Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Teilt mit uns euere Kreationen!
User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Mon Nov 02, 2020 9:54 pm

Hallo Leute,

Es gibt wieder einen neuen Spielstand - und in Minibrunn wird vorerst einmal Pause sein.
Warum?

Minibrunn ist eine nette Map, auch sauber gearbeitet, aber irgendwie erinnerte sie mich immer mehr an eine Modelleisenbahn-Landschaft. Kurze Wege, alles nahe beisammen und im Ort enge und verwinkelte Straßen. Und dann stimmt für mich die Spielbalance nicht. Die Transportmissionen sind um mindestens das 2 1/2-fache überbezahlt, so dass sie die landwirtschaftlichen Aufträge in den Hintergrund drängen.

Die Idee für den Spielstand war ja, KEINEN Bankkredit in Anspruch zu nehmen und deshalb im Anfangsstadium auch keinen Grund zu kaufen, sondern sich wie die (Das Z-wort darf man heute nicht mehr sagen/schreiben :blushnew: ) nur auf fremdem Grund aufzuhalten und trotzdem Geld zu verdienen. Dass das mit einigen Klimmzügen und Kopfständen möglich ist hat sich gezeigt.

Jetzt habe ich mir eine wirkliche und heftige Herausforderung ausgesucht:

Als Pionier ins Niemandsland!

Spielmodus wieder Beginn von Null, die Wirtschaft auf schwer UND mit Seasons!

Die Besonderheit der Karte 'Niemandsland' ist, dass es dort keine Missionen bzw. Lohndienstaufträge gibt. Man muß also wirklich schauen, dass man sich mit eigener Arbeit und den weiteren Möglichkeiten des Spieles über Wasser hält und sich langsam hocharbeitet. Und man muss Land kaufen, denn irgendwo muss man sich ja ansiedeln. Und wenn man mit Seasons spielt dauert es ein halbes Jahr, bis mit der ersten Ernte gerechnet werden kann.

Ich habe mir jetzt die Parzelle # 13 gekauft. Und habe jetzt vor, dort Pensionspferde zu halten. Das bringt vom ersten Tag an Geld, und solange ich das Futter noch nicht vom eigenen Acker habe, kaufe ich eben beim Händler Hafer, Heu und Stroh. Dazu vielleicht noch ein oder zwei Gewächshäuser, und dann wird das schon gehen. Natürlich muss jetzt erst einmal gespart werden und Bankkredit verbietet sich von selbst.

Das war es jetzt in Kürze, weiteres und Bilder gibt es dann morgen.

Wünsche Euch noch eine Gute Nacht!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
sabalero
Posts: 182
Joined: Mon Sep 10, 2018 11:55 am

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by sabalero » Tue Nov 03, 2020 9:25 am

Du bist und bleibst ein Masochist :D

Ich wünsch dir viel Erfolg! Bin gespannt, wie gut du hier voran kommst :)
PS4 | Germany
Realistic- CropRotation - Seasons

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Tue Nov 03, 2020 9:41 am

Guten Morgen zusammen!

Auf unserem Siedlungsplatz - einen Namen dafür muß ich mir noch einfallen lassen - im Niemandsland ist es jetzt (gespeicherter Spielstand) bereits 10.09 h am 02. Frühlingstag und von meinem Startkapital von 500.000 € sind noch 281.261 € übrig. Was hat sich bis jetzt alles getan?

Beim Spielstart am 01.Tag standen meine vier 'Mitpioniere' bis zu den Waden im Schnee. An diesem Tag irgendetwas zu unternehmen hatte überhaupt keinen Sinn, wenn die ganze unbekannte Landschaft noch unter einer Schneedecke liegt. Also habe ich den 4-sitzigen Lizard-Pick-Up gekauft (mit Standheizung :smileynew:) und unsere Vier haben darin den ersten Tag und die erste Nacht verbracht. Die ganze Nacht über hat es getaut und am Morgen des 02.Tages war dann der Schnee ganz weg. Es konnte losgehen.

Es wurde der Pick-Up wieder verkauft (zu teuer, das Geld wird für anderes gebraucht) und das Motorrad mit Seitenwagen gekauft, das Ihr von Minibrunn her schon kennt. Mit dem haben sich dann Alex und Barbara auf Erkundungsfahrt gemacht. Und mir dann den Kauf der Parzelle # 13 empfohlen. Ob das jetzt auch die Glückszahl ist muß sich noch erweisen. :confusednew:

Als nächsten Schritt habe ich dann im südlichen Teil der Parzelle gleich einmal den Pferdestall und die Reitanlage platziert, die Ihr von Felsbrunn (und von der Old Stream Farm) her kennt. Dann wurden zwei Traktoren gekauft. Der eine wurde der alte Renault 103-54 mit 95 PS, Fronthydraulik und Frontladerkonsole. Er schaut zwar ziemlich verhaut aus, tut aber sienen Dienst und für 5.900 € kann man auch nicht mehr verlangen.

Der andere wurde der Deutz 6.61, aber nicht getunt, sondern mit den serienmäßigen 143 PS. Das wird für den Anfang auf alle Fälle reichen und wenn einmal nicht mehr, dann kann man ja immer noch aufrüsten. Dazu noch einen HW80 Ballenwagen, ein kleines Wasserfass und für den Renault ein Frontlader mit Ballenspieß und ein Heckgewicht.

Auf den HW80 kamen dann zwei Big-Packs Hafer, zwei Ballen Heu und zwei Ballen Stroh und damit machte sich David auf den Weg zur Parzelle 13. Chris fuhr dann gleich zweimal, brachte bei der ersten Fahrt auf dem Ballenspieß das ebenfalls gekaufte Hoverboard zum Siedlungsplatz und holte bei der zweiten Fahrt noch den Wezee-Stroh(und Heu)-Einstreuer.

Dann stellte sich die Frage, wo das Wasser herbringen? Es gibt zwar einen See (oder Teich), aber der ist eine ganze Strecke weit weg. Ich habe dann mit verschiedenen Brunnen und Wasserbehältern experimentiert, aber das sah alles nicht so passend aus, und so habe ich dann am Waldrand eine kleinen Teich angelegt, aus dem man das Wasser holen kann.

Und ja, eine Mist-Kauf-Lege habe ich auch noch platziert. Für die geplanten Gewächshäuser braucht man ja Mist, bei den Pferden fällt (normalerweise) keiner an und zum Düngen brauche ich auch noch etwas. Es ist jetzt also alles so weit bereit, dass die Pferde in den Stall ziehen können. Die werde ich aber anliefern lassen, einen Viehtransporter kaufe ich jetzt nicht. Ich wüßte im Moment auch gar nicht, wo hier ein Viehhändler wäre. Upps, :shock: hoffentlich funktionieren auf der Map überhaupt Pensionspferde, das kommt mir gerade! Das habe ich noch gar nicht ausprobiert. :confusednew:

Aber jetzt die Bilder dazu:

Beim Spielstart am 01. Tag stehen meine Vier bis zu den Waden im Schnee.
Image

Ich kaufe einen Pick-Up und ...
Image

... nacheinander ...
Image

... steigen die ...
Image

... vier ein.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Ich lasse mit x120 ...
Image

... die Zeit vorlaufen.
Image

Immer wieder hört man es gluckern, ...
Image

... wenn der Schnee taut und das Schmelzwasser wegläuft.
Image

Auf den Bildern kann man sehen ...
Image

... wie der Schnee ...
Image

... immer weniger wird.
Image

***
Image

Um 07:00 h ist er dann ganz weggetaut ...
Image

... und um 08.00 h ist es dann richtig Tag geworden, es kann losgehen.
Image

Zur Information noch meine Spieleinstellungen.
Image

Während Barbara noch im Auto sitzen bleibt, ...
Image

... steigen die anderen alle aus.
Image

***
Image

***
Image

Barbara mach das Tor der Halle auf, ...
Image

... stellt den Pick-Up ...
Image

... in den Verkaufstrigger und sucht die Stelle, wo man verkaufen kann.
Image

Hier an der Werkbank ist das.
Image

Barbara öffnet das Menü ...
Image

... und verkauft ...
Image

... den Pick-Up für noch 44.255 €.
Wenn man so will hat das Übernachten für vier Leute 1.845 € gekostet.
Ein stolzer Preis, aber es ist ja kein Hotel in der Nähe.
Image

Dann kaufe ich ein. Das bekannte Motorrad und ...
Image

... dazu den Seitenwagen.
Image

***
Image

Alex baut den Seitenwagen an, ...
Image

... Barbara ...
Image

... steigt ein, und dann ...
Image

... fahren die beiden los ...
Image

... auf Erkundungsfahrt ...
Image

... in den unbekannten Norden.
Image

Hier sieht es doch gut aus, und so ...
Image

... empfehlen mir die beiden den Kauf der Parzelle # 13.
Image

Und ich kaufe die für 85.000 €.
Image

***
Image

Und platziere dann gleich einmal darauf den Pferdestall und die Reitanlage.
Image

Als nächstes kaufe ich beim Händler den alten Renault ...
Image

... und den Deutz.
Image

Und zum Deutz die Fronthydraulik.
Image

Chris geht zum Renault ...
Image

... und baut den Frontlader, den Ballenspieß ...
Image

... und das Heckgewicht an.
Image

David übernimmt den Deutz und ...
Image

... baut an den die Fronthydraulik an.
Image

Auf dem Siedlungsplatz ...
Image

... markiert Alex inzwischen mit rot-weißen Leitpfosten ...
Image

... die Parzellengrenzen.
Image

Beim Händler geht es weiter.
Image

Es wurden noch ein Ballenwagen, ein Wasserfass,
sowie Futter und Stroh für die Pferde gekauft.
Image

David hängt den Ballenwagen an, ...
Image

... und an diesen das Wasserfass.
Image

Dann belädt Chris ...
Image

... den Ballenwagen ...
Image

... mit dem Pferdefutter ...
Image

... und den Ballen.
Image

***
Image

David zurrt alles fest ...
Image

... und macht sich auf den Weg ...
Image

... zum Siedlungsplatz.
Image

***
Image

Dort angekommen hängt er das Wasserfass ab ...
Image

... und stellt den beladenen Ballenwagen in den Unterstand.
Image

Chris kauft noch ein Hoverboard für Barbara, ...
Image

... bugsiert das auf den Ballenspieß ...
Image

... und fährt damit zum Siedlungsplatz.
Image

Ah, die Mist-Kauf-Lege ist auch schon da.
Image

Chris lädt das Hoverbord ab und bringt es weg.
Image

Zurück beim Händler kauft er einen Stroheinstreuer, ...
Image

... baut den ...
Image

... am Frontlader an und fährt damit zum Siedlungsplatz.
Image

Dort steigt Barbara zu Alex ...
Image

... in den Seitenwagen des Motorrades ...
Image

... und die beiden machen sich auf ...
Image

... zu einer Inspektionsrunde.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Vorbei am Grenzpfosten ...
Image

... und zum am Waldrand angelegten Teich.
Image

Der ist nicht besonders tief, aber um das Wasserfass aufzufüllen reicht es.
Image

***
Image

Ah, da hat Chris den Ballenspieß und das Hoverboard abgestellt.
Image

Die beiden fahren weiter ...
Image

... an der Reitanlage vorbei ...
Image

... zur Nord-West-Ecke der Parzelle. Da ist der Grenzpfosten.
Das Gelände ist unerwartet steil, da werde ich mir vielleicht
noch Geräte kaufen müssen, die für Bergregionen geeignet sind.
Image

Jetzt zur Nord-Ost-Ecke.
Image

Da ist der Grenzpfosten. Schon zwischen den Bäumen.
Image

Es geht wieder runter ...
Image

... und geradeaus ...
Image

... durch die Reitanlage ...
Image

... zu den anderen.
Image

Ich aber speichere ab und gehe aus dem Spiel.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Thurisas
Posts: 60
Joined: Sun Sep 08, 2019 9:50 am

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by Thurisas » Tue Nov 03, 2020 8:34 pm

Oha... :eek2: Na, viel Erfolg wünsche ich.

Ich würde am Anfang so wenig Technik und Gebäude kaufen, wie möglich - nur die Grundausstattung. Dafür aber so viel Land, wie das Konto hergibt.
Darauf dann zuerst jedes Fleckchen Gras mähen und silieren und dann erst Felder anlegen oder bebauen.
Und wenn die Felder angelegt und bestellt sind, Bäume fällen ...
Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

PS4 (mit Season Pass und Platin-Trophäe)

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Wed Nov 04, 2020 8:05 am

Hallo Thurisas, guten Morgen!

Im Prinzip hast Du recht. Ich habe mich aber jetzt für die Taktik entschieden mit der Pensionspferdehaltung und der Gemüseproduktion in Gewächshäusern zu beginnen. Beides bringt vom ersten Tag an Geld und ich brauche keine Verkaufspunkte.
Natürlich lege ich dann auch Felder an und mähe die Wiesen. Aber, um Silage verkaufen zu können brauche ich ja auch eine BGA, und die muß ich auch erst kaufen.

Ich habe beim Händler einen Verkaufspunkt gesehen. Oder zumindest ein Gitter, in das man etwas hineinkippen kann. In der Übersicht sehe ich aber den Verkaufspunkt nicht und keine Preise für die Produkte. Oder ich habe nicht richtig geschaut.

Bäume fällen, das ist auch so eine Sache. Zum einen bin ich kein "Holzfuchs", habe darin weder Erfahrung noch Übung, und zum Anderen brauche ich da ja auch wieder Equipment. Von den Maschinen her wäre das nicht das Problem, Harvester kaufen (solange Geld da ist), Bäume fällen, Harvester wieder verkaufen. Aber wohin mit dem Holz?

Ein Sägewerk gibt es zu kaufen, kostet aber. Oder Hackschnitzel machen und einen Verkaufspunkt installieren.
Ich schiebe das jetzt einmal so weit von mir weg wie möglich und mähe oder pflüge halt um die Bäume herum.

Ja, und dann muß ich aufpassen, dass ich mir im anfänglichen Enthusiasmus nicht den Hof verunstalte. Irgendwo Gebäude platziere, die dann dort doch nicht so gut passen. Gut, kann man wieder verkaufen, aber da bekommt man ja nur mehr die Hälfte heraus. Bei den Maschinen ist es besser, da richtet sich der Verkaufspreis nach dem Grad der Abnutzung bzw. dem Alter.
Ich werde jetzt also soweit es geht wieder mobile Möglichkeiten nutzen.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Thurisas
Posts: 60
Joined: Sun Sep 08, 2019 9:50 am

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by Thurisas » Wed Nov 04, 2020 8:14 pm

matador wrote:
Wed Nov 04, 2020 8:05 am
Bäume fällen, das ist auch so eine Sache. Zum einen bin ich kein "Holzfuchs", habe darin weder Erfahrung noch Übung, und zum Anderen brauche ich da ja auch wieder Equipment. Von den Maschinen her wäre das nicht das Problem, Harvester kaufen (solange Geld da ist), Bäume fällen, Harvester wieder verkaufen. Aber wohin mit dem Holz?

Ein Sägewerk gibt es zu kaufen, kostet aber.
...
Du brauchst keinen Harvester; damit geht's nur unnötig schnell. :lol:
Ich will und werde dir auf keinen Fall vorschreiben, wie du dein Spiel spielen sollst, aber ich glaube, irgendwann, wenn alle Felder bestellt sind, wirst du jeden Tag nicht mehr zu tun haben, als die Pensionspferde zu versorgen und dich um die Gewächshäuser zu kümmern.
Lass das zusammen 2 Stunden dauern, vielleicht 3, wenn du 2 Pferdepensionen nimmst.
Den Rest des Tages verbringst du dann damit, die Erntesaison herbeizusehnen? :hmm:

Eine Kettensäge kostet 1'000€, die Holzzange für den Frontlader auch ca. 1'000€ und einen Ballenwagen hast du schon.
Und dass du Verkaufspunkte selbst kaufen und platzieren musst, wird dir auf dieser Map sowieso immer wieder passieren.
Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

PS4 (mit Season Pass und Platin-Trophäe)

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Thu Nov 05, 2020 12:10 pm

Mahlzeit zusammen!

Hallo Thurisas,

Du brauchst Dir keine Sorgen machen, dass ich mich irgendwann langweilen werde. Wenn die Tagesarbeit gemacht ist - und ein paar Stunden sind das ja immer, die Pferde verursachen schon zwei Stunden Arbeit am Tag, und Gewächshäuser sollen ja auch noch kommen - dann werde ich einfach etwas chillen, heißt, die Zeit vorlaufen lassen. :biggrin2:

Aber jetzt zum Spiel:

Im Niemandsland ist es jetzt (gespeicherter Spielstand) 11:48 h - also fast Mittag - am 02. Frühlingstag. Nach dem neuen Spielstart um 10:11 h habe ich als erstes die 12 Pensionspferde anliefern lassen, die mein Stall fasst. 3.600 € hat der Transport gekostet. Dann haben wir gemeinsam die Pferde das erste Mal versorgt.

David hat mit dem Deutz und dem - eigentlich viel zu kleinen - Wasserfass die Tränke aufgefüllt. gut, die war ja jetzt vollkommen leer und so mußte er insgesamt 6 x das Wasserfass auffüllen bis es genug war. Das Wasserfass ist aber jetzt so gut wie voll, da bei der letzten Entleerung nur mehr 28 Ltr. in die Tränke gingen.

Dann war Chris an der Reihe. Er hat den Stroheinstreuer vom integrierten Ballenspieß getrennt und dann zuerst eines der Hafer-Packs damit in den Futtertrog gefüllt. Das Pack - immerhin 1.000 Ltr. - ging vollständig hinein, aber der Trog war dann auch so gut wie voll, so dass er das zweite Pack micht mehr anbrechen mußte.

Dann kam der erste Strohballen in den Einstreuer und es wurde eingestreut, dann ebenfalls mit dem Einstreuer Heu in den Futtertrog gestreut. Hier zahlte sich jetzt das Lehrgeld wieder aus, das ich auf der Old Stream Farm in diesem Punkt gezahlt hatte.

Damit waren jetzt die Pferde versorgt und wir konnten uns um die nächsten noch notwendigen Geräte kümmern. Chris fuhr mit dem Renault wieder zum Händler und kaufte dort den Service-Anhänger, eine Universalschaufel für den Frontlader und einen 'Front-Attacher', da der Renault ja eine Fronthydraulik, aber vorne keine Rangierkupplung hat.

Bei der Gelegenheit hat sich Chris für mich in der Umgebung des Händlers etwas umgeschaut. Und einiges für mich neues (das Ihr vielleicht/wahrscheinlich schon kennt) festgestellt:

1.) das Gitter beim Händler ist doch ein Universal-Verkaufspunkt.
Nimmt offenbar alles von Getreide über Milch und Hackschnitzel bis zum Mist.

2.) die südliche Gebäude-/Geländekante beim Händler ist gleichzeitig die Mapgrenze. Das Tor beim Händler läßt sich nicht öffnen und als Chris sich durch die Büsche zur Straße durchschlagen wollte stieß er plötzlich gegen eine gläserne Wand. Es gibt also keinen Rückweg in die Zivilisation.

3.) dann fielen Chris zwei Schilder an zwei Pfählen auf. Drauf steht bei dem ersten, dass, wenn man den Pfahl mit der Motorsäge umschneidet alle Bäume auf der Map verschwinden. Wenn man den anderen Pfahl durchschneidet sollen alle Felsen verschwinden. :confusednew: Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das wirklich jemand macht, aber es ist doch gut es zu wissen.

Chris brachte die gekauften Geräte zurück zum Siedlungsplatz. Dann machten sich Alex und Barbara mit dem Seitenwagengespann auf zum Händler. Nach dem Service-Anhänger mußte ja noch ein - in diesem Fall - mobiler Kärcher gekauft werden. Ihr fragt Euch jetzt, wie die beiden den Kärcher dann zum Siedlungsplatz gebracht haben? Ja, das ist die heutige Überraschung! Die Antwort findet Ihr in der Bilderreihe. :wink3:

Jetzt also die Bilder:

Nach dem neuen Spielstart ...
Image

... geht Alex zum Pferdestall, ...
Image

... öffnet dort das Tiermenü, ...
Image

... wir bestellen die zwölf Pensionspferde und lassen uns die gleich liefern.
Image

3.600 € hat der Transport gekostet.
Image

Jetzt müssen die Viecher auch versorgt werden.
Image

David steigt auf den Deutz, ...
Image

... hängt das Wasserfass an und fährt zum Teich.
Image

Füllt das Wasserfass dort auf, ...
Image

... fährt zurück zum Stall ...
Image

... und füllt die 2.000 Ltr. ...
Image

... in die Tränke.
Image

Da hat noch einiges Platz!
Image

Also wieder zum Teich, ...
Image

... Wasserfass auffüllen, ...
Image

... wieder ...
Image

... zurück zum Pferdestall ...
Image

... und ...
Image

... das Wasser in die Tränke füllen.
Image

Und so weiter, und so fort.
Image

Isgesamt mußte David das Wasserfass 6 x auffüllen, bis die Tränke ganz voll war.
Gut, danach war das Wasserfass auch noch fast voll, aber es hat doch gedauert.

Jetzt die letzte 'Wasser-Runde'.
Image

***
Image

Jetzt sind nur mehr 29 Ltr. in die Tränke gegangen,
das Fass ist noch fast ganz voll.
Image

Aber in der Tränke sind jetzt 10.028 Ltr.
(in der Zeit zischen dem und dem letzten Bild
haben die Pferde schon wieder 1 Ltr. Wasser gesoffen.
Image

David bringt das Wasserfass weg, ...
Image

... stellt es neben dem Unterstand ab, ...
Image

... hängt den Ballenwagen am Deutz vorne an
und zieht ihn aus dem Unterstand.
Image

Chris zieht den integrierten Ballenspieß aus dem Warzee ...
Image

... und hebt damit das Hafer-Pack vom Ballenwagen.
Image

Und füllt den Futtertrog mit Hafer.
Image

Das Hafer-Pack ist leer bzw. verschwunden, ...
Image

... aber der Futtetrog doch fast voll geworden.
Image

Chris nimmt den ersten Strohballen vom Anhänger, ...
Image

... praktiziert ihn in den Einstreuer, ...
Image

... verbindet den mit dem ...
Image

... integrierten Ballenspieß, ...
Image

... hebt das komplette Gerät an, ...
Image

... fährt zum Stall ...
Image

... und streut dort ein.
Image

***
Image

Es ist fertig eingestreut,
aber der Strohballen nicht ganz verbraucht.
Image

Chris stellt den Einstreuer ab, ...
Image

... nimmt den Strohballen heraus ...
Image

... und legt ihn in den Unterstand.
Image

Nimmt dann den ersten Heuballen vom Anhänger, ...
Image

... dreht ihn um, ...
Image

... so dass er ihn richtig nehmen kann, ...
Image

... praktiziert ihn in den Einstreuer, ...
Image

... kuppelt wieder alles zusammen ...
Image

... und ...
Image

... füllt den Futtertrog mit Heu.
Image

Der Futtertrog ist voll, aber der Heuballen nicht ganz verbraucht.
Aber die Pferde scheinen ungefähr doppelt so viel Heu wie Stroh zu brauchen.
Image

So, jetzt passt aber alles im Pferdestall.
Image

Chris stellt den Einstreuer wieder ab,
beläßt aber den integrierten Ballenspieß am Frontlader.
Image

Nimmt den zweiten Strohballen vom Anhänger ...
Image

... und bringt ihn in den Unterstand.
Image

Beim Versuch, den zweiten Heuballen vom Wagen zu nehmen
fällt ihm der auf der anderen Seite herunter, so dass ...
Image

... er ihn von der anderen Seite her wieder aufnehmen muss.
Image

Der Heuballen ist jetzt auch im Trockenen und ...
Image

... Chris lädt jetzt noch das ...
Image

... zweite Hafer-Pack ab ...
Image

... und stellt es im Unterstand ab.
Image

Stellt den Einstreuer im Unterstand ab ...
Image

... und läßt dabei den Ballenspieß im Gerät.
Image

Das Heckgewicht bleibt auch da ...
Image

... und Chris macht sich ...
Image

... auf den Weg zum Händler.
Image

***
Image

Da vorne kommt er schon in Sicht.
Image

***
Image

Das Gitter mit der Markierung ...
Image

... ist tatsächlich ein ...
Image

... Universal-Verkaufspunkt.
Image

***
Image

Chris kauft bem Händler ein.
Einen Service-Anhänger, ...
Image

... eine Universal-Schaufel ...
Image

... und eine Rangierkupplung in die Fronthydraulik.
Der Renault hat ja vorne keine Anhängerkupplung.
Image

Chris baut die Universalschaufel und ...
Image

... den Frontattacher an, ...
Image

... hängt den Service-Anhänger an und fährt los ...
Image

... zum Siedlungsplatz. Er hält aber nocheinmal, da er ...
Image

... gerne einmal auf die Straße gehen möchte.
Doch das Tor läßt sich nicht öffnen.
Image

Er versucht zu Fuß ausserhalb des Händlerhofes durch die Büsche auf die Straße zu kommen,
wird jedoch in den Büschen von einer gläösernen Wand aufgehalten. :shock:
Es gibt augenscheinlich keinen Weg zurück in die Zivilisation. :frown:
Image

Chris geht auf die andere Seite des Händlerhofes, und da ...
Image

... fallen ihm zwei Schilder auf Pfählen auf.
Image

***
Image

Er geht wieder zurück zum Renault, ...
Image

... steigt auf und fährt ...
Image

... zurück zum Siedlungsplatz.
Image

***
Image

Da kommt schon der Pferdestall in Sicht.
Image

Chris stellt den Service-Anhänger ab,
legt auch die Universalschaufel vor der Kauf-Mistlege ab ...
Image

... und stellt den Front-Attacher neben dem Gewicht ab.
Image

Barbara fährt das Hoverboard von der Mistlege weg ...
Image

... und stellt es am Pferdestall ab.
Der Platz an der Mistlege wird für anderes gebraucht.
Image

David stellt den Ballenwagen weg.
Image

Barbara geht zu Alex, der ...
Image

... schon mit dem Seitenwagengespann auf sie wartet.
Image

Barbara steigt ein und die beiden fahren ...
Image

... zum Händler.
Image

Die beiden kaufen dort einen mobilen Kärcher und ...
Image

...sie absolute Gelegenheit, einen alten,
aber perfekt restaurierten Eicher Geräteträger G220.
Image

***
Image

Barbara steigt auf den Geräteträger und hängt den mobilen Kärcher an.
Der Kärcher ist angekuppelt, aber das sieht irgendwie nicht gut aus,
da fehlt die Ackerschiene mit der Anhängekugel.
Image

Aber es gibt den Frontattacher ja auch mit Anhängekugel,
und so sieht das dann schon wieder passend aus.
Image

Barbara fährt mit dem Gespann los ...
Image

... zurück zum Siedlungplatz.
Image

***
Image

Füllt gleich Wasser in den Kärcher und stellt ihn neben dem Service-Anhänger ab.
Image

Fährt dann um den Pferdestall herum ...
Image

... und stellt den Eicher vor dem Unterstand in die Reihe.
Image

Auf dem Händlerhof macht sich Alex ...
Image

... auch auf den Weg ...
Image

... zurück zum Siedlungsplatz.
Image

***
Image

***
Image

Er parkt das Motorrad hinten im Unterstand und gesellt sich zu den anderen.
Image

Ich aber speichere ab und gehe aus dem Spiel.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Nachmittag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Sat Nov 07, 2020 11:33 am

Guten (späten) Morgen zusammen!

Wenn Ihr das vorletzte Bild vom vorhergehenden Spielbericht und das erste Bild von diesem Spielbericht vergleicht, so werdet Ihr eine zeitliche Lücke von 1 Stunde und 14 Minuten und eine geldliche Lücke von 137.608 € feststellen. Es hat sich also etwas getan in dieser Zeit.

Zum einen habe ich investiert. Zuerst in eine Hoftankstelle, die muß natürlich sein, ist ja keine Tankstelle weit und breit in der Nähe. Dann habe ich tief Luft geholt und die Parzelle # 23 gekauft, also die Parzelle südlich der 13. Und habe an der Süd-West-Ecke dieser Parzelle einen Mobilfunkmast gebaut (platziert).

Der Mapper hat ja viele Mods, die es sonst nirgendwo gibt in die Map gepackt, so dass man schon Möglichkeiten hat Geld zu verdienen und vorwärts zu kommen. Und auch Möglicheiten hat, sich selber z.B. ein Industrie-/Gewerbegebiet zu erstellen. Den Mobilfunkmast habe ich aus zwei Gründen dort platziert: zum einen bringt er Geld, und gar nicht wenig, 500 € sollen es jede Stunde sein. Und zum anderen markiert er weithin sichtbar die Süd-West-Ecke meines derzeitigen Grundstückes, so dass man einen Orientierungspunkt hat, wohin man fahren muß, wenn man z.B. vom Händler kommt.

Ansonsten hat das Fahren auf der Map ja etwas vom Fahren auf dem Meer. Man hat ja kaum optische Anhaltspunkte, muß sozusagen immer nach Karte und Kompass fahren. Ich möchte mir ja schon noch Straßen usw. anlegen, aber dazu muß mir das jeweilige Grundstück erst gehören. Bei der Erkundung der Parzelle habe ich einmal Länge und Breite abgemessen und hochgerechnet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass jede Parzelle etwas größer als 7 ha ist. Nur läßt sich auf so gut wie keiner Parzelle die ganze Fläche nutzen, immer geht ein Teil wegen Wald, Felsen oder Wasser weg.

Dann ist mir aufgefallen, dass es auf der Map nur Nadelbäume gibt. Ich vermute einmal, dass der Mapper keine Laubbäume vorgesehen hat, da er die ja den Jahreszeiten entsprechend unterschiedlich einfärben müßte. Ja, und einen kleinen 'Verbesserungsvorschlag' hätte ich auch schon:

Man ist schon sehr einsam dort im Niemandsland. Es wäre doch schön, wenn es etwas belebt wäre. Gut, Fahrzeuge, das wird nicht gehen. Aber eventuell Fußgänger. Dann halt nicht mit Hemd und Krawatte oder die Frau im Business-Kostüm, sondern vielleicht als Trapper oder Jäger 'verkleidet'. Und es könnten ja vielleicht auch ein paar Wildtiere unterwegs sein. Die Fußgänger/Tiere könnten sich auf den Parzellen bewegen, die nicht in jemandes Besitz sind und dann halt an der Parzellengrenze umkehren und wieder zurück gehen.

Ja, und dann habe ich noch angefangen zu texturieren. Dabei ist mir plötzlich aufgefallen, dass die Reitanlage nicht genau in Nord-Süd-Richtung stand. Das sah man daran, dass der Rand der Fläche nicht eine gerade Linie war sondern gezackt. Da hatte ich beim Platzieren nicht aufgepasst, war wahrscheinlich schon zu spät am Abend. :blushnew: Und da gab es natürlich nichts anders, als die Reitanlage zu verkaufen und wieder neu zu kaufen. Und da, wo jetzt die Fläche der verkauften Reitanlage überstand zu texturieren.

Aber ich glaube, das reicht jetzt ersteinmal fürs erste, das Ergebnis und weiteres seht Ihr auf den Bildern:

Nach dem neuen Spielstart ist es 1 Stunde und 14 Minuten später als auf dem
letzten Bild des vorherigen Spielberichtes und der Kontostand ist um 137.608 € niedriger.
Image

Barbara zeigt uns jetzt einmal, ...
Image

... was in der Zwischenzeit alles passiert ist.
Image

Südlich der Kauf-Mistlege gibt es jetzt ein Hoftankstelle.
Image

Das Gras zwischen dem Pferdestall und der Reitanlage ist weg.
Image

Die Reitanlage ist neu ausgerichtet, aber ...
Image

... das sieht man hier nicht.
Image

***
Image

In der Verlängerung des Zwischenraumes zwischen dem Pferdestall und der Kauf-
Mistlege gibt es jetzt einen aufgekiesten Fahrweg. (Der mußte sein, damit die
überstehende Fläche der ersten, wieder verkauften Reitanlage abgedeckt ist.)
Image

Barbara hängt den "Front-"Attacher mit der Kugelkupplung an,
der am Eicher die Low-Trailer-Kupplung ersetzt.
Image

Hängt daran den mobilen Kärcher an ...
Image

... und ...
Image

... tankt den an der Hoftankstelle mit Diesel auf.
Image

***
Image

Hängt dann genauso ...
Image

... den Service-Anhänger an.
Image

Fährt eine große ...
Image

... Runde und ...
Image

... füllt auch den Tank im Service-Anhänger ...
Image

... mit Diesel.
Der Service-Anhänger deckt auch die Aufgabe eines mobilen Kraftstofftanks ab,
falls irgendjemand einemal auf dem Acker oder sonstwo den Tank leer fährt.
Image

Barbara positioniert den Kärcher ...
Image

... und den Service-Anhänger so, dass ...
Image

... man gut die auf dem Kies-Fahrweg ...
Image

... stehenden Fahrzeuge waschen und warten kann.
Image

Jetzt bricht sie auf zur Erklärungsrunde über die Parzelle 23.
Der rot-weiße Pfosten markiert die Grenze
zwischen der Parzelle 13 und der Parzelle 23.
Image

Da vorne sieht man schon den Mobilfunkmast
an der Süd-West-Ecke der Parzelle 23.
Image

In dem grauen Kasten ist die Funktechnik drin.
Image

***
Image

Barbara steigt ab und schaut, wie hoch der Mast ist.
Image

Und geht einmal ...
Image

... um ihn herum.
Image

Steigt wieder auf ...
Image

... und fährt zur Süd-Ost-Ecke von Parzelle 23.
Image

Und dort steht als Markierung ...
Image

... eine Bayern-Fahne. Ein Stück Heimat braucht man ja in der Einsamkeit.
(Und am Kontostand merkt Ihr natürlich, dass ich die Fahne gerade erst platziert habe.)
Image

Barbara geht wieder zum Eicher ...
Image

... steigt auf und fährt zur Parzelle 45.
Image

Positioniert sich an der Nord-West-Ecke der Parzelle 45, und ja,
von dort ist der Mobilfunkmast als Orientierungsmarke gut zu sehen.
Image

Barbara fährt auf den Mast zu ...
Image

... bis hinter den Bäumen die Bayern-Fahne ...
Image

... als weiterer Markierungspunkt auftaucht.
Image

Und dann ist auch schon der Siedlungsplatz mit dem Pferdestall zu sehen.
Image

Barbara stellt den Eicher wieder in die Reihe, ...
Image

... ich aber speichere ab und gehe aus dem Spiel.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
TopAce888
Posts: 11848
Joined: Tue May 15, 2018 6:29 pm

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by TopAce888 » Sun Nov 08, 2020 9:33 am

matador wrote:
Mon Nov 02, 2020 9:54 pm
[...]Minibrunn ist eine nette Map, auch sauber gearbeitet, aber irgendwie erinnerte sie mich immer mehr an eine Modelleisenbahn-Landschaft. Kurze Wege, alles nahe beisammen und im Ort enge und verwinkelte Straßen.[...]
Die Beschreibung trifft es recht gut, das ist wohl mein Stil beim Mappen geworden. Auch meine neue Karte Ravensberg könnte eine Modelleisenbahn-Landschaft sein, nur halt alles größer als in Minibrunn.

matador wrote:
Mon Nov 02, 2020 9:54 pm
[...]Und dann stimmt für mich die Spielbalance nicht. Die Transportmissionen sind um mindestens das 2 1/2-fache überbezahlt, so dass sie die landwirtschaftlichen Aufträge in den Hintergrund drängen.
[...]
Das hast du gut erkannt. Ich habe den Faktor tatsächlich um das 2,5-fache erhöht, weil mir generell die Aufträge einfach zu unrentabel erscheinen. Ich habe nie Aufträge gemacht, weil es standardmäßig einfach zu wenig Geld gibt, das hat sich auf der Minibrunn geändert.

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Mon Nov 09, 2020 9:36 am

Hallo TopAce,

die Sichtweisen sind halt unterschiedlich. Wenn ich den Landwirtschafts-Simulator spiele, dann habe ich vorrangig landwirtschaftliche Arbeiten im Blickfeld. Natürlich auch Forstwirtschaft, die ich aber mangels Kenntnissen und Erfahrung nicht spiele, aber auch die Pensionspferdehaltung, da die mittlerweile in der realen Landwirtschaft immer mehr Raum einnimmt.

Und die Transportmissionen sind dann eigentlich nur so ein Notnagel, ein Zubrot, damit man sich etwas Geld verdienen kann, wenn beim Spielen mit Seasons sonst nichts geht. Und mich hat halt gestört, dass es auf/in Minibrunn lukrativer ist ein paar Paletten durch die Gegend zu fahren, als ein Feld zu pflügen oder zu besäen.

Aber ich kannte noch einen Landwirt, für den das tatsächlich eine ständige Einnahmequelle war. Das war anfangs der 1960er Jahre, da hatte der XYZ aus unserem Nachbardorf eine Genehmigung für den Güternahverkehr.
Er fuhr mit einem 28-PS-"Dieselross" (Fendt), dahinter einem normalen Drehschemelanhänger, an dem auch das weiße Schild "Güternahverkehr" mit dem roten Diagonalbalken war (Der Güterfernverkehr hatte auf dem Schild einen blauen Diagonalbalken) und brachte damit das Stückgut vom Bahnhof zu den Empfängern oder sonst eben irgendetwas von A nach B.

Also, nix für ungut, wie man bei uns sagt.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Mon Nov 09, 2020 10:36 am

Guten Morgen zusammen!

Auf meinem Siedlungsplatz im Niemandsland ist es jetzt genau 15:00 h am Nachmittag des 02. Frühligstages und Alex ist gerade damit fertig geworden, unsere 12 Pensionspferde zu reiten und zu striegeln. Das hat genau 1 Stunde und 28 Minuten gedauert, also die übliche Zeit, und wenn dann um Mitternacht der übliche Pensonsbetrag von circa (oder etwas mehr) als 4.000 € gutgeschrieben wird, wird Alex in der Zeit einen Stundenverdienst von etwa 2.750 € erreicht haben.

Dann ist in diesen 88 Minuten zweimal (jede volle Stunde) die Pacht der Telefongesellschaft für den Platz, auf dem der Mobilfunkmast steht fällig geworden. Doch statt der ausgelobten 500,00 € pro Stunde haben sie mir nur jeweils 366,67 € überwiesen. Warum weiß ich nicht, ob da noch irgendetwas verrechnet wird. :hmm:

Aber jetzt noch die Bilder dazu:

Nach dem neuen Spielstart ...
Image

... hängt Barbara den (Heck-)Front-Attacher ab ...
Image

... und fährt zum Service-Anhänger.
Image

***
Image

Macht an dem die Klappe auf ...
Image

... und ...
Image

... baut beim Eicher den Überschlagbügel ab (ist keine
Vorschrift hier im Niemandsland) und die Hilfsladefläche an.
Image

Klappe wieder zu.
Image

Alex aber geht zum Pferdestall, ...
Image

... öffnet das Gatter und ...
Image

... nimmt sich Buddy als erstes zu reitendes Pferd.
Image

Bringt Buddy auf die Reitanlage ...
Image

... und läßt ihn sich etwas aufwärmen.
Image

Ah, die Beobachter haben auch schon ihren Posten bezogen!
Image
Danke, anthu! *thumbsup*

Und läßt Buddy dann auch ...
Image

... ein paar Mal springen.
Image

Danach Midnight ...
Image

... und Diego.
Image

***
Image

Mit Jasmine ...
Image

... macht sich Alex jetzt auf Erkundungstour.
Image

Durch den Teich (die Hufe waschen) ...
Image

... am Wald ...
Image

... vorbei und zum ...
Image

... Mobilfunkmast.
Image

Dann in der beschleunigten Gangart 'Kanter' zurück zum Siedlungsplatz ...
Image

... und mit einem Sprung gleich von hinten her wieder in die Koppel.
Image

***
Image

Danach dürfen Lucky ...
Image

... und Amber 'raus ...
Image

... und springen.
Image

Odin scharrte schon die ganze Zeit mit den Hufen und
springt gleich über den Futtertrog nach draussen ...
Image

... und ...
Image

... über die Hindernisse.
Image

Mit Applejack ...
Image

... unternimmt Alex ...
Image

... eine Erkundungstour ...
Image

... in den Norden. Vieleicht hätte er ...
Image

... bei dem Gelände doch lieber einen der beiden Haflinger nehmen sollen.
Image

Der rot-weiße Pfosten markiert die Nord-West-Ecke der Parzelle 13.
Alex kehrt um ...
Image

... und reitet wieder zurück.
Image

***
Image

Und läßt zum Schluß Applejack mit einem gewaltigen Satz über den Geräteträger
springen, so dass Barbara, Chris und David erschrocken die Köpfe einziehen. :shock:
Image

Mit Godfrey macht er dann die ...
Image

... nächste Erkundungstour zu ...
Image

... dem Felsen auf der Grenze zwischen Parzelle 14 und 15.
Image

Reitet um den Felsen herum ...
Image

... und wieder zurück zum Stall.
Image

Zum Schluß dürfen noch Annabell, ...
Image

... Groovy und ...
Image

... Verona auf die Reitanlage und springen.
Image

Verona kommt als letzte ...
Image

... wieder zurück in die Koppel.
Image

Jetzt sind alle 12 Pferde geritten und ...
Image

... Alex beginnt sie zu striegeln. Groovy ...
Image

... und Applejack ...
Image

... und Lucky ...
Image

... und Odin ...
Image

... und Verona und halt alle und ...
Image

... zum Schluß als letzten Buddy.
Image

Jetzt sind alle zwölf geritten und gestriegelt.
Image

Alex schließt das Gatter ...
Image

... und macht sich auf den Weg zurück zum Treffplatz.
Image

Barbara startet den Eicher ...
Image

... und fährt mit Chris und David, die vorne auf der Ladepritsche sitzen ...
Image

... ebenfalls zum Treffplatz.
Image

Alex kommt nach ...
Image

... und gesellt sich zu den anderen.
Image

Ich aber speichere ab und gehe aus dem Spiel.
Image

Mit den Pferdenamen werde ich mir noch etwas überlegen müssen. Ich komme da durcheinander, wenn der Schimmel in Felsbrunn "Ghost" heißt und im Niemandsland "Diego" und der Rappe einmal "Vanity" ist und einmal "Applejack". Man wird sehen.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

anthu
Posts: 3619
Joined: Thu Nov 06, 2014 8:03 am

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by anthu » Mon Nov 09, 2020 10:44 am

matador wrote:
Mon Nov 09, 2020 10:36 am
..
Ah, die Beobachter haben auch schon ihren Posten bezogen!
Image
Danke, anthu! *thumbsup*
...
:biggrin2:
gern geschehen,
hast du den 1. und 3 sitz schon getauscht?
lg
andreas

User avatar
sabalero
Posts: 182
Joined: Mon Sep 10, 2018 11:55 am

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by sabalero » Mon Nov 09, 2020 11:07 am

500€ Pacht für den Masten dürfte bei Wirtschaft auf Normal sein, 366,67€ ist dann der Abschlag für Wirtschaft auf schwer.
PS4 | Germany
Realistic- CropRotation - Seasons

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Mon Nov 09, 2020 12:44 pm

anthu wrote:
Mon Nov 09, 2020 10:44 am
matador wrote:
Mon Nov 09, 2020 10:36 am
..
Ah, die Beobachter haben auch schon ihren Posten bezogen!
Image
Danke, anthu! *thumbsup*
...
:biggrin2:
gern geschehen,
hast du den 1. und 3 sitz schon getauscht?
lg
andreas
Nein. Weiß auch nicht, ob ich es noch mache.
Ich glaube, so wie es jetzt ist schaut es doch besser aus.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6866
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1908 "Pioniere im Niemandsland"

Post by matador » Mon Nov 09, 2020 12:45 pm

sabalero wrote:
Mon Nov 09, 2020 11:07 am
500€ Pacht für den Masten dürfte bei Wirtschaft auf Normal sein, 366,67€ ist dann der Abschlag für Wirtschaft auf schwer.
Wahrscheinlich ist es so.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Post Reply