Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Teilt mit uns euere Kreationen!
User avatar
matador
Posts: 6374
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by matador » Fri Apr 26, 2019 5:09 pm

Hallo Leute,

ich habe heute eine Sendung im Radio gehört, in der es um den Artenschutz ging, für den wir ja in Bayern in Kürze ein Gesetz bekommen sollen.
Im Detail ging es da um die Bienen. Der interwiefte Herr war vom Imkerverband und hat einiges interessantes erzählt. Dabei ging es eben auch um die Wiesen und dass man da so mähen soll, dass die Bienen noch eine Chance haben Blüten zu finden. Also erst, wenn auch schon Wiesenblumen da sind.
Weiter monierte er dann, dass bei den heutigen Kreisel- oder Turbomähwerken Bienen gar keine Chance mehr haben zu überleben wenn sie in die Nähe des Mähwerkes gelangen. Und es gäbe doch heute auch schon wieder gute Doppelmesser-Mähbalken, bei denen die Bienen dann nach oben wegkönnten.

Tja, und dann habe ich mir gedacht, vielleicht wäre es gar nicht so schlecht - nicht nur hier, sondern überhaupt - das Rad ein wenig zurückzudrehen und auch bei der Maschinenausstattung vom immer schneller, immer größer, immer stärker etwas wegzukommen?

Also, zurück zum Mähbalken?

Was meint Ihr dazu?

matador

Edit don_apple: Thema in die "Community-Ecke" verschoben, da es hier nicht direkt um das Spiel selbst geht.
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
Finjas
Posts: 1006
Joined: Tue Apr 30, 2013 7:14 pm

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by Finjas » Fri Apr 26, 2019 6:08 pm

Mir ist der Umweltschutz mittlerweile sowas von egal! Europa ist keine Insel und außerhalb der Medien spielt Umweltschutz ohnehin keine Rolle. Ich fahre jeden Tag über 20km mit dem Rad zur Arbeit und wieder heim (also 2x10km) und muss mich ständig dafür rechtfertigen, da ich ja auch ein Auto hätte.
Ich kaufe meinen Joghurt im Glas und verzichte gänzlich auf PET Flaschen (Wasser kommt bei mir aus dem Wasserhahn). Zuhause lasse ich nur da Licht brennen, wo ich es auch brauche (also da, wo sich auch jemand befindet). Meiner Stromrechnung entnehme ich, dass ich nur ca. 50% von dem an Strom verbrauche, was ein vergleichbarer Durchschnittshaushalt in Deutschland verbraucht (und dabei strenge ich mich nichtmal an, Strom zu sparen). Mein iPad ist mittlerweile sechs Jahre alt und mein Smartphone habe ich (mehr oder weniger gegen meinen Willen) geschenkt bekommen (dürfte auch schon gute fünf Jahre alt sein). Ich trenne meinen Müll und beim Blick in unsere Gemeinschaftsmülltonne frage ich mich nur, wozu eigentlich??? :confusednew:
All das mache ich nicht für die Umwelt, sondern in erster Linie für mich! Das ich damit einen kleinen Teil zum Umweltschutz beitrage, ist natürlich ein netter Nebeneffekt.

Wie Umweltschutz in Deutschland funktioniert, sieht man doch an der Küste! Verbot für Dieselfahrzeuge, aber Kreuzfahrtschiffe mitten in der Stadt sind völlig in Ordnung? In MV wird zur Zeit das größte Kreuzfahrtschiff gebaut, was jemals in Deutschland vom Stapel lief: 9.500 Passagiere!!!! (heut erst im Radio gehört) Die einen regen sich über Massentierhaltung auf, die anderen machen auf diese Art Urlaub! :lol: Über die Umweltbilanz der Kreuzfahrtschiffe muss man sich nicht unterhalten. Macht aber deutlich, wie sehr dem Großteil der weltweiten Bevölkerung die Umwelt am Allerwertesten vorbei geht.

Die Insekten rettet auch kein Balkenmähwerk mehr. Da wäre eine weltweite Pestepedemie schon wesentlich hilfreicher.
Was ich mich immer wieder frage: Da gibt es in MV und Brandenburg kilometerlange Felder. Ist es wirklich so schwer, mal einen 10m-Streifen für eine Wildwiese, auf der sich die Insekten tummeln können, abzuzwicken? In der Realität sind es teilweise jedoch kaum 50cm platt gefahrene Wiese zwischen Asphalt und Feld. Da würde ich mich als Insekt auch nicht wohl fühlen.

Andererseits, solange sich die afrikanische Bevölkerung gefühlt alle zehn Jahre verdoppelt und verdreifacht, brauchen wir uns hier oben um die Umwelt sowieso keinen Kopf machen.

Wie gesagt, ein Balkenmähwerk ist wohl das letzte, was hier hilft ...
Gruß Fin :hi:

User avatar
matador
Posts: 6374
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by matador » Fri Apr 26, 2019 8:30 pm

Hallo Finjas,

da hast Du wohl recht, mit dem, was Du da sagst. Aber im Prinzip bist oder wärst Du auch dafür, das Rad etwas zurück zu drehen, wenn ich Dich recht verstanden habe.

Im Übrigen, bei uns gibt es schon Bauern, die Blühstreifen anlegen!
Zum einen haben wir Bauern, die pflanzen regelrecht Blumen an, stellen dann eine stumme Kasse auf und ein Schild "Blumen zum Selberschneiden". Und die Rechnung muß aufgehen, da diese Bauern das schon ein paar Jahre lang machen.

Und dann haben Bauern angefangen Patenschaften für Blühstreifen zu verkaufen. Ich glaube, das kostet 50 € im Jahr und dann ist man Pate eines Blühstreifens. Es tut sich also schon etwas, aber es sind halt bis jetzt nur nur kleine Schritte.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
Finjas
Posts: 1006
Joined: Tue Apr 30, 2013 7:14 pm

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by Finjas » Fri Apr 26, 2019 8:49 pm

Solche Streifen habe ich auch schon gesehen, allerdings nur bei Kleinbauern mit sehr kleinen Feldern und das auch eher sehr selten. Nichtmal ein Tropfen auf einen heißen Stein. :smileynew:
Gruß Fin :hi:

elmike
Posts: 2332
Joined: Sat Oct 30, 2010 9:57 pm

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by elmike » Fri Apr 26, 2019 9:17 pm

Hallo,

ich habe gehört, dass das größte Problem für die Insekten die Aufbereiter sind, also die "Schlegelwalzen", die nach dem eigentlichen Mähwerk das Gras "zerschlagen", damit es schneller anwelkt. Damit wäre sowas ideal:
https://youtu.be/YoWy4bkNN2I

Elmike

User avatar
matador
Posts: 6374
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by matador » Sat Apr 27, 2019 7:23 am

Hallo Elmike,

danke für das Video!
Es tut sich also doch etwas in der Richtung.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

elmike
Posts: 2332
Joined: Sat Oct 30, 2010 9:57 pm

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by elmike » Sat Apr 27, 2019 10:39 am

Hallo,

das Video kam mir sofort in den Sinn, als ich Deinen Beitrag gelesen habe. Ich denke aber, dass das größte Hindernis für diese Balkenmäher die Wartung ist. Die Messer müssen scharf sein, damit das Gerät tadellos arbeitet. Und bei maximal 9m Arbeitsbreite sind das eine Menge Messer!
Ich Frage mich auch, wie das Gerät auf "Scherhaufa" (für die Nichtbayern: Maulwurfshügel) reagiert... Da sind dann gleich mal ein paar Messer stumpf oder kaputt.

Bei einem Aktuellen Kreiselmähwerk sind die Klingen hingegen sehr schnell getauscht..

Elmike

User avatar
matador
Posts: 6374
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by matador » Sat Apr 27, 2019 4:41 pm

Hallo elmike,

mit der Anfälligkeit dürftest Du wohl recht haben. Und die Robustheit der Kreiselmähwerke war ja auch ein Grund, wenn nicht sogar der Hauptgrund, dass sie sich durchgesetzt haben. Aber man kann nun einmal nicht alles haben, und wenn man naturschonender arbeiten möchte, muß man wohl den einen oder anderen Nachteil/höheren Aufwand/Unbequemlichkeit in Kauf nehmen.

In dem Video sieht man ja, dass auch an dem Punkt gearbeitet wird und ein Schleifroboter für die Messer entwickelt worden ist.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
sabalero
Posts: 160
Joined: Mon Sep 10, 2018 11:55 am

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by sabalero » Mon May 06, 2019 8:11 am

Es gibt mittlerweile auch Geräte, die solche Balkenmähwerke über einen Sensor automatisch schärfen...
In welcher Preiskategorie sich die bewegen, kann ich allerdings nicht sagen, bei einem Zusammenschluss von mehreren Landwirten vllt ökonomisch vertretbar.
Für Großbetriebe mMn dennoch nicht geeignet...
PS4 | Reallife-Notill-Farmer | Germany
Realistic (Hard - CropRotation - Seasons)
Realistisch (Schwer - Fruchtfolgen - Seasons)

Ingolf
Posts: 3107
Joined: Wed Jan 23, 2013 9:51 am

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by Ingolf » Tue May 14, 2019 5:20 pm

Die Frage ob es eine Neuauflage vom Mähbalken gibt lassen wir mal lieber offen.
Aber der Beweggrund dafür ist halt nicht so einfach hin zu nehmen.
Zum einen ist es nicht ganz so das wir ein Bienensterben haben. Es sterben jeden Winter Bienenvölker und ein Hauptgrund wird Imker genannt.
So verdanken unsere Bienen den Imkern die Varroa Milbe. Ja die wurde eingeschleppt.
Dann schauen wir uns mal unsere Vorgärten, Parks und Straßenränder an. Immer schön sauber und gepflegt, der Rasen immer fein kurz gehalten oder noch besser durch Steine ersetzt (die sind nun mal Pflegeleichter).
Dann noch das Thema Monokulturen, dürfen wir hier nicht einen besonderen Dank den Umweltschützern aussprechen. Biogas aus Mais, Bioalkohol aus Getreide und Biodiesel aus Raps. Steht zwar Bio dran ist aber ehr schlecht für die Umwelt.
Dann haben wir doch sehr aktuell das Thema Dungeverordnung. Auf der einen Seite großes Geschrei über Nitrat im Grundwasser und auf der anderen Seite haben wir es geschafft in 2018 weniger Getreide zu produzieren als verbraucht wurde. Und keine Angst es wird in Deutschland noch schlechter werden (Stichwort Brotgetreide).
Ob der Mähbalken wieder kommt entscheidet am Ende die Wirtschaftlichkeit. Ob wir das Insektensterben aufhalten können, da spielen sehr viele Faktoren eine Rolle. Aber da kann jeder einen kleinen Beitrag leisten.
Nicht nur ich suche meinen genetischen Zwilling. Auch Du könntest einer sein.
Weitere Infos: https://www.dkms.de/de?adc_source=googl ... medium=cpc

Fordson
Posts: 423
Joined: Tue Oct 25, 2016 6:37 pm
Location: Southern Germany

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by Fordson » Mon Jan 13, 2020 1:52 pm

Hallo Matador,

weg von höher und weiter bei den Maschinen geht m.E. nur, wenn die Landwirtschaft in Deutschland/Europa nicht mehr wie bisher, möglichst wirtschaftlich, möglichst viel produzieren soll. Stimmen zu einem Umbau gibt es immer wieder, aber ich sehe nicht, dass sich hier in Zukunft Wesentliches ändert. Schön wär's.

Gruß :hi:
Fordson
LS17, what else?

User avatar
matador
Posts: 6374
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by matador » Mon Jan 13, 2020 4:15 pm

Hallo Fordson,

ich denke, bei denen, um die es geht, findet schon ein Umdenken statt. Aber die können auch nicht, solange die Politik nicht die entsprechenden Rahmenbedingungen schafft. Es muß ja schließlich jeder irgendwie über die Runden kommen.

Ich blättere regelmäßig etwas im Landwirtschaftlichen Wochenblatt und staune immer wieder, auf welche Ideen die Bauern - und Bäuerinnen ! - alles kommen. Der Hofladen ist nur eine davon. Urlaub auf dem Bauernhof eine andere und jetzt sogar Altenpflege auf dem Bauernhof.

Das Problem heute ist unter anderem auch, dass alles gemacht wird was gemacht werden kann. Ohne, dass es wirklich einen Vorteil bringt. Die Arbeit wird nur verlagert. Und es ist wirklich so, dass uns die Computer bei der Arbeit helfen, die wir ohne sie nicht hätten.

Unsere Regierung möchte ein Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz schaffen. Weil wir zu wenig Fachkräfte haben.
Ich meine, wir haben nicht zu wenig, sondern die, die wir haben, machen das Falsche. Es muß heute alles prozessoptimiert werden, und wenn der Prozess dann definiert ist, muß kontrolliert werden, ob er auch eingehalten wird, und natürlich müssen dann die Kontrolleure auch kontrolliert werden, wo kämen wir denn sonst da hin?

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Fordson
Posts: 423
Joined: Tue Oct 25, 2016 6:37 pm
Location: Southern Germany

Re: Kommt das Balkenmähwerk wieder?

Post by Fordson » Mon Jan 13, 2020 5:56 pm

Hallo matador,

ich glaube, im Sektor Landwirtschaft ist schon imme eine hohe Dynamik drin. Ganz besonders auch bei den Landwirten, aber auch bei Politikern und Umweltverbänden. Ich sehe nur keine Chance für den ganz großen Umbruch, der meiner Meinung notwendig wäre, nämlich weg von der Subvention der Produktion - also wer mehr produziert bekommt auch mehr, hin zu einer Subention z.B. der Produktivfaktoren, also z.B. je mitarbeitender Familienangehöriger oder des qualitativen Outputs, wie z.B. Extraleistungen je Blühstreifen oder für den Landbau nach bestimmten Qualitätskriterien.

Dazu ist ein noch deutlich radikalerer Wechsel der Agrarsubventionen notwendig (es hat sich ja schon einiges bewegt), der von allen europäischen Ländern getragen werden muß und der für viel Auseinandersetzungen und Ärger mit den Betroffenen sorgen wird. Das liegt in der Natur einer großen Änderung - siehe Frankreich und Rentensystem. Das tut sich m.E. kein Politiker oder Funktionär ohne Not an.

Die meisten Landwirte müssten sich auch (schon wieder) neu erfinden. Jene, die alternative Wege, wie Direktvermarktung, solidarische Landwirtschaft, Naturland, Demeter, etc. gegangen sind hätten eventuell weniger Probleme. Aber das ist die Minderheit. Der überwiegende Teil der Vollerwerbslandwirte arbeitet ja so gut es geht in den vorgegebenen Rahmenbedingungen, in denen mehr Produktion mehr Einkommen bringt bzw. bringen soll. Denke an die LPG-Nachfolgebetriebe im Osten oder Höfe, die gerade erst modernisiert oder massiv in neue Wirtschaftszweige, wie "Öko"-Strom aus Biomasse investiert haben. Da ist der Weg zum zurück zum Mähbalken nicht zu machen.

Und am lautesten würde der Verbraucher schreien, wenn er dann wirklich für glückliche Schweine zahlen müßte.

(Ich bin übrigens in der glücklichen Lage einen Supermarkt mit Biofleischangebot zu haben und kann es mir auch leisten (so teuer ist es auch nicht). Da habe ich dann die Auswahl zwischen vier Stücken Fleisch - so richtig gut ist die Produktivität in der Biofleischerzeug wohl nicht. Oder die echten Ökobauern haben alles direkt vermarktet. :hmm:)
LS17, what else?

Post Reply