Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Tue Mar 15, 2016 11:03 pm

Halli hallo,
da sind wir wieder!

Die Pixelbauern haben ein neues MP-Spiel begonnen ... endlich.
Nach unserem letzten Ausflug vor einiger Zeit im Losshügelland (Bericht gab es hier) haben wir uns eine Weile auf Bantikow und auch Nadasdfalva herum getrieben. Seit Ende letzten Jahres wurde jedoch teamintern ein neues Spiel ins Auge gefasst, denn es juckte uns in den Fingern, mal ein Spiel mit zwei Teams zu beginnen, die in Wettbewerb stehen. Mit eigenen Moddingkräften am Start (Dank besonders an Micha, Ralf, Jan und Nico), haben wir uns die Landwehrkanal-Map angepasst und weitestgehend aufgeteilt und erweitert, wie wir es für das Spiel haben wollten. So sind nun 2 getrennte Höfe am Start (Haupthof und LU-Hof), deren Lagerkapazitäten ebenfalls getrennt wurden. Dazu haben wir viele Bereiche als kaufbare Objekte umgestaltet, so dass nach und nach mehr Funktionalität erworben werden kann. Naturlich erst, wenn das nötige Kleingeld da ist. Um es mal drastisch an einem Beispiel zu zeigen: Die BGA kann für lächerliche 1,25 Mio LS€ erworben werden. Mehr dazu aber zu gegebener Zeit!

Jetzt erst mal kurz zum Start und unseren Bedingungen - die hier (LINK) im Grunde alle aufgelistet sind. Da wir uns kennen, ist ehrliche Spielweise kein Problem und wir sind bemüht, alles, was im Spiel nicht getrennt werden konnte, durch gute Buchaltung nachvollziehen zu können. Abseits davon stehen wir natürlich im Wettbewerb und es wird mit harten Bandagen um die Vorherrschaft im Gebiet des Landwehrkanals gekämpft.

Es heißt nun schlicht: Friendly Farmers vs. Grumpy Farmers

Hier kurz die Vorstellung des Teams Friendly Farmers (Andy, Ralf, Thomas (ich) und Nico) vor unserem Hof.
Image

Und da wir heute schon den 3. Tag auf und um den Hof aktiv waren, hier mal ein kurzer Bericht aus dem Team Friendly Farmers. Denn wir haben uns direkt ins Zeug gelegt.

Von unserer Barschaft von 800.000 LS€, haben wir folgenden Startfuhrpark erworben:
Traktor IHC 1055 75,00 € 48.000,00 €
Traktor MB 700 55,00 € 44.640,00 €
Mähdrescher Sampo Rosenlew Comia C6 480,00 € 188.000,00 €
Schneidwerk Sampo Rosenlew C6 14FT 30,00 € 36.000,00 €
Maisschneidwerk Capello Quasar F4 30,00 € 25.500,00 €
Kipper Agroliner EKD101 15,00 € 15.000,00 €
Sähmaschine Amazone D 3000 Super 20,00 € 18.000,00 €
Grubber Brening 20,00 € 18.000,00 €
Spritze Lemken Sirius 8 35,00 € 29.500,00 €
Fronttank zur Sirius 15,00 € 13.500,00 €
Rosbox 5,00 € 450,00 €
Gewicht Oldtimergewicht 5,00 € 560,00 €
Gewicht Oldtimergewicht 5,00 € 560,00 €
Gewicht OEB Wight 10,00 € 3.800,00 €
Düngestreuer Väderstedt Rollex 1320 50,00 € 45.500,00 €
Ballenpresse Kuhn VB 2190 45,00 € 45.000,00 €
Goweil Ballenspieß doppelt (3 mal) 30,00 € 4.200,00 €
Mit dem restlichen Geld, haben wir uns die Felder 27 (Weizen) und 32 (Mais) in unmittelbarer Nähe gekauft und direkt mit der Arbeit begonnen, denn der Weizen stand schon erntereif auf dem Feld. Weil der Preis für Weizen beim "Forstner" am Hafen gerade gut war, wurde die erste Ernte auch direkt dahin gebracht und vergoldet. Für 53175 Liter Weizen haben wir 18633 LS€ erhalten. Das Stroh danach noch zu Ballen gepresst, diese 28 Rundballen mit dem Ballenspies eingesammelt und am Hof verkauft. Auch das brachte gute 8064 LS€. Mit unserem Aktionismus beim Weizenverkauf haben wir das Team der Grumpy Farmers auch gleich mal zum Handeln gezwungen. Denn auch sie hatten Weizen geerntet - zeitgleich musste der nun auch verkauft werden - sonst wäre der Preis für Tage im Keller. So ist das eben im Wettbewerb!

Start des Weizenverkaufs vom eigenen Lager. Gerade 10000 Liter gehen in diesen Hänger.
Image

Unser Mais auf Feld 32 war noch nicht erntereif, also hatten wir Zeit, uns um die Verbesserung des Bodens auf Feld 27 zu kümmern. Einmal Herbizid B daruf - wir spielen ja mit Soil-Mod - und mit der Rollex-Walze drüber. Das beugt dem zeitigen Unkrautbefall vor und damit einer Verschlechterung der Bodenwerte. Dann fielen wir tatsächlich vollkommen fertig ins Bett.
Gestern, am 2. Tag wurde der Mais vom Feld 32 geholt und ebenfalls direkt verkauft. Die 87791 Liter brauchten uns 27391 LS€ ein. Danach wurde auch Feld 32 mit der Rollex gewalzt und Herbizid sowie einmal NPK ausgebracht. "Chefchemiker" Nico hat da den Durchblick!

Die "Rollex" bei der Arbeit - vorbeugende Unkrautvernichtung auf Feld 32.
Image

Heute wurden die Felder 27 und 32 gegrubbert und auf Feld 27 Gerste angesät. Dazu noch entsprechend der vorherrschenden Bodenverhältnisse auf Feld 27 PK und auf Feld 32 noch einmal NPK ausgebracht. Dazu entschieden wir uns, das große Feld 32 mit eineem Grünstreifen aufzuteilen - in einen Ost- und einen West-Teil. So können wir uns breiter aufstellen, sind vor willkürlichen Preisverfällen durch die Verkäufe der Konkurrenz besser abgesichert. Morgen, wenn die Bodenwerte es zulassen, wird dort Weizen und Raps gesät.

Jetzt ist Feierabend ... vielleicht wagen wir noch mal einen Blick auf den Hof der Grumpy Farmers. Denn irgendwas haben die ja auch in den letzten 3 Tagen gemacht.

Später dazu mehr ...
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

McBee
Posts: 10
Joined: Wed Jul 02, 2014 5:05 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by McBee » Wed Mar 23, 2016 10:01 pm

Nun melden sich die Grumpy Farmers auch zu Wort. Hatten die letzten Tage soooo viel mit unseren Feldern zu tun, daher wenig Zeit für unseren Bericht.

Wir, das sind Micha, Jan, John und Marco, halt die Grumpy Farmers. Wir leben mit den Friendly Farmers Hof an Hof und bearbeiten jeder die eigenen Felder.

Image

Es ist ein tagtägliches gemeinsames, aber trotzdem geschäftliches gegeneinander. Wir helfen uns manchmal aus, gönnen uns aber nicht die Ernte des Feldes.
Auch wir beackern täglich unsere Felder, damit am Ende eine gute Ernte zustande kommt.

Image

Um uns die Wege zum Hof zu sparen, nutzen wir unser ganzes Equipment, möglichst zeitsparend, die Felder zu säen

Image

Es kann bildlich bei uns nur bergauf gehen, auch wenn manche von unseren Teammitgliedern das manchmal zu wörtlich nehmen...

Image

Unser kleiner Fuhrpark wartet nun, um die nächste Ernte wieder ins Lager zu bringen

Image

Image

Image

So Friendly Farmer, wir sehen uns am nächsten Feldweg... :hi:, macht schon mal Platz für uns

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Sun Mar 27, 2016 12:14 pm

Da sind wir wieder ...

In den letzten Tagen ist einiges passiert, davon möchte ich berichten. Zum einen haben wir die erste Rapsernte eingefahren, nach den Bodenwerten (wir spielen mit Soil-Mod) sogar ein recht gutes Ergebnis. Von Feld 27 konnten wir 25018 Liter Raps runter holen, wovon wir den größten Teil erst einmal eingelagert haben. Denn die "Grumpy Farmers" haben einen Tag zuvor eine Rapsverkaufsaktion gehabt und uns den Preis kaputt gemacht. Geplant war eigentlich, das unser Rapsfeld am gleichen Tag erntereif ist wie bei den Grumpys, allerdings hat uns de Natur einen Strich durch die Rechnung gemacht (oder wir uns vertan), unser Qualitätsraps brauchte länger. Also haben wir umgeplant und nicht alles verkauft.

Feld 27 am Vorabend der Ernte, der Abfahrer wurde schon bereit gestellt - in den frühen Morgenstunden geht es los.
Image

Damit wir noch einen schnellen Nutzen aus dieser Ernte ziehen konnten, haben wir uns am Hafen eine kleine Dieseraffinerie gekauft, um fortan nicht immer nur im Dorf tanken zu können. Der Vorteil der Raffinerie liegt neben dem preiswerteren Diesel für die Fahrzeuge auch darin, dass man eben ein paar Fässer Diesel am Hof stehen haben kann. Dank der ROS-Box, die diese auch läd, sind wir nun effizienter. Deswegen flossen 5037 Liter Raps in den Dieselproduktionsprozess.

Unsere neue Raffinerie am Hafen (1000 € Invest) - auch die "Grumpys" haben schon eine.
Image

Der Tag war noch jung, und so haben wir in der aufgehenden Sonne auch Feld 32 West abgeerntet, dort stand Weizen. Auch hier haben die Bodenwerte ein gutes Ertragsergebnis gebracht, so gesellten sich 65375 Liter Weizen ins Lager. Denn auch hier war der Preis noch im Keller, von den letzten Verkaufsaktionen beider Teams. Inzwischen haben wor über 102.000 Liter Weizen im Silo, bis zu 300.000 Liter kann es aufnehmen, dann müssen wir spätestens verkaufen. Aber noch der Preis Spieltraum nach oben, damit wir den angemessenen Lohn unserer Arbeit einfahren.

Morgenstund' hat Gold im Mund - Beginn der Weizenernte auf Feld 32 West.
Image

Damit ging ein Arbeitstag zur Neige. Tags darauf haben wir aber gleich wieder genug zu tun gehabt, denn auch Feld 32 Ost war dann erntereif. Dort stand Gerste, die ebenfalls erst einmal eingelagert wurde, 35945 Liter. Auch hier haben wir aus dem Stoh Ballen gepresst, wie schon beim Weizenfeld Tags zuvor. Die Ballen sind im Vergleich zum losen Stroh eine gute Einnahmequelle, machen aber auch mehr Arbeit.

Danach ging es daran die Felder wieder auf die Neusaat vorzubereiten. Feld 27 wurde gegrubbert und mit der Rollex-Walze und Herbizid BB gabs gleich noch eine Unkraut-Vorbeugung für 3 Tage. Danach noch die Bodenwerte mit einer Ladung NPK wieder etwas angehoben, durch Verwendung der Spritze auch gleich die Feuchtigkeit gesteigert. Anschließend haben wir das Feld direkt noch eingesät - wieder Weizen. Morgen soll noch einmal NPK drauf, dann passt es hoffentlich bis zur Ernte.

Feld 32 West wurde auch noch gegrubbert und ebenfalls mit Herbizid BB behandelt. Hier werden wir auch noch NPK ausbringen und dann am Tag drauf Gerste einsäen. Zuletzt hatten wir durch den ungeplanten Ernteversatz beim Raps zwei Felder zeitgleich abzuernten, mit der versetzten Neuaussaat soll nun wieder alles gestaffelt werden. Feld 32 Ost kommt als nächstes dran. Was wir dort pflanzen werden ist noch nicht entschieden.

Hier ein Blick auf die Karte vor der letzten Ernte - zu sehen die Feldteilung auf 32 und auch sogar die Fahrspuren vom zweiten Ausbringen des Herbizids. Der Pfeil markiert den "Friendly Farmer" Hof.
Image

Es geht weiter, wenn etwas zu berichten ist ...
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

User avatar
krapotke
Posts: 32
Joined: Tue Mar 01, 2016 8:12 am

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by krapotke » Mon Mar 28, 2016 10:28 am

Cool das es weiter geht. Bin ja mal gespannt.

McBee
Posts: 10
Joined: Wed Jul 02, 2014 5:05 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by McBee » Tue Mar 29, 2016 10:26 pm

...und weiter geht es mit uns...

zu erwähnen wäre als erstes, das WIR uns die Dieselproduktion zuerst gekauft haben, weil WIR die Weitsicht haben, um unnötige Wege zu Tankstelle zu vermeiden.
Die Kaufabsicht und die Kalkulation der täglichen Unterhaltskosten haben wir (leider) laut im TS gedacht und schon wurden die dann natürlich gleich von den anderen Team aufgeriffen.

Wir haben uns die letzten Tage vorwiegend mit unseren tagtäglichen Aufgaben beschäftigt...Feld mit Herbizid vorbereitet, PH-Wert überprüft, wässern, grubbern, saen... und natürlich ernten *thumbsup*

Image

Natürlich arbeiten wir in unserem Team immer Hand in Hand, selbst der Drescherfahrer musste ordentlich Gas geben, damit die beim Strohsammlen nicht stehen blieben.

Image

Selbst der Abfahrer konnte sich keine Pause gönnen, immer nur fahren fahren fahren
Ein ständiges kommen und gehen, niemand von unserem Team gönnte sich auch nur einen kurzen Stop.

Image
Image
Image

Wir merkten sehr schnell, das wir an unsere Leistungsgrenzen kamen und von daher war die logische Konsequenz, einen größeren Grubber zu kaufen.
Da wir eh gerad in Einkaufslaune waren, kam auch noch Feld 11 dazu. Beim Thema einkaufen viel uns dann noch auf, das wohl jemand bei uns fremd eingekauft hat.
Uns fehlten nämlich plötzlich 2000 l Diesel..., wer kann das nur gewesen sein :?: :lol:
Morgen geht es dann wieder mit vereinten Kräften zum nächsten Feld, damit wir bald unsere nächsten gesteckten Ziele verwirklichen können.
Unser Hof liegt taktisch nicht gerad im besten Bereich, was die Verkaufsstellen betrifft, ABER die Felder um uns herum sind mehr als interessant :mrgreen:
Werden uns die nächsten Tage mal die Preise genauer anschauen, ob und wann wir da evtl. zugreifen könne und möchten.

Image

Man darf also gespannt sein, was wir wieder anstellen, wenn uns die Friendly Farmers nicht den Verkaufpreis der Ernte kaputt machen. (Das haben wir aber auch schon das ein oder andere mal bei denen getan). trotzdem haben wir uns an einem arbeitreichen Tag, so wie diesen, am Ende wieder lieb und freuen uns auf morgen *thumbsup*

So Friendly Farmer, wir sehen uns am nächsten Feldweg... :hi: , macht schon mal Platz für uns

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Thu Mar 31, 2016 11:39 am

Und weiter geht es mit den Friendly Farmers ...

Zunächst muss ich richtigstellen: Uns ist ein Fehler unterlaufen, wir haben tatsächlich bei der falschen Raffinerie Diesel abgeholt. Aber auch nur 1700 Liter, keine 2000, wie uns nachgesagt wurde. Allerdings haben wir uns jedoch zur Wiedergutmachung auf "Rückzahlung" von 2000 Litern geeinigt, damit uns dieser Fehler nicht ständig vorgehalten wird. Teil des Deals war auch, dass wir den Düngerstreuer noch mal ausleihen können. Das war für alle akzeptabel und damit ist die peinliche Sache hoffentlich vom Tisch, oder? Nachher heißt es noch, wir hätten unfair gewonnen. :-)

In den letzten Tagen hat sich auch bei uns einiges getan. Wir haben unsere Silos geleert, als der Preis in Ordnung war. Zuerst haben wir unsere 22.500 Liter Raps versilbert. Eine Stunde danach, als der Weizenpreis durch den Rapsverkauf gestiegen war, auch die zuvor angesammelten rund 102.000 Liter Weizen. Dazu muss man lobend erwähnen, dass uns die "Grumpys" ihren Hänger borgten, so dass die 11 Touren zur Verkaufsstelle am Hafen auf zwei Fahrzeuge aufgeteilt werden konnten. Lohn der Arbeit: knapp 60.000 LS€ Einnahme. Damit ist unser Kontostand auf über 90.000 LS€ gestiegen, was endlich Spielraum für die Anschaffung eines dritten Nutzfahrzeuges bot.

Das Team folgte dem Vorschlag, statt eines weiteren Traktors einen Unimog 1600 (mit 145 PS) zu erwerben, der zwar mit 74.400 LS€ Kaufpreis nicht günstiger war als ein vergleichbarer Schlepper, aber durch seine Vielseitigkeit punkten konnte. Nicht nur, dass er wie jeder vernünftige Schlepper vorn und hinten eine Hydraulik besitzt und ebenso eine Welle, nein, durch seinen optionalen Aufbau bietet er auch noch weitere 3500 Liter Transportkapazität. Damit können wir im Gespann mit dem Hänger ohne fremde Hilfe nun insgesamt 13500 Liter auf einmal bewegen, eine spürbare Verbesserung. Zwei Fliegen mit einer Klappe, wenn man weiß, dass neue Anhänger unverschämt teuer sind!

Der "Neue" in künstlerischer Darstellung - Auftragsarbeit eines örtlichen Malers - Wandschmuck für das Chefbüro.
Image

Um den Kapazitätsvorteil auch direkt einzusetzen und haben auf Feld 32-Ost erstmals Sonnenblumen angepflanzt. Dazu muss man wissen, dass die Lager beider Teams derzeit nichts außer die Standardfrüchte Weizen, Gerste, Mais und Raps aufnehmen - die Lagererweiterung für Roggen, Hafer, Hirse und Sonnenblumen können wir (und auch die "Grumpys") derzeit noch nicht finanzieren - das kostet stolze 125.000 LS€. Unsere Idee war nun, die Sonnenblumen direkt nach der Ernte ohne weitere Zwischenlagerung zu verkaufen. Bei gutem Timing des Erntebeginns, sollte das binnen einer Stunde schaffbar sein, wenn wir zuvor bereits das Gespann einmal komplett gefüllt haben und das Feld schon halb leer ist, wenn der Verkauf beginnt. Ob das klappt, werden wir sehen!
Interessant ist die Option deshalb, weil die Preise für die Standardfrüchte inzwischen schwächeln, da wir und auch die "Grumpys" ständig im Wechsel Weizen, Gerste und Raps anpflanzen. Die anderen Früchte aber haben gute Preise, da sie noch nie verkauft wurden. Das kann sich also lohnen, auch ohne Lager.

Tags darauf war nicht viel zu tun, außer unsere 25.000 Liter Gerste aus dem Silo zu verkaufen. Dazu sahen wir uns angespornt, als die "Grumpy Farmers" ihre Lagerbestände komplett verkauft haben. Bevor der Preis wieder tagelang schlecht ist, galt es zuzuschlagen. Danach noch etwas Feldkontrolle, dann war der Arbeitstag schon beendet.

Gestern haben wir noch einmal Weizen vom Feld 27 geerntet, mit einem Ertrag von 57251 Litern war die Ernte sogar sehr gut. Auch die Ausbeute an Stroh lies sich sehen, wir haben dieses Mal 33 Ballen pressen können, 5 mehr als noch bei der letzten Ernte auf dem gleichen Feld. Da jeder Ballen 280 LS€ einbringt, ist das ein netter Zuverdienst und die Einnahmen liegen durch unsere "Ballen-Taktik" um etwa 1/3 höher, als bei den "Grumpy Farmers", die lieber das Stroh lose aufsammeln und verkaufen.

Die Ballenbabeln im Einsatz - Fingerspitzengefühl ist gefragt, aber inzwischen haben wir Übung darin.
Image

Die frischen Qualitätsballen der "Friendly Farmers" - gern gesehen beim Strohverkauf.
Image

Nach der Ernte auf Feld 27 gab es mit der Rollex-Walze erneut eine Unkrautvorbeitung, dann haben wir direkt gegrubbert und hinterher mit dem geliehenen Düngestreuer einmal Kalk ausgebracht. Der soll über Nacht einziehen und den leicht sauren Boden wieder ins neutrale Maß zurück bringen. Heute werden wir uns die Feldwerte ansehen und dann entscheiden, ob wir bei N und PK noch etwas nachbessern müssen, bevor die nächste Aussaht beginnt.

Wird der Kalk liegen gelassen, bringt er 0,7 PH-Wertpunkte, wird er hingegen eingegrubbert ganze 0,9. Das wäre jedoch zuviel gewesen.
Image

Es wird weiter gehen!
Und liebe Grumpys: Wir sehen Euch auf der Straße ... in unserem Rückspiegel! :hi:
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

User avatar
Fabi_Bo
Posts: 748
Joined: Thu Mar 26, 2015 2:16 pm
Location: Niedersachsen

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Fabi_Bo » Thu Mar 31, 2016 12:07 pm

Hallo,

finde solche Geschichten immer Klasse, bitte weiter so! :biggrin2: *thumbsup* Der Anteil von Text und Bild passt auch!

Auch den Spielstil finde ich gut, das 2 Teams "gegeneinander" antreten! Eure Modauswahl finde ich auch ansprechend!

MfG Fabi_Bo
Landwirtschafts-Simulator 2013, Titanium Addon, Klassiker der Landwirtschaft, 2. offizielles Addon
Landwirtschafts-Simulator 15 Collector's Edition, Gold Addon, ITRunner DLC, JCB DLC, New Holland DLC
Landwirtschafts-Simulator 17 Collector's Edition, Platinum Addon, Kuhn DLC, Big Bud DLC, Ropa DLC
Landwirtschafts-Simulator 19 Collector's Edition, Platinum Addon

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Thu Mar 31, 2016 2:31 pm

Hallo Fabi_Bo,

danke für das Feedback, so etwas freut uns sehr. Wir versuchen weiter, euch hier regelmäßig auf lustige und hoffentlich auch inhaltlich interessante Weise auf dem Laufenden zu halten. Denn in den beiden Teams zu spielen macht uns auch sehr viel Spaß, darüber zu berichten aber mindestens ebenso. :-)
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

User avatar
Pixelbauer
Posts: 34
Joined: Tue Feb 10, 2015 1:32 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Pixelbauer » Thu Mar 31, 2016 10:48 pm

Liebe Grumpy Farmer's ich habe heute ein Bild für Euch...

Image

Eure Heidi äääh. Pixelbauer - Team Friendly Farmer :-P

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Fri Apr 01, 2016 11:01 am

Kurzer Zwischenruf zu obigem Bild:

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass wir in unserem kleinen Wettstreit beider Teams mit dem Damage und Rapairs Mod spielen, der Fahrfehler jeder Art durchaus mit teuren Reperaturen bestraft. Hier ist dem Team der "Grumpy Farmers" ein solcher Fehler unterlaufen (der Name des Fahrers ist der Redaktion bekannt) und fast hätte sie das schon jetzt den Sieg gekostet ... oder so ähnlich.
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

michasdl
Posts: 20
Joined: Sun Oct 28, 2012 5:45 am

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by michasdl » Fri Apr 01, 2016 12:37 pm

Nun ein weiterer kurzer Zwischenruf:

Ich oute mich freiwillig. Dieses kleine Malhuer ist mir passiert. Zu meiner Verteidigung sei geschrieben,
das der Server in diesem Moment einen "gaaaanz kleines Lag" produzierte. Aber egal, wir haben
ordentlich dafür geblecht.

Die Moral von der Geschichte: ich hab den Fotoapparat jetzt immer griffbereit.

Man fotografiert sich. :mrgreen:
Es grüßt
Pixelbauer Micha
(Team Grumpy Farmers)

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Wed Apr 06, 2016 11:30 am

Da sind wir wieder. Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, aber die letzten Tage waren schwer für uns "Friendly Farmers", das Geschehene mussten wir erst einmal verdauen. Um den Inhalt dieses Beitags kurz in einer deutlichen Überschrift zusammen zufassen, die letzten Tage standen unter dem Motto:

Lehrgeld für die Friendly Farmers.


Aber von Anfang an ...
Wir waren stolz auf uns. Größere spontane Fahrfehler, wie sie zuletzt die "Grumpy Farmers" in der Werkstatt haben richten lassen, blieben uns erspart. Ehrlicherweise muss man aber sagen, dass wir sogar voller Schadenfreunde waren. Darüber konntet ihr hier ja schon lesen. Nun müssen wir selbst eingestehen, dass ein Teil unseres Planes für die letzten Tage, nicht so ganz aufging. Gleich mehreren Fällen hatten wir Pech oder waren schlicht blauäugig und das wurmt uns sehr. Sicher haben die "Grumpies" nun auch Grund zur Schadenfreude. Es sei ihnen gegönnt - bis zu ihrem nächsten Fauxpas!

Zu unserem Plan gehörte, dass wir trotz einem (noch) fehlendem Lager für Sonnenblumenkörner das Feld 32 Ost damit bestellt hatten. Gedacht war, die Ernte direkt binnen einer Stunde vom Feld zu verkaufen - "just in time" sozusagen, um größtmöglichen Profit aus den guten Preien für Sonnenblumen zu ziehen. Gerechnet hatten wir dabei nicht mit dem furchtbar schlechten Saatgut, das wir dafür verwendet haben (Out of Game dazu unten mehr). So fiel die Ernte ganz miserabel aus, gerade mal gut 14.000 Liter kamen vom Feld, damit etwa 50-60% unter unseren Erwartungen. Dickes Geld konnten wir damit nicht verdienen, gerade mal die Kosten decken. So gesehen, eine verlorene Ernte. Dazu kam, dass unser Unimog 1600, den wir auch zu Erhöhung der Transportkapazität um 3500 Liter erworben hatten, keine Sonnenblumenkerne laden konnte - er damit für dieses Vorhaben nutzlos war (Out of Game dazu unten mehr).

Einen Tag vor der Ernte war noch auf Feld 32 Ost alles in Ordnung - Idyllisch, ein Ballen vom Nachbarfeld hatte sich verirrt.
Image

Noch vollkommen überzeugt davon, dass unser Plan mit den Sonnenblumen aufgeht, hatten wir schon vor der Sonnenblumenernte auch das Feld 27 mit Roggen eingesät, einer Frucht, für die wir ebenfalls kein Lager haben. Auch hier sollte direkt vom Feld verkauft werden, Mehr Menge als bei den Sonnenblumen, aber das bekämen wir schon hin. Gestern dann die Ernüchterung: Das ist gar nicht so einfach, wie vorgestellt. Denn auch wenn Roggen (Preis ca. 400€/je 1000l) im Vergleich zu Weizen (ca. 310-340 €/1000l) deutlich profitabler ist, haben wir einen kleinen Fehler in unserem Denken gehabt. Denn mit unseren Transportkapazitäten von "nur" 13500 Litern müssen wir die Verkaufsfahrten gut planen. Dazu sollte eben auch schauen, ob die Verkaufsstelle auch in dieser Zeit geöffnet hat.

In unserem Fall war es die Bäckerrei, die leider erst um 7 Uhr morgens ihre Pforten öffnet. Das wir um kurz nach 5 Uhr schon mit der Ernte begonnen hatten und weit vor 6 Uhr der Abfahrer vorm Tor der Bäckerei zu Verkauf stand, um pünktlich zum Stundenwechsel auf 6 Uhr mit dem Geldverdienen zu beginnen, bedingte folglich eine Arbeitspause. Denn das Tor bleib zu, damit auch der volle Drescher auf dem Feld stehen und der Abfahrer musste an der Bäckerei noch über eine weitere Stunde warten. Als um 7 Uhr dann endlich der Bäckermeister aufschloss, setzte zeitgleich leider heftiger Regen ein, der uns weitere Erntepläne direkt versaut hat. Nun hieß es warten bis der Regen aufhört, so lange auch lieber nichts verkaufen, da sonst der Preis massiv fällt. Drescher und Abfahrer damit mit Roggen blockiert - denn wir haben ja keine Lagermöglichkeit für den Roggen. Gestern war also schon wieder ein verlorener Tag für uns, alle Vorhaben vorerst gescheitert und zwangsweise verschoben.

Regenpause auf Feld 27 - alles steht, gerade mal einige Ballen konnten noch vor dem Regen verkauft werden.
Image

Und weil das alles noch nicht schlecht genug war, hat uns die Reparatur eines stetig über einige Tage gewachsenen Großschadens am Unimog 1600 tags zuvor schon richtig Geld gekostet. Einige tausend Euro dafür, dass ein inzwischen leider deutlich spürbares Leistungsdefizit behoben wurde. Denn 47% Schaden haben aus dem Unimog eine bessere Schubkarre gemacht, jedes Pferd hätte den Grubber schwungvoller übers Feld 32 West gezogen. Und die Werkstatt hat sich dabei auch nicht mit Ruhm bekleckert, der Kostenvoranschlag wurde um fast das doppelte überzogen (Out of Game dazu gleich mehr). Aber einmal dort, musste auch fertig repariert werden.

Das war es vorerst, ich hab nun wieder auf dem Feld zu tun. Hier geht es weiter, wenn wir etwas zu berichten haben.
Nun ein paar Anmerkungen "Out of Game"

Zur Sonnenblumenernte: Beim Einbau der zusätzlichen Früchte in die Landwehrkanal-Map wurde vergessen, den Ertrag der Sonnenblumen mit den anderen Früchten zu harmonisieren. Vergleichbar wäre z.B. Raps gewesen, aber diesen Wert haben wir leider um besagte 60% abweichend gehabt. Inzwischen ist das durch eine korrigierte Map-Version behoben, die nächsten Sonnenblumenernte sollte also "normal" ausfallen.

Zum Unimog 1600: In diesem Mod sind die Früchte fest eingetragen. Die Verwendung des eingesetzten Multifruid-Mod brachte leider nicht den gewohnten Effekt, dass der Unimog auch automatisch alle Früchte laden kann. Auch das wurde gestern durch Nachtrag der anderen Früchte unserer Map (Sonnenblumen, Hafer, Hirse und Roggen) in den Unimog behoben, nun können wir alles laden und bei der nächsten Ernte nutzt der Unimog auch was.

Der Damage und Repais-Mod: Leider überraschte der Mod mit völlig unplanbaren Reparaturkosten, da bei jeder Reparatur, der Kostenvoranschlag im Trigger deutlich übertroffen wurde. Und da wir das Geld auch nicht so locker haben, um sich bei den Reparaturkosten so extrem überraschen zu lassen, haben wir uns den Mod auch zurecht gebogen und die Formeln angepasst. Nun kostet die Reparatur am Ende tatsächlich auch das, was der Werstattmeister uns vorher im Kostenvoranschlag gesagt hat. Damit sind Reparaturen im Budget nun besser planbar und vor allem die Buchhaltung der beiden Teams sauberer zu führen.
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

McBee
Posts: 10
Joined: Wed Jul 02, 2014 5:05 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by McBee » Wed Apr 06, 2016 7:48 pm

Nach dem wir einige Sachen intern und extern geklärt haben, ist jetzt wieder "alles gut" :biggrin2:
Wir haben natürlich beobachtet, was bei den "Friendly Farmers" so die letzten Tage alles so schief lief und uns diesbezüglich unsere eigenen Gedanken gemacht.
Da wir aber nicht grundsätzlich auf das extremste gegeneinander arbeiten, ist jede Anfrage, wenn möglich, nach unserem Streuer oder Anhänger immer mit einem "Ja" beantwortet worden. Auch wir lernen ja durch die Fehler anderer, wie die anderen durch unsere ja auch lernen, *thumbsup* und sind dafür dankbar..., wir die Friendly auch :blushnew:
Die letzte Ernte unserer Felder wurden zu einem guten Preis verkauft und wir haben uns nun eine größere Sämaschine leisten können.

Image

Da ja sprichwörtlich der bekannte "frühe Vogel den Wurm fängt...", haben wir die frühe Uhrzeit genutzt, um unsere Felder wieder neu zu bestellen.
Also musste die neue Sämaschine gleich einmal zeigen, was sie so kann.

Image

Danach ging es sogleich auf das nächste Feld, um die Ernte ins Silo zu bringen, da ja, wie bereits bekannt war, Regen angekündigt wurde.

Image
Image
Image

Nun steht noch an, die nächsten Arbeitsabläufe zu planen, ggf. die Felder zu präparieren, um möglichst einen hohen Ertrag zu erziehlen.
Und da ja die Auswahl an Fehlern bekanntlich so groß ist, das man eigentlich nicht zweimal den gleichen macht... :search:

So Friendly Farmer, wir sehen uns am nächsten Feldweg... :hi: , macht schon mal Platz für uns

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Fri Apr 08, 2016 8:54 am

Und weiter geht es bei den "Friendly Farmers" ...

Nach dem Reinfall mit der Regenzwangspause, haben wir am Folgetag dann endlich den Roggen ganz vom Feld geholt. Wieder mussten wir warten, bis die Uhr die siebente Morgenstunde schlug, dann ging es für uns zur Bäckerei, den Roggen abliefern. (Nicht erschrecken, wir spielen auf dem Server mit 12 Stunden Zeitversatz, so dass es in Echtzeit abends 19 Uhr bedeutete). Durch den ergiebigen Regen am Vortag haben wir den zuvor passablen Feuchtigkeitswert des Bodens leider nicht mehr vorgefunden. Mit 100% Feuchtigkeit, glich Feld 27 eher einem Schlammloch. Ich schätze, das hat uns im Vergleich zur ursprünglich geplanten Ernte des Vortags 15-20% des Ertrags gekostet - mit 39.300 Litern Roggen haben wir letztlich etwas über 15.000 LS€ erwirtschaftet. Naja ...

Ebenfalls vorgestern war der Raps auf Feld 32 West ausgewachsen und konnte recht schnell vom Acker geholt werden. Er wurde kurz zwischengelagert, und dann eine Stunde später in 3 Verkaufsfahrten zum "Forstner" versilbert. Das machte besonders viel Freude in dem Wissen, dass die "Grumpy Farmers", einen Tag später Raps von ihrem größten Feld holen wollten und wir damit den Preisvorteil genießen konnten. Sorry "Grumpies", aber das ist Wettbewerb ... und ihr könnt Raps ja erst mal lagern! Mit 30.500 Litern zum Preis von 661,20 LS€ je 1000l haben wir gut Kasse gemacht und den Preis für ein paar Tage in den Keller geschickt.

Gestern haben wir dann die Hirse geerntet, die erstmals in unserer Region angepflanzt wurde. Und wie schon den Roggen zuvor, habe wir direkt vom Feld verkauft. Denn auch hierfür haben wir mangels ausreichend Barschaft noch kein Lager. Das Problem der Ankaufszeit stellte sich hier auch nicht, denn beim "Forstner" am Hafen wird rund um die Uhr angekauft. Der Ertrag war mit 42.300 Litern für das kleine Feld 32 Ost in Ordnung und der Preis mit 388,80 LS€ je Tonne auch gut. Die Barschaft wächst, damit deutlich über 100.000 LS€ - wieder ein Schritt näher zu unserem Plan ...

13.500 Liter Hirse beim Forstner - vor dem ersten Verkauf.
Image

Vorgestern galt es Feld 27 und gestern dann auch Feld 32 Ost und West wieder für die Aussaat vorzubereitenschon (wir spielen mit Soil-Mod) und das ist, so lange man weder auf Gülle noch Mist zurück greifen kann, ein Spiel mit mäßigem Optimierungsbedarf. So standen wir z.B. gestern bei Feld 32 Ost vor der Frage, ob wir NPK, PK oder N ausbringen, oder Mischformen davon, auch über mehrere Tage verteilt. Zudem ist auch die Unkrautvorbeugung immer wichtig, sollten die Erträge nicht in den Keller gehen und - viel wichtiger - das Unkraut punktuell auf dem Feld den N-Wert versauen. Obligatorisch daher, immer wieder zuerst mit der Väderstadt Rollex (Mod-Link) über das Feld zu gehen und damit eine Vorbeugung für 3 Tage sicherzustellen, auch wenn noch nichts angepflanzt ist. Leider ist das nicht direkt in Kombination mit N und PK möglich, maximal Kalk kann noch am selben Tag ausgebracht werden.

Gerade auf Feld 32 Ost haben wir nun die HErausforderung, die Werte von N und PK auf ein Maß zu heben, dass den Boden so gut es geht in die Nähe des Ernte-Optimums von 5 (N) und 4 (PK) bringt. Das schaffen wir nur bedingt, uns fehlen die Möglichkeiten von Gülle und Mist, die man auch noch eingrubbern oder einpflügen könnte, um hier feiner zu justieren. Entschieden haben wir uns gestern für die Rollex zur Unkrautvorbeugung und Kalk, den wir aber nicht eingrubbern, sondern einziehen lassen, um dem PH-Wert des Bodens um 0,7 Punkte zu heben. Heute feilen wir weiter an der Optimierung, Aussat wird übermorgen sein.

Hier ein Blick auf die Werte von Feld 32 Ost nach Ausbringen des Kalks (noch vor der Wirkung zum Tageswechsel)
Image

Gestern noch angepflanzt haben wir auf Feld 27. Hafer soll es dort werden, auch wieder mit der Gefahr, ohne Lager zu arbeiten und direkt vom Feld zu verkaufen. Das ist um so mehr spannend, als dass auch die "Grumpy Farmers" den gleichen Plan zeitgleich umsetzten und ebenfalls gestern Hafer gesät haben. Das bedeutet schlicht: Wer zuerst erntet, bestimmt den Preis für den, der als zweiter verkauft. Wir werden uns darauf einstellen ... müssen. Vielleicht sind die "Grumpies" aber auch dazu bereit, mit uns gemeinsam zu verkaufen - beide Teams in der gleichen Stunde. Das abzusprechen, wird Aufgabe der nächsten 3 Tage sein. Ihr dürft gespannt sein, ob es gelingt oder wir erstmals in harte Konkurrenz gehen.

Es wird weiter gehen, sobald es etwas zu berichten gibt.
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

User avatar
Justus75
Posts: 90
Joined: Sat Dec 18, 2010 12:02 pm

Re: Pixelbauern | Landwehrkanal customized - Friendly vs. Grumpy Farmers

Post by Justus75 » Tue Apr 12, 2016 10:35 am

Da sind wir wieder, denn es gibt etwas zu berichten ...

Den "Grumpy Farmers" haben wir eine Sache voraus. Zwar besitzen beide Teams ein Lager für Mais, aber die "Grumpys" haben bisher noch keine Anstalten gemacht, sich mit den nötigen Gerätschaften auszustatten und verzichten damit darauf, Mais anzupflanzen. Das Maisgebiss für den Sampo-Drescher haben wir schon von Beginn an, denn unser erstes Feld Nr. 32, war beim Kauf schon mit Mais bepflanzt. Damals war das also für die erste Ernte bereits nötig. Mit der Neuanschaffung einer Mais-Sämaschine vor 3 Tagen, haben wir unser Equipment nun vervollständigt und setzen damit auch auf den Maisanbau. Auf Feld 32 West wächst unser Mais nun schon prächtig, heute werden wir ernten und danach vollkommen wettbewerbsfrei verkaufen.

Die "Grumpy Farmers" wiederum haben bis auf eine Ausnahme (Hafer) bisher immer auf einen klassischen Fruchtwechsel von Weizen, Gerste oder Raps gesetzt und sich damit teilweise große Lagerbestände geschaffen, die bei fast ausnahmslos guten Preisen versilbert wurden. Ich muss neidlos anerkennen, dass sie uns mit dem letzten Verkauf von über 100.000 Litern Weizen in der Barschaft etwas abgehängt haben. Auch Gerste und Raps konnten von ihnen bei Jubelpreisen verkauft werden, so dass es nicht verwundert, dass die "Grumpies" in der jüngeren Vergangenheit nicht nur auf den Erwerb größerer Anbaugeräte setzten, sondern auch mit diesem Geld schon vor einigen Tagen das kleine Feld Nr. 12 erworben haben - ihr 4. Feld.

Unser eigener Plan, ein paar Tage lang die Ernteerträge zu sparen um dann schnell weiteren Grund und Boden zu erwerben, schlug leider fehl. Grund dafür waren neben nicht kalkulierten Reparaturausgaben, die Missernte bei Sonnenblumen und auch der Versuch mit der Hirse, der unter dem Strich nicht mehr brachte, als andere Früchte. Ich schätze, beides warf uns finanziell eine gute Woche zurück im gemeinschaftlichen Wettbewerb, was wir nun wieder aufholen wollen. Damit wir nicht noch weiter Zeit verlieren, haben wir nach den vereinbarten Spielregeln einen Kredit aufgenommen - in Summe 50.000 Euro zu 1% Zinsen täglich. Mit dieser künstlich aufgestockten Barschaft war es möglich, endlich wie geplant das recht große Feld 25 zu erwerben und damit auch eine 4. landwirtschaftliche Fläche zu nutzen. Der Kretit ist zwar teuer, aber verschafft uns allerdings die Option eher auf mehr Fläche zu arbeiten, als würden wir noch weiter warten. Denn mit jeder neuen Ernte der Grumpies hatten wir das Gefühl, weiter abgehängt zu werden.

Auf dem neu gekauften Feld 25 befanden sich noch die Reste von Zuckerrüben, die jedoch bereits verdorrt und vergammelt waren. Allerdings sind selbst diese Rückstände hilfreich, will man die Bodenwerte auf natürliche Weise anheben. Das gelingt, indem man sie untergrubbert oder besser noch, sie einpflügt. Letzteres haben wir auch getan, dafür extra einen kleinen Pflug angeschafft. Mit 3 Metern Arbeitsbreite zwar kein Gerät, mit dem man solche Felder jeden Tag bearbeiten möchte, aber zu obigem, einmaligen Zweck ausreichend. Auf dem neuen Feld 25 kam er daher gleich zum Einsatz - 3 Stunden stupide Arbeit. Nicht schön, aber nötig.

Der neue Pflug in Aktion - der Grubber gleich hinterher und danach noch eine Unkrautvorbeugung - die Basics eben
Image

Unterdessen wuchs der Hafer auf Feld 27 prächtig und gestern haben wir auch die Ernte eingefahren. Dabei ging nichts über gute Vorbereitung, damit der erste Abfahrer bereits vor 8 Uhr abladebereit bei der Verkaufsstelle war. Hierbei zeigte sich, dass beide Teams der Meinung waren, sich lieber auf einen zeitgleichen Verkauf des Hafers zu einigen und nicht im Windhundprinzip den eigenen Erfolg zu suchen und die preise für die andere Truppe zu verderben. So viel Kollegialität schreit förmlich nach einem gemeinsamen Feierabendbier beider beider Teams in der Dorfschänke. :-)

Haferernte - binnen einer Stunde musste alles vom Feld und zum Verkauf, denn wir haben kein Lager.
Image

So haben wir beim "Forstner" zwischen 8 und 9 Uhr morgens gemeinsam verkauft. Die "Grumpies" holten gut 17.000 Liter vom neuen Feld 12, wir haben mit 48.000 Litern weit mehr von Feld 27 abzufahren gehabt. Von der Einnahme aus dem Haferverkauf und auch dem Verkauf der Strohballen danach, haben wir direkt 20.000 LS€ unseres Kredits getilgt, um die Kreditkosten gleich wieder zu drücken. Offene Schuld für den per Kredit finanzierten, vorgezogenen Feldkauf sind nun noch 30.000 LS€, die bis zur Tilgung mit täglichen Zinsen von 300 LS€ zu Buche schlagen. Da werden wir dran bleiben müssen!

Die beiden Teams vor Start der abgesprochenen Verkaufsaktion beim "Forstner".
Image

Den Rest des Tages verbrachten wir auf Feld 25, das noch mit dem Ausbringen von PK etwas in den Bodenwerten angehoben werden musste und eingesät wurde. Hier entschieden wir uns für Gerste, die hoffentlich in einigen Tagen einen ordentlichen Ertrag bringen wird und mit deren Stroh zu Ballen gepresst, wir allerspätestens unsere Kreditschuld los werden wollen. Gelingt das, haben wir alles richtig gemacht und den hohen Kredit tatsächlich sinnvoll eingesetzt und schnell getilgt.

Idyllisch für den Zuschauer: Einsam zog ich meine Kreise auf dem Feld 25 mit seinen 3,77 ha Fläche.
Image

Zum Schluss möchte ich euch noch einen kleinen Zwischenstand unseres Wettstreits präsentieren, der auch die hier beschriebenen örtlichen Gegebenheiten aufzeigen soll. Zu sehen die beiden Höfe und zugehörigen Felder der Teams. Natürlich ist der nicht aussagekräftig um festzustellen, wie erfolgreich die Teams arbeiten, denn er gibt keine Auskunft darüber, wie voll die Läger und der Barbestand beider Teams sind. Aber das nachfolgende Bild zeigt die Entwicklung der Landwirtschaftlichen Flächen. Beide Teams verfügen nun über 4 Ackerflächen, die getrennt bewirtschaftet werden können. Damit gibt es theoretisch jeden Tag etwas zu tun, werden diese Felder zeitlich optimiert bestellt. jedes weitere Feld wäre nun bereits eine organisatorischen Herausforderung. Ihr dürft gespannt sein, welches Team sie zuerst annimmt.

Die Liegenschaften beider Teams im Überblick.
Image

Es geht weiter, wenn etwas zu berichten ist ...
Es grüßt
Pixelbauer Justus
(Team Friendly Farmers)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Feste MP-Spieltzeiten schaffst du nicht? Wir freuen uns auch über gelegentliche Hilfe.
Zu den Pixelbauern.de >>> hier lang <<< oder einfach Kontaktaufnahme per PN.

Post Reply