Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Teilt mit uns euere Kreationen!
User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sun Jan 06, 2019 6:48 pm

Hallo Svenson,

hat sich so ergeben mit dem Düngen. Habe ja schon gedüngt, bevor ich mir den Bredal gekauft habe. Und dann: die Spritze hat eine wesentlich größere Arbeitsbreite als der Streuer, dafür fährt man langsamer, wird meiner Meinung nach genauer.

Ich weiß ja icht, wieviel Mineraldünger der Bredal-Streuer 'raushaut, aber bei Kalk ist es wahnsinnig viel. Dafür ist der Kalk auch relativ billig. Wenn der Bredal genausoviel Mineraldünger raushauen würde, dann würde mir angst und bannge.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

tober
Posts: 528
Joined: Thu May 23, 2013 5:19 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by tober » Sun Jan 06, 2019 7:36 pm

Keine Sorge matador. Nur der Kalkverbrauch ist so hoch. Dünger wird nicht so groszügig rausgehauen :lol:

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Mon Jan 07, 2019 3:28 pm

Einen schönen Nachmittag zusammen!

Ja, heute kommt der Tagesbericht erst am Nachmittag, da bei uns - Schneechaos in Südmayern! - den ganzen Vormittag kein Internet ging. Aber jetzt zum Bericht - und gleich mit Bildern:

Florian Konig bietet einen Auftrag zum Pflügen an.
Ist ja eigentlich nicht so meines, aber 6.666 € sind auch Geld.
Image

Also angenommen.
Image

Den Pflug aus der Halle geholt ...
Image

... und ...
Image

... zuerst einmal "repariert".
Image

Den T6.175 auf Standaerbereifung umgerüstet.
Image

Das Frontgewicht liegt falsch, läßt sich nicht ankuppeln.
Da bin ich zum Abkuppeln zu weit nach vorne, schon in die Böschung gefahren ... :blushnew:
Hilft nichts, muß versuchen, es mit dem Frontlader wieder umzudrehen.
Image

Hat geklappt.
Image

Es geht los auf Feld 16.
Image

Ich bearbeite das Feld von oben nach unten. Das Feld hat ja eine starke seitliche Hanglage,
und wenn ich von oben nach unten arbeite wird "nach oben geackert". Heißt, den Humus
nach oben zu wenden. Der Regen wäscht ihn dann wieder nach unten.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Ich wollte nur nachschauen, zu wieviel % die Arbeit schon erledigt ist.
Aber offenbar wird sie schon als erledigt gewertet, obwohl ich noch nicht fertig bin.
Image

Ich mach meine Sachen gerne ordentlich, deshalb bin ich noch weiter gefahren.
Image

Dann aber nocheinmal nachgeschaut, wieder das gleiche.
Also abgerechnet.
Image

Und plötzlich ist alles gepflügt, auch die Vorgewende!
Image

Zurück zum Hof(-platz).
Image

***
Image

Den Pflug gleich wieder repariert.
Ganz schöner Verschleiß auf nur diesem einen Acker!
Image

Frontlader und ...
Image

... Gewicht wieder aufgeräumt.
Image

Die beiden Anhänger ...
Image

... zusammengehängt.
Image

Schneidwerk angebaut, den ...
Image

... Mähdrescher aufgetankt und ...
Image

... los geht es mit der Gerste auf Feld 19.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Das Unkraut macht mir Sorgen. Es sprießt überall da, wo ich schon abgeerntet habe,
wird aber vom Mähdrescher z.B. beim Wenden auch wieder abgemäht. :confusednew:
Image

***
Image

Habe ich beim Abtanken kurz in der Übersicht nachgeschaut.
Aber anscheinend sprießt das Unkraut nur da, wo schon abgeerntet ist.
Und beeinträchtigt auch nicht die Erntemenge/-qualität.
Image

Also machen wir weiter.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Gleich fertig.
Image

So, alles auf den beiden Kippern.
Image

Der Getreidespeicher Ost zahlt am meisten.
Image

Also dort hin.
Image

***
Image

So blöde Einmündungen hat man früher öfters gebaut.
Da muß man einfach auch einmal auf der falschen Seite fahren. :blushnew:
Image

Total ungesicherter Gleisübergang, da hilft nur, nach links ...
Image

... und dann nach rechts zu schauen.
Und dann mit Schmackes drüber!
Image

Abkippen ...
Image

... und kassieren!
Image

Wieder auf dem Hof.
Image

***
Image

Feierabend.
Image

Noch schnell 20.000 zurückgezahlt. Kredit jetzt noch/wieder 370.000 €.
Image

Die Schlaffunktion habe ich erst vor kurzem durch Zufall entdeckt.
Man muß dazu direkt vor der Türe des Wohnwagens stehen.
Image

Das habe ich zwar anders gesehen, aber .. na ja.
Image

***
Image

Schauen wir einmal, ob ich jetzt müde bin.
Image

O.k., jetzt bin ich müde.
Image

Abrechnung um Mitternacht.
Image

Am Morgen des nächsten (10ten?) Ingame-tages.
Image

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

derpaulimann
Posts: 9
Joined: Mon Jan 16, 2012 1:22 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by derpaulimann » Mon Jan 07, 2019 5:02 pm

Mein lieber matador,
nun nutze ich einfach auch mal die Gelegenheit und möchte hier ein paar Zeilen schreiben.
Schon seit langer Zeit (LS2013) lese ich Deine Geschichten und muss wirklich sagen, es macht mir sehr viel Freude mit zu verfolgen was Du so erlebst.
Übrigens, der Name matador ist für mich natürlich ein Begriff. Als kleiner Junge war ich ganz oft bei unserem Nachbarn. Dieser hatte Anfang der Siebziger Jahre einen landwirtschaftlichen Betrieb und erledigte zusätzlich noch die Getreideernte für viele andere bäuerliche Betriebe rund um unser Dorf. Erst mit dem CLAAS Super und dem CLAAS Matador Standard, später kam noch der FAHR M1000 dazu. Als Kinder sind wir im Sommer mit den Fahrrädern raus aufs Feld gefahren und haben bei der Ernte zugesehen. Ich durfte dann auch mal bei Michel (so hieß der Fahrer) mitfahren. Hat richtig Spaß gemacht, auf dem Fahrerstand zu stehen….
Ich selbst bin in LS2009 gestartet, habe LS11 ausgelassen und dann in LS2013 so richtig losgelegt. Etliche Stunden auf der Standard Map und dann irgendwann auf der Vorpommern-Map hängen geblieben. Nachdem ich mir Kenntnisse mit dem Giants Editor angeeignet hatte, habe ich mir die Map dann so umgebaut und angepasst bis sie meinen Anforderungen entsprochen hat. Seitdem habe ich bis zum Start LS2019 weit mehr als tausend Spielstunden dort verbracht.
Genauso wie Du habe ich bei Spielstand Null angefangen und bin nach 85 Std. (Ingame) am Tag 10 angelangt. Anders als Du wollte ich jedoch keinen Kredit bei der Bank aufnehmen (ist einfach meine persönliche Einstellung). Deswegen habe ich mich dazu entschlossen den größten Teil der benötigten Maschinen zu mieten. Nur einige wenige, bei denen ich mir sicher bin sie behalten zu wollen, habe ich käuflich erworben. Das hat den Vorteil, gleich zu Beginn eine höhere Schlagkraft zu haben und ich finde, liebe bezahle ich Miete für größere Maschinen, als teure Zinsen bei der Bank.
Begonnen hab ich natürlich auch als Lohnunternehmer und arbeite mich von einem Auftrag zum nächsten langsam nach oben. Mittlerweile bin ich Besitzer von Feld 18/19/20. Ich lege in diesem Spiel sehr viel Wert auf Realität. In meinem Spiel versuche ich deswegen auch die einzelnen Felder so zu bewirtschaften wie es auch in natürlicher Form (Fruchtfolge) gemacht werden würde. Interessanter Weise ist das bei den Lohnaufträgen anscheinend nicht der Fall.
Ach ich plane die nächsten Investitionen und bin zu dem gleichen Schluss gekommen, mit Viehwirtschaft wird das in der nächsten Zeit nichts werden. Also erstmal Lohnarbeiten durchführen und nach und nach mehr Ackerland erwerben.
So viel für Heute, mal sehen und lesen wie das Hier weitergeht. Ich wünsche noch viel Spaß und vielleicht bis demnächst….
VlG paulimann :hi:

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Mon Jan 07, 2019 6:10 pm

Hallo paulimann,

Dir, und auch den anderen, svenson und vamp und überhaupt allen, die hier fleißig mitlesen zuerst einmal "danke für die Blumen"! Es freut einen ja auch, wenn so ein Thread Interesse findet.

"Claas Matador Standard" und "als Kinder mit dem Fahrrad", liege ich da falsch, wenn ich Dich als in den 50igern geboren einstufe? Und von woher kommst Du denn, welcher Landsmann bist Du?

Im Baltikum habe ich ja auch - das erste Mal überhaupt - ein Spiel ganz ohne Bankkredit gemacht. War ja zudem mit Seasons. Hat aber nur deshalb funktioniert, da einem auf der Map schon beim Start ausreichend viele Felder gehörten und ein umfangreicher und teuerer Startfuhrpark da war, den man durch günstige Mod-Maschinen ersetzen konnte.

Maschinen mieten habe ich noch nie probiert, da ich immer wieder von anderen gelesen habe, dass das unter dem Strich genauso teuer oder teurer kommt, als die gleich zu kaufen. Zumindest auf längere Sicht. Ich bin jetzt auch im 10. Ingame-tag und habe auch die Felder 20, 19 und 18, also gleiche Situation. Allerdings 370.000 Schulden, die mich jede Nacht 3.117 € Zinsen kosten. Dafür habe ich aber auch neben den Ausgaben für den Maschinenpark schon einiges in die Hof-Situation investiert. Zuerst die Werkstatt und den Kärcher am südlichen Hofrand, dann den Wohnwagen, jetzt die Hofbefestigung, den Umbau von Werkstatt und Kärcher an den neuen Platz und die beiden Unterstellhallen. Natürlich hätte ich mir dabei einiges ersparen können, wenn ich nicht nach der Methode "Versuch und Irrtum" vorgegangen wäre. Aber alles gut, schauen wir einmal, wie es weiter geht.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

derpaulimann
Posts: 9
Joined: Mon Jan 16, 2012 1:22 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by derpaulimann » Mon Jan 07, 2019 8:23 pm

Hallo Matador,
mit den 50igern liegst Du nicht ganz richtig, sind wohl eher die 60iger (67 um genau zu sein), aber egal. Ich bin im bayerischen Schwabenland (Lks. A) aufgewachsen. Seiner Zeit jede freie Minute auf dem Bauernhof beim Nachbarn, später nebenberuflich bei verschiedenen Betrieben als Schlepperfahrer oder Maschinenführer. Noch später das Hobby und die Liebe zur Landwirtschaft zum Beruf gemacht. Irgendwann hat es mich dann hierher verschlagen, in den nördlichsten Osten.....
Ich bin der Meinung, Landwirtschaft funktioniert nur hier so richtig....

zum Spiel: zum Verständnis, ich miete die Maschinen dauerhaft, nicht einzeln für jede Mission.
Ich denke, es macht schon Sinn wenn man die Maschinen sinnvoll ausnutzt. Natürlich halte ich meinen Fuhrpark so klein wie möglich. Auch ich mach am liebsten die Ernte mit dem Mähdrescher (1xDrescher,1xSchlepper,2xKipper, mehr braucht es nicht) Natürlich die Düngemissionen, sind glaub ich am lukrativsten.
Im Moment habe ich zwei Schlepper und einen Drescher im Einsatz. Da ich sehr viel dem Helfer machen lasse, muss ich eben nur zusehen, dass alle Maschinen irgendwie am Laufen sind. Meistens fahre ich die erste Bahn und das Vorgewende selber und übergebe dann an den KI. Und was soll ich sagen, der Helfer fährt die gerade Bahn schöner lang als ich das kann :hmm:
Der zweite Helfer macht dann die Bodenbearbeitung (ist nicht so anspruchsvoll). Mit dieser Strategie hatte ich im 2013er Spiel schon mal 12 Helfer gleichzeitig im Einsatz.
So kann ich mich gleichzeitig um die eigenen Flächen kümmern und zusätzlich noch Missionen abarbeiten.
Aber natürlich jeder wie er mag....

bis bald
schöne Grüße pm

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Tue Jan 08, 2019 8:54 am

Guten Morgen zusammen!

so, heute - aus Zeitgründen - ohne Bilder. Wir sind ja am Morgen des 10. Ingame-Tages. Und gleich nach dem Aufstehen um 06.oo h habe ich in der Übersicht nachgeschaut, wie es meinem Raps geht. Der hatte ja zwei unterschiedliche Reifestufen und die Feldmitte war am Voraben noch nicht erntereif. Gut, ich hätte natürlich das Reife aussen herum noch dreschen können und dann erst Feierabend machen, habe ich aber nicht.

Langer rede kurzer Sinn: der Raps ist reif! Und zwar aussen herum in der orangesten, also letzten Wachstumsstufe! Jetzt war Eile geboten - die sich im Nachhinein als unnötig erwiesen hat - da ich ja nicht wußte, wann der nächste Wachstumssprung erfolgt. Also los mit dem Mähdrescher. Und natürlich auch mit dem Abfahrer. Ich bin regelrecht gegen die Uhr gefahren und es dauerea dann auch nicht lange und der Raps war weg und auf den beiden Anhängern. Und der Wachstumssprung immer noch nicht erfolgt.

Geschaut, wo im Moment für den Raps am meisten bezahlt wird. Am Getreidespeicher Ost. Aber dort zeigt immer noch ein grüner Pfeil nach oben. Wird also schlauer sein, mit dem Verkauf noch etwas zu warten. Zeit eine Stunde vorlaufen lassen. Der Preis ist besse geworden, und der grüne Pfeil zeigt immer noch nach oben. Also noch eine Stunde vorlaufen lassen. Und noch eine und noch eine. Dann war es 10.oo h und der grüne Pfeil zeigt immer noch nach oben.

Da habe ich mich endlich entschlossen, nicht weiter untätig zu warten, sondern die Zeit zu nutzen und mich um das Anbauen der abgeernteten Felder zu kümmern. Auf Feld 19 war Kalken nötig. Also beim Händler 10.000 Ltr. Kal gekauft und losgelegt. Hat nicht gereicht, mußte noch 2.000 Ltr. nachkaufen. Waren auch wieder 2.700 €, ganz davon abgesehen, dass ich vorher wieder meinen Kredit erhöhen mußte, da ich ja um Mitternacht in die Miesen gerutscht war.

Jetzt auf Feld 19 Hafer säen. Dazu den T6.175 umgerüstet auf Pflegereifen und den Frontlader angebaut. Aber zuerst einmal das, was noch in der Sämaschine war verbraucht. :hmm: Arbeitsgeschwindigkeit 13 km/h, keine 15?
Bin ich, als die Sämaschine leer war zuerst an die Werkstatt gefahren und habe nachgeschaut. Und beides, die Kreiselegge und die Sämaschine gewartet. Dann zum Händler, zwei Sastgutpacks gekauft, einen davon in die Sämaschine gefüllt, den zweiten auf den Frontlader genommen und dann weiter gemacht.

Im Moment (gespeicherter Spielstand) säe ich schon Gerste auf Feld 18, bin aber noch nicht fertig. In der Hektik hatte ich glatt vergessen, nach dem Kalken und vor dem Säen die Felder das erste Mal zu düngen. Kann sein, dass ich da für das zweite Düngen eine Nachtschicht einlegen muß. Der Preis für den Raps ist am Getreidespeicher Ost weiter gestiegen und steigt immer noch, hat sich jetzt seit dem Morgen fast um 150 € / 1.000 Ltr. verbessert. *thumbsup* Und die Sojabohnen auf Feld 20 sind mittlerweile auch reif. Arbeit gibt es also genügend.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Wed Jan 09, 2019 9:44 am

Guten Morgen zusammen!

So, heute jetzt die Bilder vom Vormittag dieses 10. Ingame-Tages in Feldbrunn. Holt Euch schon einmal einen großen Kaffee (oder auch eine Flasche Bier), es sind nämlich ganz schön viele geworden. Also:

Nochmal direkt nach dem Aufstehen.
Image

In der Übersicht nachgeschaut, und:
Feld 18 mit Raps ist so orange, oranger geht es fast nicht!
Image

Da war jetzt keine Zeit zu verlieren, da ich nicht wußte,
wann der nächste Wachstumssprung fällig war. Also los.
Image

Ups, hatte ja noch gar kein Licht eingeschaltet.
Image

Der Abfahrer kommt nach, quer über den Stoppelacker - auch ohne Licht!
Image

Das erste Mal abtanken.
Image

***
Image

***
Image

Immer noch genügend dunkelorange da.
Image

***
Image

***
Image

Jetzt schon deutlich weniger.
Image

Und jetzt nur noch ein Streifen auf der Ostseite.
Image

Deshalb arbete ich jetzt von Ost nach West.
Image

***
Image

Es geht dem Ende zu.
Image

Das letzte Mal abtanken.
Image

Ein paar Liter mußten noch auf den HW80.
Image

629 € / 1.000 Ltr. am Getreidespeicher Ost.
Aber der grüne Pfeil zeigt nach oben.
Image

Deshalb zuerst einmal auf die beiden Kipper die Planen drauf gemacht und ...
Image

... den Zug auf dem Hofplatz abgestellt.
Image

Den Mähdrescher auch geholt.
Image

Der Preis steigt, jetzt sind es schon 734 €.
Aber er steigt auch immer noch weiter.
Image

Jetzt habe ich aber schon drei Stunden versandelt, so geht das nicht weiter.
Image

***
Image

Feld 19 muß gekalkt werden.
Image

Also den Bredal angehängt, Kredit erhöht und ...
Image

... beim Händler 10.000 Ltr. Kalk gekauft.
Image

Den Streuer aufgefüllt und ...
Image

... losgelegt.
Image

Doch die 10.000 Ltr. haben nicht gereicht, ich mußte nocheinmal 2.000 nachkaufen.
Image

Und fertig gekalkt.
Image

Na, ganz streifenfrei ist das nicht geworden. :confusednew:
Das ist auch ein Grund, warum ich lieber mit der Spritze Flüssigdünger ausbringe,
da fahre ich langsamer und bekomme das Streubild besser hin.
Image

Bevor es losgeht erst einmal den T6.175 gewartet.
Image

***
Image

Und wieder auf Pflegereifen gestellt.
Image

Jetzt angefangen auf Feld 19 Hafer zu säen.
Image

Aber wieder nur 13 km/h Arbeitsgeschwindigkeit. :confusednew:
Image

Die Sämaschine ...
Image

... ist leer.
Image

Doch zuerst einmal ...
Image

... die Kreiselegge und ...
Image

... auch die Sämaschine reparieren.
Image

Dann zum Händler und zwei Saagutpacks gekauft.
Den einen in die Sämaschine gefüllt und ...
Image

... den anderen "auf die Hörner" genommen.
Image

Und weiter gesät.
Image

Ups, da bin ich - erstens - daneben gefahren und ist mir - zweitens -
das Saatgutpack vom Frontlader gesprungen. Sieht man nur auf dem Bild nicht.
Image

Das Saatgutpack wieder aufgabeln.
Image

Und weiter geht es.
Image

Feld 19 ist gleich fertig.
Image

Jetzt steht der Preis schon bei 779 € und der Pfeil zeigt immer noch nach oben.
Image

Auf Feld 18 baue ich jetzt Gerste an.
Image

Die Sämaschine ist wieder leer.
Image

Also, das Saatgutpack abstellen ...
Image

... die Sämaschine auffüllen ...
Image

... und weiter geht es.
Image

Da sieht man gut den zwar gegrubberten aber nicht mehr gesäten Fleck an der Ecke.
Diese Arbeitsweise verlangt eine ganz sorgfältige Fahrweise besonders an den Ecken.
Image

Es geht wieder dem Ende zu.
Image

Fertig.
Image

Jetzt steht der Preis bei 788 € und der Pfeil zeigt immer noch nach oben.
Image

Aber ich will jetzt die Sojabohnen auf Feld 20 dreschen und brauche die Anhänger.
Image

Deshalb wird jetzt verkauft.
Image

***
Image

Abkippen und ...
Image

... 17.945 € kassieren. Kurz nachgerechnet:
17.945 € : 22.747 Ltr. x 1.000 = 789 (gerundet) € / 1.000 Ltr.
Der Preis hat also nocheinmal angezogen. *thumbsup*
Image

Es geht los ...
Image

... mit den Sojabohnen auf Feld 20.
Image

Das erste Mal abtanken.
Image

***
Image

***
Image

Gleich fertig.
Image

Das zweite und letzte Mal abtanken.
Image

***
Image

Abkippen.
Image

Okeey, à boor Aug'n sans aa.
Image

Jetzt vorerst einmal 45.000 € zurückzahlen, so ...
Image

... dass ich im Moment 355.000 € "echte" Schulden habe.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Thu Jan 10, 2019 9:35 am

Guten Morgen zusammen!

Nachdem also jetzt auch die Sojabohnen verkauft waren bin ich mit dem T6.175 und dem HKD302 wieder zurück auf den Hofplatz und habe auf dem Rückweg mit einem kleinen Umweg den NH gleich wieder aufgetankt. Irgendwann muß ich mir mit der Tankerei auch noch etwas einfallen lassen.

Dann an den NH die Spritze angebaut, mit dem Flüssigdünger, der noch da war aufgefüllt und habe alle 3 Felder in einem Zug gedüngt. Da ich ja nach dem - hoffentlich bald - kommenden Wachstumssprung nocheinmal düngen muß bin ich dann zum Händler und habe - nachdem ich den Kredit wieder um 5.000 € erhöht hatte - einen Behälter Flüssigdünger gekauft und gleich in die Spritze gefüllt. Auf dem Hof dann aber die Spritze entleert.

Säkombination angebaut und auf Feld 20 Weizen gesät. Dabei 1x unterbrochen, als die Sämaschine leer war und ich ein Saatgutpack nachkaufen mußte. Mittlerweile sind also jetzt wieder alle 3 Felder bebaut und in der gleichen Wachstumsstufe.

Habe dann angefangen meine Maschinen zu waschen, zu reparieren und aufzuräumen, also alles wieder auf Vordermann zu bringen. Bin da zwar noch dabei, aber schon ziemlich weit. Wird nach dem nächsten Spielstart dann noch fertig gemacht.

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

anthu
Posts: 2488
Joined: Thu Nov 06, 2014 8:03 am

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by anthu » Thu Jan 10, 2019 12:34 pm

Hallo matador.
Also ich habe da so eine kleine hoftankstelle bzw Zapfsäule in verwendung.
https://farming-simulator.com/mod.php?l ... tle=fs2019

Zusammen mit dem place anywere mod
https://forbidden-mods.de/filebase/file ... /#comments

Habe ich die.so halb in einem Haus eingebaut das quasi nur eine Seite mit Zapfschläuchen sichtbar ist.

Lg
Andreas

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Thu Jan 10, 2019 3:36 pm

Hallo anthu,

danke für die Tipps. Von dem "place-anywher-mod" habe ich schon einmal gelesen, soll die Collosionen ausschalten. Aber da traue ich mich (noch) nicht recht drüber. Dann gibt es ja auf Modhub auch eine platzierbare Hoftankstelle. Aber da habe ich mich auch noch nicht dazu entschließen können, da die einmal platziert auch da steht, und wenn sie später dort nicht mehr passt zahlt man beim Umsetzen (Verkauf und Neukauf) wieder drauf.

Allso wahrscheinlich - wahrscheinlich! - werde ich mir irgendwann einen Tankanhänger kaufen. Den kann ich dann umstellen so oft ich mag und auch einmal damit Sprit irgendwohin bringen, wenn es nötig werden sollte. Und mit dem gibt es dann auch keine Probleme mit Collosionen. Nachteil ist nur, man muß mit dem Sprit in Vorleistung gehen. Und so lange ich noch so im Aufbau bin wie jetzt muß ich mir jede unnötige Ausgabe verkneifen.

Nebenbei: wie ich dem Thread von Soraya entnehme - die (der?) spielt ja auf der Stufe "Farm-Manager" - sind die Verkaufserlöse dort um einiges besser als bei "Beginn von Null". Oder liege ich da falsch?

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

User avatar
ltl.vamp
Posts: 1366
Joined: Wed Mar 07, 2018 12:16 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by ltl.vamp » Thu Jan 10, 2019 3:47 pm

Die sind viel besser. Den "Schwierigkeitsgrad" kannst Du übrigens einfach in den Optionen umstellen und dann die "neuen" Preise anschauen. Den Unterschied empfinde ich schon als gewaltig.
Xbox One X - FS17 Platinum > FS19 Premium > FS15 Complete - Samsung UE65MU8009TX 4KUHDHDR
Still love: Oberlausitz, (New)Woodshire, Altenstein (Redkeinstus), Lone Oak Farm (Frontier Design/BulletBill).
Love: FENDT 900 Favorit Vario (Smety (CMT)) / Deutz D80 ~ Farming Classics (Dogface), AgroStar 6.61 (Giants), Deutz [Puma]

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Fri Jan 11, 2019 11:33 am

Guten (späten) Morgen zusammen!

Heute wieder mit Bildern vom Rest des 10. Ingame-Tages:

Ich hatte ja die Sojabohnen am Getreidespeicher Ost verkauft
und auf dem Rückweg noch einen Schlenker an die Tankstelle gemacht.
Image

Die Spritze angebaut und mit Flüssigdünger aufgefüllt.
Image

Jetzt angefangen alle 3 Felder zu düngen.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Letzte Bahn auf Feld 18.
Image

Den Kredit wieder um 5.000 € erhöht und ...
Image

... 2.000 Ltr. Flüssigdünger nachgekauft.
Image

Die Spritze auf dem Hof "entladen".
Image

***
Image

Die Säkombination angebaut und ...
Image

... begonnen auf Feld 20 Weizen zu säen.
Image

Die Sämaschine ist leer.
Image

Beim Händler ein Saatgutpack nachgekauft ...
Image

... und weiter gemacht.
Image

Fertig.
Image

Alle drei Felder in der ersten Wachstumsstufe und ...
Image

... in der ersten Düngestufe.
Image

Die Zeit, bis ich das zweite Mal düngen kann nutze ich, um ...
Image

... mich um meine Maschinen zu kümmern.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

***
Image

So, wieder alles ordentlich untergestellt. :smileynew:
Image

Nach dem Wachstumsprung wird das zweite Mal gedüngt.
Image

Da sprießt ja schon das erste Unkraut.
Image

Mit der Spritze auf den Hofplatz.
Image

Die Spritze entleert und mit Unkrautvernichtungsmittel aufgefüllt.
Jetzt gleich auf Feld 20 gegen das Unkraut gespritzt.
Image

***
Image

***
Image

***
Image

Letzte Bahn auf Feld 18.
Image

Feierabend.
Image

Ich glaube, ich werde jetzt müde. (Wo ist eigentlich der Gääähn-smily?)
Image

***
Image

***
Image

Abrechnung um Mitternacht.
Image

Am morgen des 11. Ingame-Tages.
Image

Der nächste Wachstumssprung wird bald da sein.
Image

Wünsche Euch noch einen schönen Tag!

matador :hi:
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

derpaulimann
Posts: 9
Joined: Mon Jan 16, 2012 1:22 pm

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by derpaulimann » Fri Jan 11, 2019 7:21 pm

Hallo Matador,
was mir immer wieder auffällt wenn ich die Bilder ansehe, Du fährst Pflegebereifung beim drillen und Du fährst die Felder im Kreis.
In der Praxis möchte man doch vermeiden zu tiefe Spuren bei der Aussaat zu hinterlassen (selbst wenn hinter dem Schlepper die Kreiselegge angebaut ist lässt sich das nicht vollständig vermeiden). Normalerweise ist die Sämaschine so eingestellt, dass während der Saat s.g. Fahrgassen angelegt werden. Nachdem Feldaufgang werden diese Spuren sichtbar und dienen dann dem Schlepper mit Pflegebereifung zur Orientierung beim Düngen und Pflanzenschutz.
:hi: der pm

User avatar
matador
Posts: 6074
Joined: Sat Jan 05, 2013 12:06 pm
Location: Oberbayern, im Speckgürtel von München ...

Re: Neustart 1901 "Beginn bei Null im Schatten der Burg" (Felsbrunn)

Post by matador » Sat Jan 12, 2019 5:50 am

Hallo Paulimann, Guten Morgen,

tja, meine praktischen Erfahrungen aus/mit der Landwirtschaft sind halt schon älter, stammen aus den 60er Jahren. Damals kannte man den Begriff "Pflegereifen" noch gar nicht, der Schlepper hatte drauf, was er drauf hatte. Allerdings waren die Reifen deutlich schmäler als heute. Die Schlepper waren ja auch leichter.

Der Massey-Ferguson MF35 hatte z.B. als Standardbereifung (hinten) 10-28 oder wahlweise 11-28, der Fordson Super-Dexta das gleiche. Der MF65 (54 PS) hatte standard-mäßig 11-36 und als Option 13-28. Die deutschen Hersteller rüsteten ihre Schlepper mit etwas größeren Reifen aus, da waren beim Eicher Königstiger oder Fendt Farmer 2 (35 PS) schon 11-36 Standard.

Fahrgassen kannte man auch noch nicht. Ich habe ja auch gegen Unkraut gespritzt (Unimog 34 PS) - und da waren (selbstgebaute ) "Pflegereifen" drauf - und da bin ich in Ermangelung eines GPS oder ähnlichem immer den Drillreihen nachgefahren. Am Feldende gewendet, dabei geschaut, dass das Ende des Spritzgestänges so ungefähr am gleichen Platz blieb und dann wieder zurück. Das war natürlich alles andere als genau, aber damals war ja alles erst am Anfang.

Hier im FS ist ja sowieso alles anders. Dass ich da beim Säen linksrum im Kreis (Viereck! :biggrin2: ) fahre hat alleine den Grund, dass die Kreiselegge vor der Sämaschine die Saattextur wieder entfernt. Deshalb fahre ich halt so, dass die Sämaschine dann wieder dort sät, wo die Kreiselegge vorher die Saattextur entfernt hat. Man könnte natürlich auch die Kreiselegge jedes Mal abschalten und dann weiter säen. Unrealsitisch ist meiner Meinung nach beides. Aber der Simulator ist halt nur ein Simulator.

Gruß, matador
Auf die Dauer hilft nur Power ... *thumbsup*

Post Reply