:31 pm

Einen schönen Nachmittag zusammen!

Hallo TopAce, dann einmal willkommen hier!

Ja, ich habe mich halt für die Ochsentour entschieden. Beginn bei Null und ohne irgendwelche Tricks, Cheaten oder so. Habe auch schon einiges an Lehrgeld bezahlt, aber ich glaube, langsam geht es aufwärts. Habe mir zumindest schon einmal das Farmhaus leisten können und die zwei Wellblech-Unterstände.

Doch zum Spiel:

Wir haben ja den 13. Ingame-Tag und nach der Lohndienstleistung Pflügen heute früh habe ich dann kurz geschaut, was noch an Aufträgen angeboten wurde, war aber meiner Meinung nach nichts interessantes dabei. Und wie ich gerade so überlege kommt plötzlich der Wachstumssprung und die Felder 20, 19 und ein Streifen von 18 sind reif!

Habe ich natürlich sofort den Mähdrescher angelassen, noch schnell an der Tankstelle vorbei und dann mit den Sojabohnen auf Feld 19 angefangen. Hat nicht lange gedauert, dann waren die weg und die Ernte auf dem HKD302. Dann mit dem Raps auf Feld 20 weiter gemacht und den Raps auf den HW80 abgetankt. Da der Preis für die Sojabohnen noch im Steigen war habe ich bei beiden Kippern nur die Planen drauf gemacht und sie vorerst stehen lassen.

Dann die beiden abgeernteten Felder gedüngt (Spritze+Flüssigdünger) und dann neu besät. Danach gleich nocheinmal gedüngt, so dass Düngen schon komplett erledigt war. Immer noch kein interessantes Angebot an Fremdaufträgen. :hmm:

Etwas später hörte dann der Preis für die Sojabohnen auf zu steigen und ich habe die an der Getreidemühle und danach den Raps an der Mühle an der Bahnstation verkauft.

Danach bin ich mit dem Drescher zum Feld 18 und habe auf den nächsten Wachstumssprung gewartet (die Zeit vorlaufen lassen). Am mittleren Nachmittag kam der dann und dann habe ich auch bald den Hafer weggehabt. Aber wieder das gleiche, der Preis für Hafer ist gerade im Steigen begriffen, also wieder die Planen auf die Kipper gemacht und diese vorerst stehen lassen.

Wollte gerade anfangen, das abgeerntete Feld zu düngen, habe aber vorher doch nocheinmal in die Übersicht geschaut, und was sehe ich? Feld 18 braucht Kalk! Also den Bredal-Streuer aus der Wellblechhütte geholt und ...

... Spiel abgespeichert und an dieser Stelle aufgehört. Geht also nach dem nächsten Spielstart damit weiter, dass ich zum Händler fahre und Kalk kaufe.

Wünsche Euch noch einen schönen restlichen Sonntag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
TopAce888
Posts: 668
Joined: Tue May 15, 2018 6:29 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by TopAce888 » Sun Jan 20, 2019 3:56 pm

Warum heißt der Thread eigentlich "Neustart 1901..."?

Sagen wir mal so, ich cheate grundsätzlich auch nicht. Mein Geld ist mit Schweiß und harter Arbeit verdient. Ich erleichter mir hier und da aber etwas die Arbeit. Wenn sich im Nachhinein eine Investion als Fehlschlag herausstellt, dann hole ich mir kurzerhand das Geld wieder zurück. Auch bearbeite ich den Hof kaum mit dem Landschaftsbau, sondern mache das direkt im Editor. Die Gebäude platziere ich dort als Platzhalter und kaufe sie dann im Spiel und setze sie dann haargenau dort ab, wo sie im Editor stehen. Wie gesagt, das Rumwerkeln im Editor macht mir auch jede Menge Spaß und gehört für mich zum Spielerlebnis dazu.

Jeder hat halt so seinen eigenen Spilstil. Ich habe jedoch auch schon überlegt, ob ich nicht nochmal komplett neu mit leeren Händen anfange. Dann aber auf einer anderen Karte. Vorzugsweise auf meiner eigenen, die grad in der Erstellung ist.

anthu
Posts: 2125
Joined: Thu Nov 06, 2014 8:03 am

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by anthu » Sun Jan 20, 2019 4:31 pm

Hallo TopAce.
Ich lese auch schon jahrelang matador's spielberichte.
Er ist da sehr zuverlässig und hat immer interessante geschichten dazu aud Lager.
Bin glaub ich seit 1503 dabei.
Dazu gleich wegen deiner 1901 Frage.
19 ist Ls19
01 ist sein erstes Spiel/Map/Spielstand
Matador füllt diesen Forenbereich hier so ziemlich alleine aus:
viewforum.php?f=947

Lg
Andreas

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Mon Jan 21, 2019 8:10 am

Guten Morgen zusammen!

Habe dann also beim Händler 4 Kalk-Packs gekauft und in den Bredal gefüllt, in dem noch ein Rest war. Dann Feld 18 gekalkt, wobei ich nocheinmal zum Händler mußte und noch 3 Packs nachkaufen! Geht auch ins Geld, obwohl Kalk relativ billig ist.

Dann wieder die Spritze angebaut und die Felder 20 und 19 gegen Unkraut gespritzt. Das Mittel in der Spritze ausgetauscht, Dünger eingefüllt und Feld 18 gedüngt. Als ich damit fertig war gleich wieder zum Händler und Dünger nachgekauft, da es für die zweite Düngung nicht mehr gereicht hätte.

Dann meine Säkombination mit der Transportbox angebaut. Das habe ich ja noch gar nicht erzählt: ich habe mir eine Transportbox für die Dreipunkt-Aufnahme gekauft. War gar nicht billig, über 8.000 €! Die Box fasst 3.000 Ltr. und hat hinten eine Klappe, die man aufmachen kann. Ich hatte mir das so vorgestellt, dass ich zwei Saatgutpacks mit dem Frontlader in die Box stelle und vorne am Traktor mitnehme, damit mir nicht die Packs immer vom Frontlader fallen. Hat auch soweit geklappt. Ich war mit angebautem Frontlader beim Händler, habe die Transportbox und 3 Saatgutpacks gekauft. 2 Packs mit dem Frontlader in die am Boden stehende Transportbox gehievt, den dritten auf die Hörner genommen, mit dem ganzen auf den Hof und den dritten Pack auf dem Hof abgestellt.

Dann die Transportbox in die vordere Hydraulik genommen, hinten die Säkombination angebaut und dann ging es los. Noch auf den Feldern 20 und 19. Als die Sämaschine leer war bin ich auf den Hof, weil ich die Sämashcine mit dem einzelnen Pack auf dem Hof auffüllen wollte, damit die beiden Packs in der Transportbox erhalten bleiben. Doch was passiert?
Als ich mit der Sämashcine an dem Pack stehe und "R" drücke lösen sich die beiden Packs in der Transportbox auf und 2.000 Ltr. Saatgut liegen lose in der Box! Na, auch gut. Habe dann die Sämaschine an dem dritten Pack aufgefüllt und weiter gemacht.

Also, die Transportbox ist wie ein zusätzlicher Saatgutbehälter und gibt das Saatgut, ohne dass man dazu etwas machen muß an die Sämaschine hinten ab. Sehr komfortabel! :smileynew: Ich kann jetzt mit einem Saatgutvorrat von insgesamt 4.000 Ltr., 1.000 Ltr. in der Sämaschine und 3.000 in der Transportbox losfahren!

Habe dann also auf Feld 18 Sojabohnen angebaut und danach gleich noch das zweite Mal gedüngt.
Dann war es fast 19.oo h. Ich habe noch 30.000 € an die Bank zurückgezahlt - ach ja, zwischendrin irgendwann den Hafer an der Mühle Bahnstation verkauft - so dass der Kredit jetzt noch/wieder 470.000 € beträgt. Doch ist mittlerweile alles für den nächsten Tag eingetütet, genügend Saatgut und Dünger und Spritzmittel auf dem Hof. Dann habe ich mich schlafen gelegt und den nächsten, den 14. Ingame-Tag kommen lassen.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Tue Jan 22, 2019 10:51 am

Guten Morgen zusammen!

Der 14. Ingame-Tag war also angebrochen. Habe ich als erstes Feld 18 gegen Unkraut gespritzt, das über Nacht aufgegangen war. Dann geschaut, was so anliegen könnte. Die Felder 20 und 19 sind zwar in der Übersicht in der letzten Wachstumsstufe, aber eben noch nicht erntereif. Was gibt es an Lohndienstaufträgen?

Sojabohnen dreschen auf Feld 22. Und dafür soll es knapp 6.000 € geben. Na, das ist doch etwas, also angenommen.
Die Sojabohnen waren dann auch bald weg, so nach 1 1/2 Stunden (weiß ich jetzt nicht mehr so genau), blöd war nur, dass nicht alles auf die beiden Anhänger gegangen ist. Der Zug war voll und im Korntank waren immer noch 2.309 Ltr.! Na gut, hilft nichts, mit dem Abfahrerzug zum Getreidespeicher Ost und abgekippt. Habe ich mir den Auftrag angeschaut = zu 99 % erfüllt! Aber eben nicht zu 100 %. :sadnew:

Half nichts, bin ich mit dem Abfahrerzug zurück auf den Hof, mit dem Mähdrescher ebenfalls, den Rest Sojabohnen auf den HW80 geladen und nur mit dem nocheinmal zum Getreidespeicher Ost. Dann war der Auftrag erfüllt, konnte abgerechnet werden und rund 1.300 € gab es für Übererfüllung dazu. Kontostand danach 8.005 € (oder so.)

Weitere interessante Aufträge gab es dann nicht mehr und so habe ich die Zeit genutzt, meine Maschinen wieder zu waschen und zu reparieren. Die Repariererei hat auch schon wieder rund 1.000 € gekostet. Beim Waschen habe ich eine Überraschung erlebt: Die Transportbox war ursprünglich blau. Nach dem Säen war sie richtig schmutzig, also erdbraun, und beim Waschen ist ganz offenbar die Farbe mit 'runter gegangen, die Box ist jetzt blass-weiß, wenn man das so bezeichnen möchte. Wollte die Box dann auch reparieren, mit der Hoffnung, dass sie dann wieder blau ist. Die ließ sich aber (noch?) nicht reparieren, vielleicht ist die Reparatursumme noch unter 1 €. Ist mir mit dem Ballenspieß auch schon passiert.

Wie wieder so weit alles in Schuß war habe ich dann die Zeit bis zum Wachstumssprung vorlaufen lassen, der dann so um 13.00 h gekommen ist. Im Moment (gespeicherter Spielstand) ist es also ungefähr 13.oo h und nach dem nächsten Spielstart geht es mit Dreschen auf den Feldern 20 und 19 weiter.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Wed Jan 23, 2019 10:52 am

Guten Morgen allerseits!

So, habe nach dem Spielstart also meine Felder 19 und 20 abgeerntet. Zuerst 19 mit Weizen drauf und bin schon wieder gegen die Uhr gefahren! Die Bahnstation Mühle zahlte nämlich am meisten, aber dort fiel der Preis bereits! Und ich habe ja noch keinen Silo, muß also verkaufen. Also im Akkord den Weizen weggehaut und bei der Bahnstation Mühle verkauft.

Dann die Gerste auf Feld 20. Da hat es nicht so pressiert, aber natürlich war die auch bald weg. Und wieder bei der Bahnstation Mühle verkauft. Dann kurz durchgeschnauft und geschaut, was jetzt anliegt. Feld 19 braucht Kalk. Schon wieder, ich habe doch erst ... ?
Also gut, den Bredal angehängt, zum Händler und 5 Kalk-Packs gekauft. 2.250 €. Und Feld 19 gekalkt. Hat aber nicht gereicht, mußte nocheinmal Kalk nachkaufen. Dann beide Felder gedüngt und auf Feld 20 Hafer angebaut. Damit bin ich jetzt (gespeicherter Spielstand) gerade fertig.

Habe dabei zum ersten Mal überhaupt im FS19 den Helfer eingestellt. Und der hat es einwandfrei gemacht, auch mit meiner Säkombination aus der Rabe Kreiselegge und der Amazone Sämaschine. Ein bisschen umständlich zwar, weil er immer die Sämaschine zusätzlich zur Kreiselegge ausgehoben und abgesenkt hat, aber ansonsten einwandfrei. Und ja, er fährt mehr auf 'Reserve' als ich, nimmt also weniger Arbeitsbreite und fährt dann natürlich auch nicht daneben. Vielleicht braucht er dann aber mehr Saatgut, ich weiß es nicht.

Was aber nicht so toll ist, das sind die Lohnkosten. 666 € für das relativ kleine Feld 20. Also, alles vom Helfer machen lassen geht auch hier nicht, das kostet am Ende mehr, als die Ernte einbringt.

Ich habe ja die ganze Zeit schon mit dem Gedanken gespielt, mir einen zweiten Traktor zu kaufen und hatte da einen kleineren, so als Zweitschlepper im Kopf. Aber den brauche ich nicht wirklich. Jetz spukt mir der Gedanke im Kopf herum, mir einen günstigen größeren zuzulegen und dann mit einem entsprechenden Grubber und/oder Pflug Lohndienstarbeiten vom Helfer ausführen zu lassen. Müsste ich einmal testen, wie sich da das Verhältnis von Lohn für die Dienstleistung und Helferlohn gestaltet.

Aber, wenn man dann den Anschaffungspreis, also die Amortisation, und die höheren Zinsen wegen des erhöhten Kredits und die Kraftstoffkosten und die Reparaturkosten und was weiß ich noch alles mit ins Kalkül zieht, dann dauert es wahrscheinlich seeeehr lange, bis man damit wirklich etwas verdient hat. Zumindest auf der Schwierigkeitsstufe, mit der ich hier spiele.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

Deutz6006
Posts: 25
Joined: Sat Aug 30, 2008 1:03 pm
Location: Bedburg/Erft

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by Deutz6006 » Wed Jan 23, 2019 8:46 pm

Hallo Matador,

auch ich verfolge seit langem, wie du dich als "Extemspieler" von einer Karte zur Nächsten mit Vorgaben "durcharbeitest". In diesem Spielstand hast du dir ja keine "Epoche" ausgesucht, du bist in der aktuellen Zeit unterwegs. Nachdem ich durch Geld-Cheaten alles angeschaut habe, was der LS19 so alles hat, hab ich dann auch die "Hardcore-Version" gewählt und arbeite mich genauso wie du nach oben und es macht Stolz etwas zu kaufen, wenn es man sich wirklich verdient hat. Hab 245 Lohnmissionen in 135 Spielstunden absolviert. Bin hier aber etwas anders als du vorgegangen, hab überhaupt noch keinen Bauernhof, ich lebe im Freien, dafür hab ich in größere Geräte investiert, welche die Zeit bei den Lohnarbeiten echt verkürzen. Zum Preis des Bauernhauses hab ich mir z.B. den schnellen JCB Fasttrac gegönnt und auch der JD-Mähdrescher T560 gehört zum Fuhrpark. Düngeaufträge werden nie ausgelassen und auch die Rüben- und Kartoffelente bringen wirklich viel Geld. Die Mietkosten werden durch die überschüssigen Ernteerträge gedeckt. Ich fahre auch ohne Helfer, aber bevor du mit deinem alten TX-Mähdrescher stundenlang ums Feld fährst, kann man besser 2-3Std. in die Rüben oder Kartoffeln investieren.
Aber warum ich mich gerade melde, das Silo Problem ist doch ganz einfach zu lösen. Ich bringe meine Ernteerträge (hab´s bisher zu Feld 26,28,29 geschafft) zum "Bahnsilo West". Gib auch noch das "Bahnsilo Ost". Das ist wie ein normales Silo, kostet nix. (Bin auch schon ein älteres Semester und komme vom Bauernhof und in unserem Dorf gab es keinen Landwirt und auch heute nicht, der ein eigenes Getreidesilo auf dem Hof besitzt.) Dort kann man einlagern und auch seine Erträge später wieder auf einen Hänger füllen. Und es hat den Vorteil, das man die Ware auch mit dem Zug verkaufen kann. Ich warte einfach, bis bei "Bahnstation Mühle" oder "Getreidespeicher Ost" Höchstpreise angeboten werden.

Gruß

Deutz6006

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Thu Jan 24, 2019 9:10 am

Guten Morgen zusammen!

Hallo Deutz6006,

ja, jeder spielt halt anders, nach seinem persönlichen Empfinden und Temperament. Du hast schon recht, ist eine uralte Erkenntnis, für mich schon aus dem 13er, dass letzten Endes die Maschinenschlagkraft entscheidet, wie schnell man vorwärts kommt. Aber ich habe halt sehr gerne geordnete Verhältnisse, und Schlafen unter freiem Himmel ist nicht so meines. :wink3:

Die Bahnsilos habe ich bisher noch gar nicht als solche wahrgenommen. Den beim Feld 16 habe ich schon gesehen, aber trotzdem eher als Verkaufsstelle eingestuft. Wahrscheinlich hätte ich aber doch kein Getreide eingelagert um es später wieder herauszuholen und zu verkaufen, da ich ja mit jedem Euro rechne. Momentan wird das, was da ist auch verkauft.

So, aber jetzt zum Spiel:

Nach dem Anbauen auf Feld 20 habe ich noch Feld 19 besät und dann beide Felder noch das zweite Mal gedüngt.
Und dann Feierabend gemacht.

Feierabend.
Image

Der Tag neigt sich dem Ende zu.
Image

***
Image

***
Image

Abrechnung um Mitternacht.
Image

Am Morgen des 15. Ingame-Tages.
Image

Auf den Feldern 20 und 19 das Unkraut bekämpft.
Image

Und an dem über Nacht reif gewordenen Feld 18 begonnen zu dreschen.
Image

Das erste Mal abtanken.
Image

***
Image

Fertig, das letzte Mal abtanken.
Image

Auf zur Verkaufsstelle Hafen Nord.
Image

Abkippen ...
Image

... und kassieren. :biggrin2:
Image

An der Stelle habe ich dann zuerst Kassensturz gemacht, heiß, genau nachgerechnet, ob es reicht, und nachdem ich zu dem Ergebnis gekommen bin, dass es reicht, habe ich bei der Bank vollen Kredit genommen = 520.000 € und habe mir ...

... zwei weitere Hallen auf den Hof gestellt.

Da gibt es jetzt keine Bilder davon, da ich dabei mehrmals zwischengespeichert habe, ohne Speichern aus dem Spiel gegangen und wieder neu eingestiegen bin, bis alles so gepasst hat, wie ich es wollte. Habe auch einmal eine alte Scheune platziert und wieder verkauft, damit die Grasbüschel in der Durchfahrt zwischen den Hallen weg waren.

Platziert habe ich in Nähe des Bauernhauses die alte Maschinenhalle, da die von der Optik her besser zum Bauernhaus passt. Dann etwas weiter weg davon die Leimbinderhalle mit 4 Toren, die ja offenbar ganz neu ist. Ich denke, das schaut ganz logisch aus.

Die Übersicht dazu.
Image

Von der Türe des Bauernhauses aus.
Image

Von der Werkstatt her gesehen.
Image

***
Image

***
Image

Rückseite ...
Image

... der beiden Hallen.
Image

Die Durchfahrt dazwischen.
Image

Von der Straßeneinfahrt her.
Image

Vor der Investition hat mir die Bank nicht mehr gegeben als 520.000 €
Image

Nachdem ich jetzt 62.500 € investiert habe hat sich meine Kreditwürdigkeit um 25.000 € erhöht.
Image

Die Investition ist natürlich nach den Erkenntnissen von Deutz6006 (und auch meinen) nicht besonders wirtschaftlich. Ich hätte das Geld auch in einen größeren Traktor investieren können usw.. Aber ich wollte jetzt zuerst einen schöneren Hof haben Und es mußten beide Hallen gleichzeitig sein, da die Leimbinderhalle der Fixpunkt war und sich die alte Maschinenhalle und die Behandlung der Durchfahrt danach richten mußten.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Fri Jan 25, 2019 9:33 am

Guten Morgen allerseits!

Nachdem also der Hof aufgerüstet war, die Felder 20 und 19 aber noch nicht erntereif, habe ich mich nach Arbeit umgesehen.

Und, das ist doch etwas! *thumbsup*
Dreschen funktioniert meistens gut und ein extra-Bonus schaut in der Regel auch heraus.
Könnte durchaus wieder 10.000 € in die Kasse spülen.
Image

Also Auftrag angenommen.
Image

Aber vorher noch das Schneidwerk gewartet,
damit ich auf dem großen Feld auch vorwärts komme.
Image

Und den Drescher an meinem Treibstoffwagen aufgetankt.
Also, so das Gelbe vom Ei ist der Treibstoffwagen nicht, obwohl er gelb ist.
Beim Auffüllen dauert es wirklich lange, bis der Diesel reinläuft,
aber jetzt beim Tanken des Dreschers war der Tank von dem sofort voll.
Image

Dann auf Feld 12 losgelegt.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Mache mich mit dem Abfahrerzug auf den Weg.
Image

Das erste Mal abtanken.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image


Eine ganze Zeit später ...


***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Der Abfahrerzug ist voll.
Image

Auf zum Hafen Süd.
Image

***
Image

Abkippen.
Image

***
Image

Und zurück zum Feld.
Image

***
Image

Noch den Korntank leer machen.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

So, fertig mit dem Hafer auf Feld 12.
Image

Mit dem Mähdrescher auf den Hof.
Image

Jetzt nocheinmal ...
Image

... zum Hafen Süd.
Image

Abkippen.
Image

***
Image

Den Auftrag noch abrechnen.
Image

***
Image

***
Image

Also, hat sich doch gelohnt.
In 2 h und 33 min 10.637 € verdient! *thumbsup*
Macht nach Adam Riese 4.171,37 €/h.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sat Jan 26, 2019 5:10 pm

Einen schönen späten Nachmittag zusammen!

Am Nachmittag des 15. Ingame-Tages habe ich dann, da keine interessanten Fremdaufträge mehr angeboten wurden abgewartet (die Zeit vorlaufen lassen) bis der Raps auf Feld 19 und der Hafer auf Feld 20 druschreif waren. Dann gedroschen und die Ernte gleich verkauft. Es war dann schon sehr später Nachmittag und da habe ich einfach früh Feierabend gemacht.

Die Felder neu zu bebauen hätte wenig Sinn gehabt, da die dann wieder irgendwann in der Nacht reif geworden wären und so habe ich beschlossen, erst am Morgen des 16. Ingame-Tages damit anzufangen. Habe mich also schlafen gelegt, die Nacht vergehen lassen.

Am Morgen des 16. Ingame-Tages habe ich dann zuerst in der Übersicht nachgeschaut. Feld 20 muß wieder gekalkt werden! Also Bredal angehängt, beim Händler 4 Kalk-Packs gekauft und gekalkt. Dann alle 3 Felder mit Flüssigdünger gedüngt und danach neu bebaut. Weizen auf Feld 18, Gerste auf 19 und Sojabohnen auf Feld 20. Danach gleich nocheinmal gedüngt, also fertig.

Bis das Unkraut aufgeht dauert es noch etwas, also habe ich mir für zwischendrin eine Arbeit gesucht und bin jetzt gerade dabei auf Feld 22 Sojabohnen zu dreschen. Bin da schon ziemlich weit, so ungefähr 75 % sind schon weg. Wird nach dem nächsten Spielstart nicht mehr lange dauern bis ich damit fertig bin.

Habe aber jetzt doch einmal eine Frage:
Bei den Lohndienstaufträgen wird auch immer wieder Pflügen angeboten. Jetzt habe ich schon so viele Erntevorgänge durch, aber bei meinen Feldern kam noch nie "Pflügen notwendig". Hängt das mit dem Kalken zusammen? Kann ich mir eventuell das Kalken sparen, wenn ich stattdessen pflüge? Vielleicht weiß da jemand Besscheid.

Wünsche Euch noch einen schönen Abend!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
ltl.vamp
Posts: 1107
Joined: Wed Mar 07, 2018 12:16 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by ltl.vamp » Sat Jan 26, 2019 5:16 pm

Pflügen muss man jetzt nur nach Kartoffeln, Zuckerrüben, Mais, Sonnenblumen.... Alternativ mit einem Tiefenlockerer. Ist nicht mehr wie im 17er. Schau mal in die Hilfe, ob es noch mehr Pflanzenarten waren. Sonnenblume wurde aber in der Hilfe vergessen, gehören aber dazu.
Xbox One X - FS17 Platinum > FS19 Premium > FS15 Complete - Samsung UE65MU8009TX 4KUHDHDR
Still love: Oberlausitz, Woodshire, Altenstein (Redkeinstus), Lone Oak Farm (Frontier Design/BulletBill).
Love: FENDT 900 Favorit Vario (Smety (CMT)) / Deutz D80 ~ Farming Classics (Dogface), AgroStar 6.61 (Giants)

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sat Jan 26, 2019 6:43 pm

Danke, Vamp, für die Info! *thumbsup*
Immer am Limit ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 5782
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sun Jan 27, 2019 3:52 pm

Einen schönen Sonntag-Nachmittag zusammen!

Im Spiel ist es jetzt früher Morgen (07.00 h) des 17. Ingame-Tages. Am 16. Ingame-Tag war ich noch wirklich fleißig. Die Sojabohnen auf Feld 22 fertig gedroschen, dann auf Feld 16 (das mit der starken Hanglage) Hafer gesät, gleich danach auf Feld 06 Raps gesät. Zurück auf den Hof und einen neuen Auftrag angenommen: Düngen auf Feld 16!

Also Sämaschine und Transportbox ab- und Spritze angebaut. Knapp 1.500 Ltr. Flüssigdünger hatte ich noch. Was jetzt? Gleich noch einen Düngerbehälter kaufen? Dann hätte ich wieder einen auf dem Hof herumstehen, da ich so viel auf Feld 16 sicher nicht verbrauche. Habe ich es also riskiert und bin mit den 1.4xx Ltr. im Fronttank losgefahren. Und es hat gereicht! Aber schon sowas von knapp, waren nur noch rund 20 Ltr. im Tank, als ich fertig war. Wollte das dann ncoh einfach raussprühen, damit ich keinen Behälter mit 20 Ltr. auf dem Hof herumstehen habe, aber das ging nicht. Der Inhalt vermindert sich nur, wenn man auch eine Fläche spritzen kann. Wenn man bereits gespritzt hat und nocheinmal drüber führt ändert sich die Menge nicht mehr.

Etwas später ging dann auch noch das Unkraut auf meinen Feldern auf, so dass ich kurz vor Feierabend noch meine drei Felder gegen Unkraut spritzen konnte.

Zwischendrin natürlich immer wieder die Geräte gewaschen und repariert. Der Verschleiß ist wirklich hoch, nur Feld 16 säen hat die Sämschine schon wieder spürbar mitgenommen. Und wenn man nicht rechtzeitig repariert sinkt die Arbeitsgeschwindigkeit spürbar.

Aber jetzt passt alles. Im Moment überlege ich, ob ich jetzt einfach abwarten soll, bis meine Felder reif sind (Zeit vorlaufen lassen) oder ob ich vorher noch einen Fremdauftrag annehmen soll.

Wünsche Euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

matador :hi:
Immer am Limit ... *thumbsup*

Post Reply